21. Spieltag, Hansa Rostock - 1. FC Saarbrücken 4:2 (1:1)

  • Mann oh Mann. Was da einige von Euch unter dem Deckmantel der fußballerischen Allwissenheit ablassen, ist kaum noch zu ertragen. Da werden die Verletzungen von Zelle und Müller der kräftezehrenden Spielweise des Trainers angelastet. Die Gegenspieler hatten da natürlich keinen Einfluss. Muskelverhärtungen und Faserrisse natürlich gleich mit. Außerdem hat er von nichts eine Ahnung und spielt völlig verblödete Taktiken. Jeder sieht das nur er nicht. Ach nee die Vereinsführung ist natürlich auf beiden Augen blind. Oder doch nicht? Der Vertrag ist ja noch nicht verlängert. Gott sei Dank. Da ist die Vereinsführung sehr weitsichtig.


    Ich bin jetzt raus. Ich dachte das wäre ein Fanforum. Ich muss feststellen, das ist mehr ein Mißmacherforum.

  • ich laste die Verletzungen nicht dem Trainer an, sondern der Spielweise in den ersten 10 bis 12 Spielen mit permanentem Druck auf den Gegner, ideal wenn du 2 gleichwertige Mannschaften zu Verfügung hast, doch wer hat die? Ständige Muskelverletzungen, Faserrisse ist ein klarer Hinweis auf Überbeanspruchung. Spritzigkeit und Ausdauer lassen nach. Was ich dem Trainer anlaste das er immer das selbe Schema hat. Wieso werden unsere schnellen Stürmer nicht besser eingesetzt, weil unser Trainer mit hoher Laufbereitsvhaft das Spielgeschehen tief im Strafraum des Gegners fordert, dann aber die Anspiele auf engem Raum nicht mehr so leicht sind , weil die Gegner alle gemerkt haben wie wir spielen, danach hat man gesehen wie fragil das Ganze ist, mit einfachen Chipbällen wurde unsere Abwehr auseinandergerissen. Alle haben es gesehen, nur einer nicht. Jetzt reicht das Kwasniokspiel noch für 15 bis 20 Minuten, danach kommt ein Leistungsabfall der besonderen Art. Alle sehen es, nur einer nicht. Nicht mal Auswärts spielt er anders, weil er keinen Plan mehr hat, oder nie hatte. Das wir am Anfang über Niveau gespielt haben und mit Glück und hohem Aufwand noch Spiele drehen konnten, na klar war das super. Aber der spielerische Abfall ist so heftig, das man Angst haben muss was da noch kommt. Die total schwachen Lübecker hätte man zerlegen müssen. Die Chancen waren da, aber wenn man müde ist und im Kopf zuviel nachdenkt geht die Leichtigkeit verloren und man kommt in so einen Abwärtsstrudel. Bleibt zu hoffen wir kommen noch über die Runden, dann hat Kwasniok seinen Auftrag erfüllt, Klassenerhalt. Auf Dauer sehe ich ihn aber nicht mehr als Idealbesetzung an, da sollte sich jetzt schon umgeschaut werden, wer besser passt, denn ein zweites Mal wird ihm so eine Startüberraschung nicht gelingen.


    mmh - bin da anderer Meinung

    in dieser Liga muss du vom ersten bis zum letzten Spiel Vollgas geben - die Spieler sind ja Profis und trainieren auch dafür:!:


    und bzgl. der Ergebnisse: hätten wir in den ersten 18 Spiele nicht immer Vollgas gegeben - hätten wir auch weniger Punkte

    und wären nicht 9 Punkte von den Abstiegsrängen weg - sondern vielleicht nur 3 oder weniger - wie wäre dann deine Meinung:?:



    dann doch lieber vollgas - und übrigens - wenn unsere Vollgas-Fussballer in Meppen und gegen Lübeck das erste Tor gemacht

    hätten stünden wir mit dann ca. 3 Punkten mehr auf einem möglichen Aufstiegsplatz - was würdest Du dann schreiben :?:


    und das es Verletzte gibt - schau Dir die anderen Vereine an - da gibt es genauso viele Pechvögel wie bei uns -

    denn es handelt sich um Fussball und nicht Schach, denn da holt man sich keinen Bänderriss im Gehirn :!:


    Aber Hauptsache immer auf den Trainer - und ja ich betone es mir gefällt nicht alles, was er macht

    aber er hat die Mannschaft - natürlich incl. der Neuzugänge - spielerisch weitergebracht und daher stehen wir dort

    wo wir eben stehen - mit 19 Spielen nach 20 Spieltagen auf Platz 7 der Tabelle


    Für manche muss es eine Horror-Vorstellung sein, sollte schon vorzeitig der Klassenerhalt feststehen

    dann würde wahrscheinlich geklagt werden wieso man nicht schon am 33 Spieltag aufgestiegen ist


    ich kann als alter FCS-Fan mit dem vor einigen Jahren eingeschlagenen "Saarbrücker Weg" druchaus gut leben:)


    ich verweise mal an unsere Special-Fans hier

    schaut mal wo der ehrwürdige - kaputtgewirtschafte - Pfälzer "Insolvenz"-Provinzklub in der Tabelle steht

    meldet euch dort beim Forum an und kritisiert deren Weg

    oder geht zur Saarland-ELV, Holzer freut sich bestimmt auf euren Zuspruch


    oder verbleibt hier - aber bitte mit mehr konstruktiver Kritik und weniger Polemik:)

  • Kwasniok holt aus der Mannschaft überdurchschnittlich viel raus. Schaut euch im Vergeich dazu den Kader der Mannschaften hinter uns an, angeführt vom FuCK. Er ist ein Glücksfall für uns und auch die Spieler stehen voll und ganz zu ihm. Wäre toll wir könnten ihn für die nächsten 3-5 Jahre an uns binden, damit die Erfolgsgeschichte weiter gehen kann. Dasss wir nach 20 min. Volldampf ein paar Minuten verschnaufen, bevor wir wieder Gas geben, ist intelligent und nur deshalb hatten wir in Unterzahl noch genügend Körner. Kwasniok hat unseren Fußball um einige Levels angehoben. Weiter so.

  • Wie gesagt, sein Vertrag läuft Stand heute am 30.06.21 aus.


    In 4 bis 5 Spielen sehen wir uns mal die dann aktuelle Tabelle an. Haben wir dann weiterhin den aktuellen Abstand nach unten, kann man erst mal cool bleiben. Sobald es aber anfängt nach Abstiegskampf zu riechen, muss man die entsprechenden Konsequenzen ziehen.


    Sollte es sogar wieder hochgehen und sich die Leistung verbessern, kann man natürlich über eine Vertragsverlängerung nachdenken.


    Man darf eines nicht vergessen:


    Trainer, Spieler und Vorstände kommen und gehen. Wer in jedem Fall zurückbleibt (notfalls eine Liga tiefer in Trümmern wie in 2014) sind Verein und Fans. Soweit dürfen wir es nie wieder kommen lassen. Zumindest niemals mehr tiefer als Liga 3. Dritte Liga sollte unser absoluter Mindestanspruch sein, mittel- langfristig muss es wieder mindestens in die 2. Liga hoch.

  • Das Duo Erklärbar und Lippert, die Friede, Freude, Eierkuchenfraktion. Erklärbar, ich hoffe du hast das unter Alkoholeinfluss geschrieben, oder glaubst du das wirklich was du da von dir gibst. Und lieber Lippert, ja stell dir vor Mr. Allwissend es gibt auch Leute die eine andere Meinung haben als du, das magst du nicht, ich weis. Wahrscheinlich hast du in der B- Jugend nur noch den Ball holen dürfen und bläst dich hier als Superfan auf. Dies ist ein Forum in dem man diskutieren kann, aber andere nicht als schlechte Fans diskreditieren muss, weil die nicht Mundgerecht schreiben. Ich bin schon Mitglied in diesem Verein, da hat es dich Wundertüte wahrscheinlich noch nicht gegeben, also erzähl mir nichts von Fanverhalten und Fussballweisheiten. Deine Wortverdrehungen und persönlichen Unterstellungen, oder das ins lächerlich ziehende deiner Aussagen möchte ich nicht weiter interpretieren, schmier dir weiter die Augen zu, du selbsternannter Fussballguru und verschone mich mit deinen abgedroschenen Vorschlägen über den FCK und die Elfen, es könnte sein wenn dein genialer Taktikfuchs weiter so dominant aufspielen lässt das es leider in die falsche Richtung geht. Nach den letzten Spielen ist der Trend eindeutig, aber Erklärbar wir ruhen uns sicher nur aus, um jetzt locker die nächsten 30 Punkte zu holen. Falls sich noch jemand daran erinnert und die nächsten drei Spiele anschaut, bei der 3 Punkte Regelung bist du schnell im Keller, deshalb wäre ich für jeden Punkt dankbar aus den nächsten Spielen und jeder 3er bringt uns dem Klassenerhalt näher. Mehr ist dazu nicht zu sagen, ein abgedroschenen Spruch zum Abschluss, die Wahrheit liegt auf dem Platz und die sieht im Moment nicht gut aus, ich hoffe das ändert sich wieder.

  • Wenn man es so sieht, kämpfen 10 bis 11 Mannschaften um den Abstieg und dieser großen Abstiegszone nah zu kommen, ist nicht schwer.


    Wenn wir jetzt Spiel für Spiel verlieren sollten und der Klassenerhalt ernsthaft in Gefahr sein sollte, dann ist das etwas anderes. Aber momentan braucht man doch wirklich nicht den Teufel an die Wand zu malen und könnte auch mal die Nerven behalten.


    Duisburg und Lübeck sind noch weit weg und Unterhaching und V. Köln brechen gerade regelrecht ein. Wenn Uerdingen zu Ende spielen sollte, geht da wohl auch nicht mehr viel. Zusätzlich haben wir noch ein Spiel weniger (außer Lübeck).


    Jetzt erst mal schauen was gegen Rostock geht. Wenn wir unsere Dinger vorne mal wieder machen, können wir sogar in Rostock punkten, wenn nicht sogar gewinnen.


    Die Mannschaft lebt und gibt Alles und es gibt überhaupt keinen Grund um Panik zu verbreiten.

  • Das Einzige was ich aktuell bemängele ist die Katastrophale Chancenverwertung, und hierfür kann man nicht den Trainer verantwortlich machen.

    Viele unterschlagen aber auch die aktuelle Personaldecke, alles Spieler mit Stammplatzpotenzial die aktuell nicht zur Verfügung stehen!

    Aber jedem seine Meinung, mir gefällt auch nicht alles was hier geschrieben wird, aber dafür ist ein Forum nunmal da.


    Noch eine Ergänzung:

    Diskutieren macht ja auch Spaß dazu gehören auch unterschiedliche Meinungen.

    Was mir persönlich auf den Senkel geht sind eher Äußerungen, die wie eine „Drohung“ rüber kommen, so sinngemäß das ist der Anfang vom Ende und ich habe immer darauf hingewiesen, bla bla bla.......

  • Ich schätze die Chancen in Rostock ganz gut ein. Es ist ein Team das auch Fußballspielt und dort gibt es einen vernünftigen Rasen kommt einigen unserer Spieler entgegen.

    Außerdem haben wir meiner Meinung nach mindestens ein top 10 wenn nicht sogar top 5 Kader in der Liga. Die Spiele gegen Meppen und Lübeck ist man haushoch überlegen und man muss mindestens 4 Punkte mehr haben. Aber um den Klassenerhalt müssen wir uns ERSTMAL keine Sorgen machen.

    Mein Tipp gegen Rostock 2:1 für uns.

  • Spiele gegen ehemalige DDR-Meister

    Insgesamt zwölf Vereine haben in ihrer Geschichte die DDR-Meisterschaft feiern können, viele Clubs spielen heute unter einem anderen Namen. Der FC Hansa Rostock gehört zu den DDR-Meistern. Sie gewannen 1991 sowohl die letzte Meisterschaft der (damals schon aufgelösten) DDR als auch den letzten Pokalwettbewerb der DDR.


    Gegen neun der ehemaligen Meister hat der FCS in seiner Vereinsgeschichte bereits ein Pflichtspiel bestritten. Die meisten Duelle gab es gegen den Chemnitzer FC und den FC RW Erfurt. Gegen beide Mannschaften spielte man je 16.Mal. Gegen Hansa Rostock steht am Mittwoch der 14.Vergleich an. Dazu kommen noch: Carl Zeiss Jena (11), Dynamo Dresden (9), Halle (7), Erzgebirge Aue (5), FSV Zwickau (2) und der 1.FC Magdeburg (1) Unter dem Strich sind dies 80 Duelle, am Mittwoch geht es in die 81.Begegnung.

  • Auswärtsspiele gegen Ostteams (3.Liga)


    Gesamt

    20 Spiele - 08 Siege - 04 Unentschieden - 08 Niederlagen - 27:28-Tore



    Überblick

    13.01.21: 1.FC Magdeburg - FCS 1:2 (1:1) (2x Jacob) ZS: 0

    03.05.14: RB Leipzig - FCS 5:1 (4:0) (Reisinger) ZS: 42.713

    08.03.14: Chemnitzer FC - FCS 2:0 (1:0) ZS: 4.830

    07.12.13: RW Erfurt - FCS 0:1 (0:1) (Hoffmann) ZS: 4.953

    02.11.13: Hallescher FC - FCS 1:1 (1:0) (Deville) ZS: 7.007

    04.10.13: Hansa Rostock - FCS 0:0 ZS: 9.700

    18.05.13: Hallescher FC - FCS 2:1 (0:0) (Sökler) ZS: 11.141

    02.03.13: RW Erfurt - FCS 1:2 (0:1) (Eggert, Özbek) ZS: 4.869

    03.11.12: Hansa Rostock - FCS 2:0 (2:0) ZS: 9.000

    21.10.12: Chemnitzer FC - FCS 4:1 (2:0) (Laux) ZS: 5.300

    29.09.12: SV Babelsberg - FCS 0:1 (0:0) (Ziemer) ZS: 2.262

    31.03.12: RW Erfurt - FCS 1:1 (0:1) (Wurtz) ZS: 4.980

    21.01.12: Carl Zeiss Jena - FCS 1:1 (0:1) (Ziemer) ZS: 4.580

    17.12.11: Chemnitzer FC - FCS 1:0 (0:0) ZS: 3.865

    13.08.11: SV Babelsberg - FCS 1:3 (1:1) (Sökler, Laux, Gehring) ZS: 2.372

    09.04.11: RW Erfurt - FCS 1:2 (1:1) (Pisano, Zimmermann) ZS: 8.223

    27.11.10: SV Babelsberg - FCS 0:2 (0:1) (Mann, Schutzbach) ZS: 1.779

    30.10.10: Hansa Rostock - FCS 2:1 (1:1) (Özbek) ZS: 13.000

    20.08.10: Dynamo Dresden - FCS 3:0 (1:0) ZS: 17.349

    11.08.10: Carl Zeiss Jena - FCS 0:7 (0:3) (2x Özbek, Zydko, Otto, Grgic, Fuchs, Sieger) ZS: 7.005

  • Überblick: Mittwochspiele (3.Liga)


    Gesamt

    8 Spiele - 5 Siege - 1 Unentschieden - 2 Niederlagen - 20:13-Tore


    Heim

    4 Spiele - 1 Siege - 1 Unentschieden - 2 Niederlagen - 06:09-Tore


    Auswärts

    4 Spiele - 4 Siege - 0 Unentschieden - 0 Niederlagen - 14:04-Tore



    Überblick

    12.01.21: 1.FC Magdeburg - FCS 1:2 (1:1) (2x Jacob) ZS: 0

    04.11.20: MSV Duisburg - FCS 2:3 (0:1) (Shipnoski, Sverko, Jänicke) ZS: 0

    21.10.20: 1860 München - FCS 1:2 (0:2) (Jacob, Breitenbach) ZS: 0

    20.02.13: FCS - Arminia Bielefeld 2:4 (1:2) (Sökler, ET) ZS: 3.036

    26.09.12: FCS - SpVgg Unterhaching 2:4 (1:2) (Jüllich, Laux) ZS: 3.089

    08.12.10: FCS - Wacker Burghausen 2:1 (1:0) (Pisano) ZS: 2.565

    22.09.10: FCS - SV Wehen Wiesbaden 0:0 ZS: 5.044

    11.08.10: Carl Zeiss Jena - FCS 0:7 (0:3) (Fuchs, Sieger, Zydko, Grgic, Otto, 2x Özbek) ZS: 7.005

  • Das Duo Erklärbar und Lippert, die Friede, Freude, Eierkuchenfraktion. Erklärbar, ich hoffe du hast das unter Alkoholeinfluss geschrieben, oder glaubst du das wirklich was du da von dir gibst. Und lieber Lippert, ja stell dir vor Mr. Allwissend es gibt auch Leute die eine andere Meinung haben als du, das magst du nicht, ich weis. Wahrscheinlich hast du in der B- Jugend nur noch den Ball holen dürfen und bläst dich hier als Superfan auf. Dies ist ein Forum in dem man diskutieren kann, aber andere nicht als schlechte Fans diskreditieren muss, weil die nicht Mundgerecht schreiben. Ich bin schon Mitglied in diesem Verein, da hat es dich Wundertüte wahrscheinlich noch nicht gegeben, also erzähl mir nichts von Fanverhalten und Fussballweisheiten. Deine Wortverdrehungen und persönlichen Unterstellungen, oder das ins lächerlich ziehende deiner Aussagen möchte ich nicht weiter interpretieren, schmier dir weiter die Augen zu, du selbsternannter Fussballguru und verschone mich mit deinen abgedroschenen Vorschlägen über den FCK und die Elfen, es könnte sein wenn dein genialer Taktikfuchs weiter so dominant aufspielen lässt das es leider in die falsche Richtung geht. Nach den letzten Spielen ist der Trend eindeutig, aber Erklärbar wir ruhen uns sicher nur aus, um jetzt locker die nächsten 30 Punkte zu holen. Falls sich noch jemand daran erinnert und die nächsten drei Spiele anschaut, bei der 3 Punkte Regelung bist du schnell im Keller, deshalb wäre ich für jeden Punkt dankbar aus den nächsten Spielen und jeder 3er bringt uns dem Klassenerhalt näher. Mehr ist dazu nicht zu sagen, ein abgedroschenen Spruch zum Abschluss, die Wahrheit liegt auf dem Platz und die sieht im Moment nicht gut aus, ich hoffe das ändert sich wieder.

    Lieber Hepp


    wenn ich Deine Gefühle verletzt haben sollte entschuldige ich mich

    der Mensch ist mir immer heilig und soll und darf immer eine andere Meinung haben als ich

    wir sind ja in einem Bunten Forum da darf es - oder besser da muss es auch kontrovers zu gehen

    und manchmal muss man auch polarisieren


    und Nein ich bin kein Kwasniok-Jünger und bei unserem FCS gab es noch nie nur Friede, Freude und Engelsgesang

    z.B. war ich aufgrund der Pokal-Niederlage gegen Homburg stinksauer, aber was Zählt ist nur die Liga und da hat

    die Kwasniok-Mannschaft bisher geliefert und trotzdem würde ich niemals soweit gehen und dem Trainer dafür

    einen längerfristigen Vertrag zu geben


    Was mich aber stört es die negative Grundaussage: wenn wir jetzt die nächsten Spiele veriieren und in den Abstiegsstrudel geraten:!:

    woher kommt diese negative Haltung - ich gehe doch nicht Fussball-Schauen weil ich das Negative für meinen Verein erwarte

    Kwasniok stellt die Mannschaft so auf, das diese das kommende Spiel gewinnen kann - leider vergisst er dabei, dass man

    manchmal mit einem Punkt auch gut leben kann : Hurra-Fussball ist nicht immer die Lösung

    Aber er versucht den Spielern Siegermentalität zu vermitteln, daher auch die Siege gegen Dresden und Rostock und auch

    das Aufbäumen und das Erkämpfen von Unentschieden gegen Wehen und Ingolstadt = Punktgewinne gegen selbsternannte

    Aufstiegsmannschaften


    Aber zurück zum Thema: das Spiel morgen gegen Rostock

    Welche Spieler soll der Trainer wo aufstellen um das Spiel zu gewinnen ( = meine Frage-Stellung)

    oder anders gefragt welche Spieler soll der Trainer wo aufstellen um das Spiel nicht zu verlieren ( =Deine Frage-Stellung)


    Gerne Deine Meinung


    Gruss TOM

  • Die langen Auswärtsfahrten

    Der Januar bringt für den FCS viele Reisekilometer. Vier Auswärtsspiele in Meppen, Magdeburg, Rostock und Halle bietet der Spielplan und die ersten beiden Spiele hat man hinter sich. Die 470 Kilometer nach Meppen hat man hinter sich gebracht, ist von dort aus direkt nach Magdeburg und dann wieder nach Saarbrücken. Sonntag gab es dann die Tagestour nach Frankfurt. Der zweite große Batzen wartet in den diesen Tagen. Am Dienstag sind für den FCS die 850 Kilometer nach Rostock zu bewältigen. Zumindest der Hinweg wird per Flugzeug absolviert, zurück geht es dann mit dem Bus. Am kommenden Montag spielt man dann im 585 Kilometer entfernten Halle. Durch die größere Spanne an Tagen gibt es anders als zwischen Meppen und Magdeburg kein Kurztrainingslager.

  • 1.Auswärtsspiel der Rückrunde (seit 2000)


    Bilanz

    20 Spiele - 07 Siege - 03 Unentschieden - 10 Niederlagen - 16:28-Tore



    Überblick

    30.11.19: TSV Steinbach - FCS 1:0 (1:0) ZS: 2.655

    24.11.18: FSV Frankfurt - FCS 1:2 (0:1) (2x Jacob) ZS: 1.354

    25.11.17: Hessen Kassel - FCS 1:2 (1:0) (Holz, Schmidt) ZS: 1.500

    05.11.16: Hessen Kassel - FCS 0:0 ZS: 1.745

    27.11.15: SC Freiburg II - FCS 2:1 (1:0) (Okoronkwo) ZS: 300

    29.11.14: SC Freiburg II - FCS 1:2 (0:2) (Taylor, Wegner) ZS: 500

    21.12.13: SV Wehen Wiesbaden - FCS 1:0 (1:0) ZS: 3.265

    08.12.12: VfL Osnabrück - FCS 3:0 (0:0) ZS: 8.600

    17.12.11: Chemnitzer FC - FCS 1:0 (0:0) ZS: 3.865

    11.12.10: Eintracht Braunschweig - FCS 1:0 (0:0) ZS: 15.300

    12.12.09: Eintracht Trier - FCS 2:2 (1:2) (2x Fuchs) ZS: 5.150

    28.02.09: SV Niederauerbach - FCS 0:2 (0:0) (Hajdarovic, Schug) ZS: 2.572

    01.12.07: Bad Kreuznach - FCS 0:2 (0:1) (Özgün, Schug) ZS: 800

    25.11.06: SV Darmstadt - FCS 4:0 (2:0) ZS: 3.500

    22.01.06: VfL Bochum - FCS 3:0 (1:0) ZS: 15.177

    23.01.05: RW Erfurt - FCS 0:1 (0:1) (Hagner) ZS: 8.796

    29.11.03: VfR Aalen - FCS 1:1 (0:1) (Choji) ZS: 1.535

    23.11.02: SV Wehen - FCS 2:0 (2:0) ZS: 1.100

    19.12.01: W. Mannheim - FCS 4:0 (1:0) ZS: 5.000

    17.12.00: Greuther Fürth - FCS 0:1 (0:1) (Bender) ZS: 5.524

  • Wie könnte Rostock spielen?


    Ähnlich wie der FCS hat auch Hansa einige personelle Sorgen. Am Samstag in Duisburg hatte man nicht ausreichend Feldspieler (bzw. man verzichtete trotzdem auf einen U19-Spieler der im Training dabei ist) und setzte stattdessen gleich zwei Torhüter auf die Bank. Der ein oder andere Spieler könnte nun zurückkehren, dazu sind neue Spieler fraglich und zwei Spieler fehlen mit einer Gelbsperre. Von den Grundordnungen bzw. von der Spielidee hat man sich in im Vergleich zur letzten Saison oder dem Hinspiel wenig gewandelt. Man wechselt zwischen einem 4-2-3-1-System und einem 3-4-3-System, teilweise auch während den Spielen. Zuletzt gegen Duisburg war es die Viererkette durch einen Stürmer beim FCS sind sie auch am Mittwoch so zu erwarten. Insgesamt sind die Hanseaten eine Truppe mit durchgängig erfahrenen und routinierten Spielern. Die meisten Spieler haben ihre Qualität in der 3.Liga schon unter Beweis gestellt oder waren höherklassig aktiv. Dazu haben sie einen gefestigten Stamm. Torhüter Markus Kolke (30) gehört zur Achse der Rostocker und befindet in seine zweite Spielzeit als Stammkeeper in Rostock. Ernsthafte Konkurrenz besitzt der Keeper nicht. Sowohl Luis Klatte als auch Ben Voll (die Nummer 2) müssen sich hinten anstellen und Kolke hat alle Spiele in dieser Saison bestritten. Kolke ist gleichzeitig der Kapitän der Rostocker und gehört zu den besten Schlüssmännern in der 3.Liga


    In der Innenverteidigung hat sich mittlerweile Sven Sonnenberg wieder in die Mannschaft gespielt. Der 22-Jährige war letzte Saison eine Stammkraft, saß dann aber in den ersten beiden Spielen dieser Saison nur auf der Bank. Mittlerweile ist der hochgewachsene Verteidiger wieder gesetzt und hat seit Mitte November quasi immer von Beginn an gespielt, meist auch über 90 Minuten. Die zweite Position sollte an Julian Riedel gehen. Er ist Stammspieler, seit 2017 gesetzt und mit seinen 29 Jahren deutlich erfahrener als Sonnenberg. Zuvor war er auch der Kapitän der Mannschaft. In den meisten Fällen spielt er Zentral, teilweise jedoch auch auf der linken Seite. Das hat er gegen Zwickau und Unterhaching getan, in beiden Fällen wurde er von Löhmannsröben ersetzt. Er ist jedoch gesperrt. Bleibt Damian Roßbach als Option. Er sah am vierten Spieltag in Verl die rote Karte und hat danach seinen Stammplatz verloren. In den letzten drei Spielen kam er zwei Mal von der Bank, einmal wurde er nicht eingewechselt. Max Reinthaler fehlt wie im Hinspiel verletzungsbedingt. Den Part des rechten Verteidigers spielt systemunabhängig Nico Neidhart. Letzte Saison war er noch meist über links unterwegs gewesen. Er interpretiert die Position gewollt offensiv und steht bereits bei fünf Torvorlagen. In Nils Butzen fehlt die direkte Alternative verletzungsbedingt. Auf der linken Abwehrseite ist Lukas Scherff der Stammspieler. Auch er kommt wie Neidhart auf Rechts von der offensiven Warte aus und geht gerne nach vorne. Das Rostocker Eigengewächs hat in dieser Saison schon zwei Mal durch Verletzungen für vier Spiele gefehlt, zuletzt gab es gegen Duisburg sein Comeback und musste dort nach 64 Minuten angeschlagen vom Feld. Er ist aber im Training und steht Hansa zur Verfügung. Die Optionen sind Julian Riedel und Damien Roßbach.


    Im zentralen Mittelfeld gab im Sommer einige Transfers, auch im Winter hat man hier noch mal nachgelegt. Simon Rhein kam aus Nürnberg und ist auf Anhieb im defensiven Mittelfeld gesetzt. Beide Spiele in diesem Jahr bestritt er von Beginn an. Er ist ein Spieler mit Übersicht und räumt zudem viel vor der Kette ab. Gegen Duisburg war Löhmannsröben sein Partner, er fehlt am Mittwoch jedoch aufgrund einer fünften gelben Karte gesperrt. Die erste Alternative ist Eigengewächs Oliver Daedlow. Er fehlte gegen Duisburg mit Oberschenkelproblemen und ist mittlerweile zurück im Training. Ansonsten ist Björn Rother erste Option. Er pendelt meist zwischen Bank und Startelf, in diesem Jahr spielte er bisher eine Minute. Auch Offensiver plagen Ausfälle den Kader. In Bentley Baxter Bahn fehlt hier ein absoluter Stammspieler gelbgesperrt. In einem 4-2-3-1-System muss man sehen wie er ersetzt werden soll. Vollmann wäre eine Option, auch er fehlte in Duisburg jedoch angeschlagen.


    Auf den Außenbahnen muss man seit Dezember auf Maurice Litka (Kreuzbandriss) verzichten. Neben Vollmann (Sprunggelenksverletzung) fehlten zuletzt auch Luca Horn und Nik Omladic angeschlagen. Vollmann war lange Zeit Stammspieler gewesen, plagt sich aber immer wieder mit kleineren Verletzungen herum. Vor Duisburg spielte Nik Omladic drei Mal auf dem rechten Flügel. Der 31-Jährige ist ein toller Fußballer, aber auch sehr verletzungsanfällig und kommt erst auf acht Einsätze. In Duisburg fehlte er mit muskulären Problemen. In Duisburg begann dafür Pulido auf der rechten Seite und konnte mit zwei Toren und einer auffälligen Leistung seinen Einsatz rechtfertigen. Insgesamt hat er zuletzt fünf Scorerpunkte für sich verbuchen können. Der Sommerneuzugang hatte ansonsten bisher eine schwierige Saison und musste gegen Duisburg ebenfalls vorzeitig angeschlagen ausgewechselt werden. Sein Einsatz sollte nach eigener Aussage am Mittwoch aber möglich sein. Aaron Herzog und Luca Schulz sind zwei junge Neuzugänge aus dem Sommer und beide Akteure spielten bisher keine so große Rolle. Durch die drohenden Ausfälle könnte sich das ändern, in Duisburg kamen beide Akteure zu einem Kurzeinsatz. In beiden Spielen des Jahres spielte Winterneuzugang Lino Lauberbach auf der linken Seite. Er ist eigentlich ein Mittelstürmer, wurde jedoch von Härtel auf die Außenbahn gezogen. Mit Pascal Breier hat man einen weiteren Angreifer im Kader der meist auf der Außenbahn zum Einsatz kommt. Er ist längst nicht so in Fahrt wie in der letzten Saison was seine Tore angeht und kam zuletzt meist von der Bank.


    Im Sturmzentrum ist John Verhoek die Konstante. Sechs Saisontore hat der 31-Jährige bereits erzielt. Er ist aber auch als der Zielspieler der Rostocker wichtig. Verhoek wird eigentlich in jeder Lage gesucht. Entweder soll er Bälle auf nachrückende Spieler ablegen oder seine Kopfballstärke im Zentrum einbringen. Beide Außenbahnspieler ziehen aber auch oft in die Halbräume hinter Verhoek um Bälle zu bekommen oder aber um den beiden offensiven Außenverteidigern Räume für Vorstöße zu geben. Pascal Breier und Lauberbach sind die ersten Alternativen. Erik Engelhardt fehlte zuletzt angeschlagen.




    4-2-3-1-System*


    l00hb.png%20



    3-4-3-System*


    711wq.png%20



    *Sofern fast alle fraglichen Spieler auch tatsächlich fehlen. Ansonsten sind einige andere Spieler in der ersten Elf zu erwarten.

  • Zitat

    #Härtel zum Personal: Es bleibt bei den sechs Verletzungen. Hinzu kommen die Sperren für #Löhmannsröben und #Bahn. #Omladic und #Daedlow sind zurück im Training. #Pulido soll heute einsteigen. #hansa #3liga #FCHFCS

    Zitat

    #Härtel: Wir haben somit mindestens acht Ausfälle zu verkraften. Es wird Änderungen geben müssen. #hansa #3liga #FCHFCS


    Zitat

    #Härtel: Saarbrücken ist sehr variabel und hat viel Tempo in der Offensive. Für uns ist wichtig, unser Spiel auf den Platz zu bringen. #hansa #3liga #FCHFCS


    Zitat

    #Härtel zu #Scherff: Bei ihm können wir Entwarnung geben. Der Wechsel in Duisburg war mehr eine Vorsichtsmaßnahme. #hansa #3liga #FCHFCS


    Zitat

    #Härtel zu #Herzog: Er ist immer eine Option. Ob von Beginn an oder im Laufe der Partie, werden wir sehen. Er ist näher an der Mannschaft als zu Beginn der Saison und hat in den letzten Spielen gezeigt, dass er da ist. #hansa #3liga #FCHFCS



    Twitter, Hansa Rostock

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!