Kaderplanung - Saison 2024/25

  • Naifi , Option gezogen laut dem Lux Präsi , von uns gibt es wie immer keine Bestätigung , muss die SZ wieder in LUX anrufen.

    Fragt man sich warum unsere Presseabteilung so langsam ist wenn das Ganze seit Freitag bekannt und durch ist !

    Ist heute PK ?

  • FCS VERPFLICHTET CHAFIK GOURICHY

    Drittligist 1. FC Saarbrücken vermeldet einen weiteren Neuzugang für die kommende Saison. Der offensive Mittelfeldspieler Chafik Gourichy wechselt vom lothringischen Verein US Thionville in die saarländische Landeshauptstadt. Der 23-jährige hat in der laufenden Saison mit sieben Toren in 18 Spielen auf sich aufmerksam gemacht und gilt als großes Talent.

  • Klar , gerne , hat der mit Naifi zusammen in der Jugend gespielt ?

    Das kann ein Weg sein , wenn der Wert steigt eine gute Investition.

    Das schöne ist , Sie sind normal gut ausgebildet und techn. auf der Höhe der Zeit.

  • Verpflichtung von Gourichy

    Nach den beiden Vertragsverlängerungen mit Uaferro und Rizzuto sowie dem feststehenden Abgang von Luca Kerber hat der FCS am Dienstag den ersten externen Neuzugang für die neue Saison unter Vertrag genommen: Chafik Gourichy schließt sich den Malstätter an. Der 23-Jährige Franzose spielte bisher ausschließlich in seiner französischen Heimat und war zuletzt von den US Thionville am Ball. Angesichts seiner Historie ist in Deutschland wenig über den Spieler bekannt. Zumindest einen Teil der Ausbildung erhielt er bei CSO Amneville, in der Spielzeit 2020/21 rückte er dort in den Aktivenbereich auf und absolvierte bis zum frühen Saisonabbruch insgesamt fünf Spiele für die 1.Mannschaft in der National 3 (= fünfte Liga). Nach diesen paar Monaten wechselte er im Sommer 2021 nach Gandrange und war dort in einer tieferen Liga unterwegs. Nach zwei Jahre in Gandrange wechselte er im Sommer 2023 dann zum US Thionville und kehrte damit in die fünfte Liga in Frankreich zurück. Dort bestritt er bisher 18 Spiele (14x Startelf) und war bis Mitte März eigentlich Stammspieler, bestritt auch alle drei Pokalspiele und steht bei acht Saisontoren. Seit Mitte März bestritt er allerdings aus unbekannten Gründen nur noch ein einziges Spiel für seine Mannschaft. Laut der Mitteilung des FCS und dem Profil bei Transfermarkt.de, so ist er ein offensiver Mittelfeldspieler. Das Portal selbst führt seine Einsätze indes in den wenigen zugeordneten Fällen als Linksaußen.

    Rein sportlich ist er ähnlich wie Naifi im vergangenen Spätsommer eine absolute Wundertüte, vielleicht sogar in einem noch größeren Ausmaß. Denn während Naifi zumindest in der ersten luxemburgischen Liga (die man so ganz grob einordnen kann) im Einsatz war, so ist Gourichy bisher nicht über die fünfte Liga in Frankreich hinausgekommen und selbst dort hat er gerade mal eine echte Saison auf dem Buckel. Profifußballer wird es bis dato nicht gewesen sein. Stellt man es vernünftig an, so ist es ein Transfer ohne großes Risiko. Man hat die Nähe zu Frankreich, man hat dort bekanntermaßen viele große Talente auch in unteren Ligen und der Möglichkeit aus diesem Pool das ein oder andere unentdeckte Talent zu finden. Diese Ressource sollte man also unbedingt nutzen und es liegt in der Natur der Sache, dass man diese Spieler als Außenstehender nicht bewerten kann. Man hat nun in der neuen Saison die Möglichkeit den Spieler im Profigeschäft und im Vergleich zu gestandenen Drittligaspielern zu sehen und man wird sehen ob der Spieler den Sprung schafft oder es nicht reichen wird. Bedingung für das geringe Risiko ist ein ansonsten entsprechend aufgestellter Kader. Angesichts des dünnen Kaders in dieser Saison und der Erwartung, dass man unter Rüdiger Ziehl nicht den großen Wechsel hin zu einem großen Kader erleben wird muss der Spieler ohne Druck sein und er darf eigentlich nicht einen vollwertigen Kaderplatz einnehmen. Und man muss Transfers dieser Art in einem Rahmen halten. Mit Gourichy hat man eine Wundertüte und damit sollte man ausreichend in dieser Richtung getan haben.

    Der FCS hat nun zwölf Spieler unter Vertrag und eine Frage wird sein auf welcher Position der Neuzugang in der Planung hauptsächlich gesehen wird. Diese Frage kann man aber nicht final beantworten und klar ist auch, dass man unter Ziehl Spieler nicht ganz fest auf eine Position verordnen sollte. Geht man wie in der Spielermeldung angegeben vom offensiven Mittelfeld aus, so hat man dort nun schon drei Spieler (Günther-Schmidt, Civeja und Gourichy) unter Vertrag. Mit einem weiteren Spieler könnte man dann schon die Achterposition doppelt besetzen, aber in der Realität wird es so nicht passieren. Es hätte weder in der Qualität (auf dem Papier) noch in der Breite mit dem Stand dieser Saison zu tun und würde ein großes Risiko bieten, dass man am Ende auf der Position nicht drittligatauglich aufgestellt ist. Aber genau auf der Position hat man in der Realität auch Bedarf. Die Verträge von Neudecker und Rabihic laufen aus. In der Planung hat sich das in der Saison mit Kerber, Neudecker, Rabihic und Civeja gut gelesen, die Praxis konnte es aber - auch durch die lange Verletzung von Neudecker - nicht halten und man hat die Möglichkeit hier besser zu werden. Man braucht eine hochwertige Alternative zu Kerber, ihn zu ersetzen wird eine Mammutaufgabe und muss doch angegangen werden. Und ob es nun am Ende weiter Neudecker und Rabihic sein werden oder nicht, aber zwei Spieler mit hoher individueller Qualität für die 3.Liga sind ebenso noch nötig. Würde man den Neuzugang weiter vorne als hängende Spitze einplane, wäre er der erste Spieler für die Position der hängenden Spitze. Dort läuft der Vertrag mit Biada aus, die Leihe von Naifi endet. Der Spieler wird mutmaßlich bleiben, aber aus FCS-Sicht noch nicht offiziell. Hier könnte man Gourichy (ähnlich wie Naifi) vielleicht sogar besser einbinden und hätte trotzdem die Möglichkeit noch mit mindestens einem Neuzugang nachzulegen. Man wird sich die Option offen halten mit einem Stürmer und eher einem Mittelfeldspieler als zweite Spitze zu agieren, gleichzeitig sollte die Kaderplanung aber auch ermöglich wieder Spiele und Phasen mit zwei echten Stürmer zu agieren und generell hatte man hier in der Saison auch bewusst ein Überangebot vor den Verletzungen geschaffen.

    Bei 13 Spielern aus dem derzeitigen Kader ist der weitere Weg offiziell noch nicht klar. So laufen die Verträge der Torhüter Tim Paterok und Finn Kotryba aus. Da auch die Leihe von Tim Schreiber mit Leipzig endet könnte je nach Konstellation ein kompletter Umbruch auf der Position anstehen. In der Abwehrkette hat man mit vier Spielern schon eine gute Basis, einzig die Zukunft von Lukas Boeder ist noch offen. Bei den Außenbahnspieler steht nur Rizzuto fest im Kader, Gaus wird den Verein dagegen nach eigenem Wunsch verlassen. Die Verträge von Recktenwald, Robin Becker und Sanchez laufen aus. Viel Arbeit wartet wie erwähnt auch noch im zentralen Mittelfeld. Der Abgang von Kerber ist bekannt, Vertrag haben noch Sontheimer, Civeja und Günther-Schmidt. Die Verträge von Richard Neudecker, Kasim Rabihic und Andy Breuer enden im Juni und vorne enden die Verträge von Jacob und Biada während Brünker, Schmidt und Stehle noch einen gültigen Verträge besitzen. Dazu kommt Naifi dessen Leihe wohl zeitnah auch offiziell in eine feste Verpflichtung umgewandelt wird.


    Kaderansatz

    TW: Neuzugang/Schreiber, Neuzugang/Paterok, Neuzugang/Kotryba

    IV: Thoelke, Zeitz, D. Becker, Uaferro, Boeder/Neuzugang, Neuzugang?

    RM: Rizzuto, R. Becker/Neuzugang

    DM: Sontheimer

    ZM: Civeja, Günther-Schmidt, Neuzugang, Neudecker/Neuzugang, Rabihic/Neuzugang, Neuzugang

    LM: Neuzugang, Sanchez/Neuzugang

    ST: Brünker, Schmidt, Stehle, Naifi/Neuzugang, Neuzugang/Biada, Neuzugang, Gourichy, Jacob

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!