Parken am Park bei Heimspielen

  • Hast du eventuell einen Ausweis für Behinderung eventuell einen Antrag stellen beim Ordnungsamt sitzen die soweit ich weis, oder Rede doch mal mit der Geschäftsstelle, da gibt es sicher eine Lösung.

    Auch eine gute Idee. Mit dem Fischer kann man ja immer reden. Schließlich gibt's nicht mehr viele, die seit 85 Jahren zum FC gehen...:love:

  • Frage: ich will mit meinem 90jährigen Vater wenigstens einmal noch in seinen geliebten Park. Ist es möglich, dass ich irgendwie ans Stadion ranfahren kann, er mit meinem Sohn schon mal aussteigt und zur Tribüne geht, ich wieder wegfahre und woanders parke und dann mit Öffis nachkomme?

    Oder gibt's jetzt mehr als einen Bus, der bis hoch zum Stadion fährt? Weit laufen kann er nicht mehr unbedingt, aber z. B. unten an der Camphauser Straße (zum früheren A-Block) würde er schon noch mit Rollator zur Haupttribüne schaffen.

    Den Berg hoch mit Rollator ist vielleicht zu schwer. Möglich wäre auch eine Taxifahrt bis in die Ottweilerstaße 10. Das ist die Ecke, wo es runter zum Stadion geht.

  • Die CDU macht es sich sehr einfach. Sie will einfach alle Kosten und Vereinbarungen auf den FCS abwälzen! Vielleicht sollte man der CDU auch mal erklären das der Verein Miete zahlt und Parkplätze die Aufgabe der Stadt sind. Das Kombi Ticket hat die Stadt schon weil sie keine Parkplätze bauen wollte auf den Verein abgewälzt.


    1. Strikte Kontrolle und Durchsetzung eines Parkverbots durch Ordnungsamt und Polizei außerhalb genehmigter Flächen auf dem Rodenhof während der Fußballspiele- also kein Zuparken von Einfahrten und Rettungswegen. Notfalls auch Abschleppen von Falschparkern.

    Machen Sie doch eh schon. Wenn schon dann aber bitte richtig. Anwohnerparkausweise wie in der Innenstadt die Geld kosten. Wer A sagt muß auch B sagen! Denn an den anderen 346 Tagen ist der Rodenhof ja auch oft zugeparkt! (Saarlandhalle Veranstaltungen und von Leuten die in SB arbeiten)


    2. Park and Ride Angebote z. B. auf den üblicherweise abends und am Wochenende kaum genutzten Parkflächen am Eurobahnhof (inkl. Parkhäuser dort), verbunden mit einem Shuttle- Service, der mit der FCS-Eintrittskarte nutzbar ist. Hier ist es am FCS als Veranstalter der Fußballspiele, mit den Verantwortlichen am Eurobahnhof entsprechende Vereinbarungen zu treffen.

    Hier ist dann aber die Stadt als Vermieter des LuPa gefragt! Denn die Parkflächen gehören ja auch der Stadt (welche sie verpachtet hat).


    3. Park and Ride Angebote in den beiden Parkhäusern an der Congresshalle bzw. unter der Westspange mit Shuttlebus zum Stadion. Auch hier muss der FCS als Veranstalter der Spiele im Ludwigspark mit Q- Park entsprechende Abmachungen schließen.

    Auch hier sehe ich die Stadt als Vermieter des LuPa gefragt! Denn auch diese Parkflächen gehören der Stadt (welche sie verpachtet hat).


    4. Parken auf den beiden rechten Randspuren an der Camphauser Strasse (wie das jahrzehntelang üblich war). Dies kann durch die Polizei bzw. das Innenministerium kurzfristig geklärt werden.

    Das ist die realistischste Option. Hier könnte man sehr viel Parkraum schaffen wenn man wollte. Schon früher gab es parken in 2.Reihe entlang der Camphauser Straße. Desweiteren könnte man die Parkpläche auch noch bis zum "Rosa Haus" runter erweitern. Auch die Wiese mit den Steinen (oben in der mitte) könnte man wieder (wie früher) zum Parken freigeben.


    5. Es muss kurzfristig vom FCS geklärt werden, dass seitens der Saarbahn oder des SaarVV zusätzliche Busse zum Stadion bei Heimspielen des FCS eingesetzt werden, um das Angebot des öffentlichen Personennahverkehrs attraktiver zu machen.

    Das ist korrekt. Aber Busse alleine nutzen nichts wenn der SaarVV diese nicht im online Fahrplan ausweist. Ich konnte gegen Osnabrück die Linie zum Park nicht finden. Weder an welchen Haltepunkten man einsteigen kann, noch in welcher Taktung zu fahren. Zudem muß da auch eine Rückfahrt möglich sein.


    6. Eine eher auf längere Sicht wirkende Maßnahme könnte der Bau eines Parkdecks auf dem bisherigen Parkplatz oberhalb der Saarlandhalle an der Camphauser Strasse sein – dort würden in ähnlich kostengünstiger Bauweise wie am Rathaus in 3 Etagen nach früheren Berechnungen weit über 1000 kostenpflichtige Stellplätze hinpassen, die ganzjährig auch als P+R- Parkplätze für die City genutzt werden könnten.

    Das ist Sache der Stadt, ist jedoch aufgrund der Kosten schon jetzt zum scheitern verurteilt.

  • Wenn man der Camphauserstr. folgt kommt man an die Grülingstrasse ??(zweite rechts nach dem Park)

    Dort gab es mal eine Fehlplanung der Stadt und der abgesperrte Bereich wird der Natur überlassen. Was da hin sollte..keine Ahnung. Aber wenn die Stadt die komplette Insel zu einer Parkfläche umfunktionieren würde könnte man einiges an Plätzen gewinnen. Und während der Woche für Anwohner freigeben. Dann hätten auch noch beide! Seiten etwas davon.

  • Um das mal noch etwas zu ergaenzen:

    5. Es muss kurzfristig vom FCS geklärt werden, dass seitens der Saarbahn oder des SaarVV zusätzliche Busse zum Stadion bei Heimspielen des FCS eingesetzt werden, um das Angebot des öffentlichen Personennahverkehrs attraktiver zu machen.

    Das ist korrekt. Aber Busse alleine nutzen nichts wenn der SaarVV diese nicht im online Fahrplan ausweist. Ich konnte gegen Osnabrück die Linie zum Park nicht finden. Weder an welchen Haltepunkten man einsteigen kann, noch in welcher Taktung zu fahren. Zudem muß da auch eine Rückfahrt möglich sein.

    Wem gehoert nochmal die Saarbahn GmbH? Doch nicht etwa den Stadtwerken Saarbruecken?

    "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst."


    Evelyn Beatrice Hall

  • ... oder gleich wie bei den Elven , den Wald abholzen , 3 Sportplatzlängen und Sportplatzbreiten im Anschluss an das Sportfeld entlang der Camphauserstrasse wären nicht schlecht .

    Vorsicht... dieser Wald duerfte Teil des Schallschutzes vom Rodenhof gegenueber der Camphauser Strasse sein. Abgesehen davon dass da noch ein Bunker in der Erde steckt. Den wegzumachen duerfte nicht allzuviel Spass machen. Da kann eventuell Skully mehr dazu sagen, aber ich wuerde nicht erwarten dass man diesen Wald so einfach nutzen kann.

    "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst."


    Evelyn Beatrice Hall

  • Machen Sie doch eh schon. Wenn schon dann aber bitte richtig. Anwohnerparkausweise wie in der Innenstadt die Geld kosten. Wer A sagt muß auch B sagen! Denn an den anderen 346 Tagen ist der Rodenhof ja auch oft zugeparkt! (Saarlandhalle Veranstaltungen und von Leuten die in SB arbeiten)


    Meines Wissens nach ist der Rodenhof seit dem Ausbau des Euroquartiers auch während der Woche Anwohnerparkzone. Wenn der FCS spielt, dann noch zusätzlich Samstag oder Sonntag.

  • „Alle, die mich kritisieren, zeigen ihren eigenen Frust“


    Zitat

    Die Pläne für den Umbau des Stadions waren auch in allen Punkten, die den Verkehr betreffen, miserabel. Das reichte bis hin zu Fahrradbügeln, die nicht vorgesehen waren. Die haben wir jetzt noch installiert. E-Mobilität spielte überhaupt keine Rolle, auch hier werden wir nachbessern. Wir haben allerdings kein neues Stadion gebaut, sondern ein bestehendes Stadion umgebaut und erneuert. Baurechtlich war das mangelhafte Verkehrskonzept ausreichend.


    Zitat

    Ich habe mit dem Saarbahn-Chef gesprochen, damit er aktiv auf den FCS zugeht. Ein Shuttle-Service etwa könnte Entlastung bringen. Auch mit der Polizei spreche ich darüber, ob das Parken entlang der Camphauser Straße wieder ermöglicht werden kann.


    Zitat

    Die Stadt kann selbst kein Parkdeck bauen, weil sie an die Verträge mit Q-Park gebunden ist - eine weitere Altlast. Man bräuchte also einen Investor. Und der wird natürlich die Frage nach der Wirtschaftlichkeit stellen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!