27. Spieltag, 1. FC Saarbrücken - KFC Uerdingen 2:2 (1:1)

  • Zuhause gegen den KFC. Wie geht es aus? 11

    1. Sieg! (10) 91%
    2. Unentschieden! (0) 0%
    3. Niederlage! (1) 9%

    Datum: Samstag, 6.März 2021

    Anstoß: 14:00 Uhr


    Spielort: Ludwigsparkstadion

    Live-Übertragungen: Magenta, FCS-Fanradio, evtl. SR

    Zusammenfassung: Magenta, Sport1, FCS-TV, SR,







    1.FC Saarbrücken - KFC Uerdingen


    &thumbnail=small

  • Der 1.Blick

    Anfang März soll der FCS sein Heimspiel gegen den KFC Uerdingen austragen. Die Situation in Uerdingen ist aktuell noch konfus und unübersichtlich. Doch bisher will man beim KFC die Saison zu Ende spielen und hat auch den Kader zum größten Teil halten können. Das Heimspiel gegen den KFC wird den 27.Spieltag darstellen und das erste Spiel im März sein. In dem Monat ist keine englische Woche geplant, dafür wird es eine Länderspielpause geben. Das Hinspiel in Düsseldorf verlor der FCS durch einen extrem späten Gegentreffer mit 0:1. Das letzte Heimspiel gab es im Dezember 1999. Damals schippten Fans den Rasen von Schnee frei um das Spiel zu ermöglichen. Am Ende kassierte der FCS spät den 2:2-Ausgleich.

  • Spiel im Funk & Fernsehen


    Fernsehen

    - Eine Übertragung im Fernsehen ist nicht angekündigt, nur Samstags möglich



    Livestream


    Magenta Sport als Einzelstream

    -> Nur mit einem gültigen Abo

    -> Link

    -> Beginn: 15 Minuten vor Spielbeginn


    Magenta Sport in der Konferenz (Link) (nur Samstag)

    -> Nur mit einem gültigen Abo

    -> Link (Folgt)

    -> Beginn: 15 Minuten vor Spielbeginn



    Radio


    FCS-Fanradio

    -> Kostenfrei

    -> Link

    -> Beginn: 15 Minuten vor Spielbeginn


    SR - Sport und Musik

    -> Nur wenn Samstag



    Nach dem Spiel


    Saarländischer Rundfunk

    - Arena am Samstag (Samstag, 17:30 Uhr)

    - Sportarena (Sonntag)


    WDR

    - Bisher nicht bekannt


    Magenta Sport

    - Zusammenfassung nach dem Spiel

    - Kostenfrei, auch für Nichtkunden


    Sport1

    - 3.Liga Pur (Montagabend)



    (gerne Ergänzen!)

  • Immer noch ein vorhandener Kader, eine Heimspielstätte (für Geisterspiele) wird sich auch finden lassen. Schließlich ist da jetzt ein Insolvenzverwalter am Werk und wird dann auch entsprechend die Miete für ein kleineres, billigeres Stadion bezahlen. Wenn Verl in einem Stadion für 5.000 Zuschauer spielen kann, warum dann nicht auf der KFC? Ich gehe fest davon aus, dass sie die Saison fortsetzen werden.

  • Ausserdem mitten in der Saison ein anderes, lizensiertes Stadion auftreiben das noch dazu nichts kosten darf? Was man so liest ist es eher so dass vom KFC aktuell praktisch keine Rechnungen mehr beglichen werden, das laesst darauf schliessen dass auch kaum noch Einnahmen in die Kasse kommen. Damit hat aber auch der Insolvenzverwalter keinen Handlungsspielraum um etwas zu verteilen.

    "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst."


    Evelyn Beatrice Hall

  • Ausserdem mitten in der Saison ein anderes, lizensiertes Stadion auftreiben das noch dazu nichts kosten darf? Was man so liest ist es eher so dass vom KFC aktuell praktisch keine Rechnungen mehr beglichen werden, das laesst darauf schliessen dass auch kaum noch Einnahmen in die Kasse kommen. Damit hat aber der Insolvenzverwalter keinen Handlungsspielraum um etwas zu verteilen.

    ist es nicht so das die TV-Gelder und andere 3.-Liga-Sponsoren-Gelder peu á peu ausgezahlt werden

    eben hälftig oder geviertelt - also hat der KFC schon noch Einnahmen um den reinen Spielbetrieb zu sichern

    Wer hier genaues weiß? Danke und gerne

  • Natuerlich hat der KFC Einnahmen. Dort gibt es sicherlich auch Sponsoren die Gelder ueberweisen. Das Problem ist nur: Dieses Geld muss auch dem Verein zur Verfuegung stehen. Hat der Verein das Geld schon an irgendwen (Banken, sonstige Glaeubiger) abgetreten sieht er es auch nicht und kann es auch nicht umverteilen.


    Zumal es auch unabhaengig von der finanziellen Seite ein logistisches Problem ist ein Stadion mitten in der Saison aufzutreiben.

    "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst."


    Evelyn Beatrice Hall

  • Natuerlich hat der KFC Einnahmen. Dort gibt es sicherlich auch Sponsoren die Gelder ueberweisen. Das Problem ist nur: Dieses Geld muss auch dem Verein zur Verfuegung stehen. Hat der Verein das Geld schon an irgendwen (Banken, sonstige Glaeubiger) abgetreten sieht er es auch nicht und kann es auch nicht umverteilen.


    Zumal es auch unabhaengig von der finanziellen Seite ein logistisches Problem ist ein Stadion mitten in der Saison aufzutreiben.

    ok - der KFC wird keine Spiele im teuren Düsseldorf mehr bestreiten

    ich vermute der DFB - wird um einen "Pseudo"-Spielbetrieb von Uerdingen zu ermöglichen auch Spiele in nicht

    100%-Drittliga-Tauglichen Stadien erlauben - solange die Magenta-Übertragung gesichert wird

    ist natürlich Wettbewerbs-Verzerrung - aber unser DFB irrt sich bekanntlich nie

  • Seriöse Informationen sind beim KFC Uerdingen gefragt


    Zitat

    In den nächsten Tagen muss aber zunächst einmal abgeklärt werden, wo der KFC seine restlichen Heimspiele in dieser Saison austrägt. Der Insolvenzverwalter wird die Möglichkeiten in Duisburg, Wattenscheid und Köln ausloten, wobei ihn vor allem die finanziellen Konditionen interessieren dürften. Eine solch horrende Miete wie in Düsseldorf (rund 1,6 Millionen Euro für 19 Spiele ohne Zuschauer) wird er sicherlich nicht zahlen.


    Am Sonntag steht für den KFC das Spiel beim FC Bayern München II an – das erste nach dem Insolvenzantrag und der coronabedingten Quarantäne. Bis auf Christian Dorda (gesperrt) und die Verletzten Jan Kirchhoff und Osayamen Osawe stehen alle Spieler zur Verfügung. Da auf dem Acker am Löschenhofweg ein professionelles Fußballtraining nicht möglich ist, wurden vor allem Standardsituationen einstudiert – da ist der Ball lange in der Luft.

  • Nach viel Unruhe, dem erfolgten Insolvenzantrag und Corona-Fällen im Team (folglich mussten gleich drei Spiele abgesagt werden) will der KFC nun wieder sportlich mitwirken. Der Kader hat im Winter kaum an Substanz verloren, hängt aber mit den erwarteten drei Punkten Abzug voll im Abstiegskampf. Wird der Punktabzug bestätigt, so schützt nur die bessere Tordifferenz vor einem Abstiegsplatz. Man hat aber auch erst 19 Spiele ausgetragen und kann sich in den Nachholspielen wieder nach vorne arbeiten. Am Sonntag (13:00 Uhr) ist man zu Gast beim Tabellennachbarn FC Bayern München II.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!