10. Spieltag, SV Meppen - 1. FC Saarbrücken 2:2 (0:2)

  • Also Dünnbrettbohrer, Not und Elend gibt es unter denen die immer nur darauf Hinweisen, dass sie ja nur Ihre Meinung sagen, jede Menge. Wir haben das Glück, dass wir eine Mannschaft haben, die sich im oberen Drittel der Tabelle etablieren kann. Unser Trainer mit seinem gesamten Team leistet eine sehr gute Arbeit! Das Einzige was nervt, sind die meiner Meinung unnötigen und unqualifizierten Kommentare von immer den gleichen Jammerlappen und selbsternannten Fussballfachmännern! Das ist meine Meinung zu den meisten Kommentaren, die hier wieder gepostet werden. Da es ein offenes Forum ist, muss man der Gülle die da geschrieben wird leider leben. Normalerweise juckt es mich wenig, was diese Dünnbrettbohrer und das Not und Elend ablassen, aber ab und zu muss man da mal dagegen halten.

  • Man wird sich bei der Verpflichtung von Gnaase sicherlich mehr erhofft haben als die bisher sehr dürftige Leistung die er abliefert.

    Deville ebenso, einst Wunschspieler von Kwasniok, bekommt wenig bis nichts auf den Platz, und das bereits beim 2.Trainer. Beide Spieler sollten sich mal hinterfragen warum sie im Spiel keine Leistung auf den Platz bekommen. Von Beiden muss deutlich mehr kommen, dann erhalten sie auch meine Unterstützung.

    Hoffe das UK beide in die Spur bekommt.

  • Man wird sich bei der Verpflichtung von Gnaase sicherlich mehr erhofft haben als die bisher sehr dürftige Leistung die er abliefert.

    Ich denke Jeder. Aber auch die Fans von Ex-Verein bescheinigtem ihm ein gutes Zeugnis und waren traurig dass er ging. Gnaase kommt mir furchtbar nervös am Ball vor. Das Gute ist aber daran, man kann es ändern und er bräuchte mal ein richtig gutes Spiel.

  • Ja so ist es. Und der Prototyp der Ambivalenz war Ernst für mich. In Hälfte 1 super präsent, immer da, hellwach und offensiv. In Hälfte 2 nicht mehr zu sehen. Allerdings ging dieses Verhalten auch von der ganzen Mannschaft aus. Wir sind zu sensibel und lassen uns zu schnell den Schneid abkaufen und wirken zu erschrocken anstatt unser Ding bis zum Ende durchzuziehen. Eben auch ein Lernprozess und da muss angesetzt werden. Die ersten 30 Minuten waren top.

  • Man hat heute wieder mal eindrucksvoll gesehen, dass diese Mannschaft kein Spiel auf dem gleichen Level über 90 Minuten abliefern kann.


    Die erste Halbzeit war bis auf die liegengelassenen Torchancen soweit akzeptabel.


    Abgesehen von dem dicken Patzer von Batz, der einem doch erfahrenen Keeper so nicht unterlaufen sollte. Denn damit hat er den Gegner eindeutig wieder aufgebaut.


    Die zweite Halbzeit war

    eine einzige Katastrophe. Vorne war jeder Ball nach dem ersten Pass weg, keine Torchance, nichts. Und hinten sieht eine souveräne Abwehrleistung auch anders aus. Es ist einfach kein Spieler in diesem Kader der, wenn der Gegner stärker anläuft, mal auf den Ball tritt und das Tempo aus dem Spiel nimmt, das Spiel beruhigt und ihm eine klare Linie gibt. Diese Qualität fehlt komplett in dieser Truppe!


    Hinten heraus können wir froh sein, dass wir das Spiel nicht noch ganz weggegeben haben.


    Unser Trainer, den ich wirklich für einen guten halte, sowohl fachlich als auch menschlich, hat noch einen Haufen Arbeit vor sich, um diese Mannschaft dahin zu bringen, dass sie solch ein Spiel souverän über die Bühne bringt.

  • das Spiel in der zweiten Halbzeit her geschenkt weil man offensiv ab Höhe der Mittellinie nicht mehr stattfand und das Fußballspielen aufgab und deswegen nur noch verteidigen musste. Was stellenweise in Halbzeit 1 noch nach gutem Fußball aussah auch dank einem guten Jänicke in Halbzeit 1, hat man in der Halbzeit aber mal komplett in der Kabine gelassen. Zu dem der totalausfall von Batz, bei dem er sicher selbst weiß das ihm so etwas niemals passieren darf. Mal abgesehen das wir uns bei dem 1:0 auch herzlich bedanken können beim meppener Spieler. Insgesamt kann man froh sein noch ein Unentschieden gerettet zu haben, nach dem Verlauf der zweiten Hälfte. Wenn man ernsthaft Ambitionen hat weiter vorne in der Tabelle zu landen, was ich persönlich viel zu verfrüht finde für die Mannschaft, dann muss man ein 2:0 cleverer über die Zeit bringen und auch noch ein 3es nachlegen um den Deckel drauf zu machen. Da uns so etwas aber nicht gelingt - vor allem auswärts Zeigt das wir eben noch lange nicht reif sind für einen weiteren Aufstieg.


    Denn nur zu Haus teilweise 3 fach zu punkten ist auf Strecke zu wenig und würde uns in Liga 2 aber mal so richtig um die Ohren fliegen. Und was bringt uns ein kurzfristiger Ausflug in Liga 2 mit direktem Wiederabstieg. Das hatten wir schon. Der Club und die Mannschaft muss langfristig wachsen und Strukturen festigen. Damit wir wenn wir aufsteigen sollten irgendwann mal, es auch reicht sich dann auch da mal zu halten und nicht gleich wieder abzurutschen wie das damals öfteren der Fall war. Mehr Geduld würde uns gut tun und aus der Vergangenheit lernen

  • Beim FC gibts halt für einige nur „Championsleague Sieger 2025“ oder „ich gehn se nimme gugge“. Dazwischen gibts einfach nix außer dieser unbedeutenden Realität. 😅


    Ich hab mich ja auch geärgert, aber das Spiel braucht man auch echt nicht zu verteufeln. Jänicke und Ernst waren in Halbzeit 1 einfach grandios gut und ja, Batz hatte seinen Batzer. Unschön aber ich bin mir sicher er ist selbst untröstlich. War leider der Bruch im Spiel. Aber nach vorne hat mir die erste Hälfte so richtig gut gefallen, da waren top Spielzüge dabei.


    Gnaase leider einmal mehr unbrauchbar als frischr Kraft, dass seh ich leider auch so. Der Bub kinnt wenischtens mo sei Strimpp ordentlich anziehe, vielleicht klappts dann…

  • Einige Anhänger reden sich im Forum die Spiele und Ergebnisse wie heute schön. In der Mannschaft sind einige Positionen nicht gut besetzt und von den Neuverpflichtungen erfüllen auch Spieler die Erwartungen nicht. Dazu ist festzustellen, Deville hat im Grunde in Saarbrücken kaum ein gutes Spiel abgeliefert, Jacob ist bis jetzt auch nicht der Heilsbringer im Sturm.

    Nach dem die Mannschaft in Halbzeit zwei ständig unter Druck war und körperlich mehr zweiter Sieger, hätte ich vom Trainer erwartet, dass er anstelle Deville oder Gnaase die Neuverpflichtung Boeder bringt.

  • Jänicke hat gestern ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht. Er war sehr ballsicher, zweikampfstark und passsicher. Bester FCler gestern. Als er raus genommen wurde, war keiner mehr da, der zumindest ansatzweise das Spiel lenken und beruhigen konnte.


    War er angeschlagen, mit der Kraft total am Ende, oder warum musste er raus?

  • Es ist zwar die alter Leier, aber wir können unsere Ausfälle halt nicht 1:1 ersetzen! Daher sollten wir uns über jeden Punkt (vorab gegen den Abstieg) freuen.

    Solange wir eine so große Ausfall Liste haben brauchen wir das Thema Aufstieg nicht in den Mund zu nehmen. Wir haben gestern (trotz Boeder) ja wiederholt keine 20 Mann im Kader zusammen bekommen.


    Das wir leider keine 3 Punkte mitgenommen haben war mitunter auch sehr viel Pech. Wieviele Großchancen hatte Meppen? Wieviele wir? Denke mal das wir da ganz klar vorne liegen. Nur Batz oder Krätschmer/Zeitz da als schuldige für die Gegentore und die Punktverluste auszumachen ist mir da zu einfach. Unsere offensive hat am Ende der 1.HZ und am Anfang der 2.HZ auch Großchancen liegen gelassen. Wenn wir da das 3.Tor machen ist der Drops gelutscht.


    Als Gouras, Jacob und Jänicke raus gingen war unser Offensivdruck nach vorne komplett vorbei. Deville, Steinkötter, Gnaase konnten das nicht Ansatzweise auffangen. Ab da an war es nur noch eine Verteidigungsschlacht die leider (knapp) mißlungen ist. Einzig eine Einzelaktion von Grimaldi hätte da noch für ein Tor sorgen können, aber der war am Ende dann auch ziemlich platt.


    Was mir heute nicht gefallen hat war mal wieder unsere IV. Zeitz merkt man an das es nicht seine Lieblings- und Stammposition ist. Und Krätschmer spielt teils leichtsinnig wie Zelle, nur das er langsamer ist. Ich denke da an seine (unnötigen) Querpässe vorm Tor wo Gegenspieler nicht all zu weit weg sind. Speziell wenn ich führe spricht nix dagegen den Ball konsequent nach vorne zu schlagen anstatt so sehr ins Risiko zu gehen. Auf die Frage wieso Boeder am Ende nicht noch rein kam um die Abwehr zu verstärken hat Koschinat eine gute Antwort gegeben. Boeder ist nicht der robuste IV der in solch einer Situation wichtig wäre. Denn von diesem Typ IV haben wir nur Erdmann und mit Abstrichen Zeitz im Team. Zelle, Krätschmer, Boeder sind eher spielende IV welche eine gute Eröffnung haben. Obwohl Zelle auch robust zu Sache gehen kann ;)


    Mund abputzen und nach vorne schauen. Solange wir Haufenweise Stammspieler Ausfälle haben ist jeder Punkt wichtig um nicht unten rein zu rutschen. Vielleicht geht dann ja noch was in der Rückrunde wenn einige unsere Ausfälle wieder an Bord sind. Zelle - Uaffero - Erdmann - Bösel - Scheu - Günter-Schmidt sind halt zuviele wichtige Stammspieler die fehlen. Sowas kann kein Verein 1:1 auffangen der oben mitspielen will.

  • Wenn man Geschenke bekommt wie beim 1 : 0 sollte man sich revanchieren, nur das hat Batz gemacht, er ist einfach ein höflicher Mensch.;)

    Nein im Ernst, natürlich ein grober Schnitzer aber wie oft hat Batz uns schon im Spiel gehalten und auch gestern waren mindestens 2 sehr gute Paraden dabei.

    Ich hätte gestern auch nicht nach 2 : 0 Führung gedacht, dass wir am Ende nur mit Unentschieden darstehen.

    Unser Problem ist zur Zeit, dass wir von der Bank nicht mit aursreichender Qualität antworten können, wir haben einfach zu viele Verletzte.

    Kerber und Jänicke, der übrigens in der 1. Halbzeit ein fantastisches Spiel gemacht hat waren am Ende ziemlich auchgepowert. Und wenn ich mir dann vorstelle, man kann einen fitten Scheu und einen fitten Korzuschek oder einen Krätschmer (weil Erdmann in der IV steht) bringen, dann sieht das auch wesentlich besser aus.

  • Wenn man Geschenke bekommt wie beim 1 : 0 sollte man sich revanchieren, nur das hat Batz gemacht, er ist einfach ein höflicher Mensch.;)

    Nein im Ernst, natürlich ein grober Schnitzer aber wie oft hat Batz uns schon im Spiel gehalten und auch gestern waren mindestens 2 sehr gute Paraden dabei.

    Ich hätte gestern auch nicht nach 2 : 0 Führung gedacht, dass wir am Ende nur mit Unentschieden darstehen.

    Unser Problem ist zur Zeit, dass wir von der Bank nicht mit aursreichender Qualität antworten können, wir haben einfach zu viele Verletzte.

    Kerber und Jänicke, der übrigens in der 1. Halbzeit ein fantastisches Spiel gemacht hat waren am Ende ziemlich auchgepowert. Und wenn ich mir dann vorstelle, man kann einen fitten Scheu und einen fitten Korzuschek oder einen Krätschmer (weil Erdmann in der IV steht) bringen, dann sieht das auch wesentlich besser aus.

    Sehe ich dahingehend anders, da ich der Meinung bin das wir selbst ohne die ganzen Verletzten viel zu wenig Alternative haben auf der Bank in der Offensive die dann die Qualität 1 zu 1 ersetzen können. Wenn ein Gouras (der gestern gesundheitlich bedingt auch nicht den fittesten Eindruck gemacht hat, trotz Treffer) und Jänicke der übrigens die letzten beiden Spiele sehr gut gespielt hat und das Offensivspiel belebt hat (vor allem gestern in Halbzeit 1), raus geht, dann sieht es mau aus. Ein Deville, steinkötter oder auch Günther Schmidt etc. sind meiner Meinung nach keine Spieler, die das das auffangen können um den Sturm effektiv und gefährlich einzubinden. Es fehlt an Kreativität aus dem Mittelfeld heraus um in der offensive für Furore zu sorgen. Was man eben gestern bei den ersten beiden die ich erwähnt hab, auch wieder sehr sehen konnte.


    Der einzige den wir dann noch haben wenn er fit ist mit einer gewissen Qualität die ausreichen könnte, wäre Scheu. Aber insgesamt ist die Qualität in der offensiven Reihe ab dem Mittelfeld zu dünn besetzt auf der Bank.

  • Es fehlt ein Spielgestalter, wie ich das schon des öfteren dargelegt habe. Jemand der das Spiel bestimmen kann, den Spielrhythmus, die Übersicht hat, den Ton angibt, halt ein 10ner! Da haben wir nicht einen Spieler im Kader der das verkörpert.

    Manuel Zeitz könnte das vielleicht noch ansatzweise ein wenig bringen, wenn er auf seiner angestammten Position spielen würde. Denn er kann schon mal auf das Spielt Einfluss nehmen. Ist ein guter Zweikämpfer und hat auch durchaus den Blick für den Raum und den Mitspieler. Ein wirklicher 10ner ist er natürlich nicht.

    Eventuell wäre ein gesunder Scheu auf der zentralen Position eine Option. Das würde ich, zumindest mal im Training, wenn er wieder fit ist, ausprobieren.

    Ansonsten bleibt nur den Markt zu sichten, um spätestens im Winter noch was zu machen, damit das Mittelfeld verstärkt wird.

  • Das eine hat mit dem anderen ja gar nichts zu tun!

    Es geht ja darum, den Kader zu optimieren und da ist Handlungsbedarf, zumindest auf Sicht.

    Es geht auch nicht darum irgendjemand zu kritisieren, einfach nur um eine objektive Sichtweise an den Tag zu legen, auch wenn man noch so mit dem Verein verbunden ist, wie ich das seit über 50 Jahren bin. Es sollte doch erlaubt sein, sich seine eigenen Gedanken und konstruktive Vorschläge zu machen. Und diese dann auch zumindest an dieser Stelle darzulegen. Auch wenn man letztendlich natürlich keinen Einfluss auf die Entscheidungen, die die Entscheidungsträger treffen, hat.

    Denn wir alle, die blau schwarz sind, wollen doch das gleiche, den Verein dahin bringen wo wir hingehören, zumindest mal in die zweite Liga!

  • Das nächste Remis in der Fremde


    Der FCS verpasste am Samstag den ersten Sieg beim SV Meppen nach über 32 Jahren! In der Hänsch-Arena fehlten den Malstättern rund zehn Minuten für den zweiten Auswärtssieg der Saison, am Ende trennten sich beide Mannschaften mit einem verdienten 2:2-Unentschieden. Adriano Grimaldi und Minos Gouras trafen für den FCS. Die Koschinat-Elf bleibt in der Spielzeit in der Fremde ungeschlagen, spielte jedoch zum vierten Mal in Serie Remis. Das Unentschieden ist am Ende ein gerechtes Ergebnis. Trotzdem darf man aus Sicht des FCS von zwei verlorenen Punkten sprechen. Bis zum geschenkten Elfmeter nach einer halben Stunde hatte man den Gegner klar im Griff, hatte eine starke Leistung gezeigt und führte hochverdient mit zwei Toren. Grimaldi brachte den FCS schon nach sieben Minuten in Führung. Nach einem katastrophalen Rückpass der Meppener stand er frei vor dem Keeper. Bereits zuvor hätte der FC in Führung gehen. Sieben Minuten später gab es einen weiteren stark ausgespielten Angriff des FCS, am Ende traf Gouras mit links zum 2:0. Kerber und Jacob hatten in der Folge für einen dominanten Gast die Chance auf den dritten Treffer, gegen einen solch angeknockten Gegner kann man in dieser Phase, vielleicht muss man es sogar, den dritten dritten Treffer nachlegen und das Spiel vermeintlich entscheiden. Das Spiel kippte nach einer halben Stunde. Bei einem eigentlich gänzlich ungefährlichen langer Ball in den FCS-Strafraum agierte Batz zu zögerlich und ließ den Ball fallen. Anschließend legte er Hemlein um, den fälligen Strafstoß verwandelte Tankulic sicher. Mit diesem Treffer fand Meppen zurück ins Spiel, die Malstätter bauten mehr und mehr ab und gerieten vor allem in der zweiten Hälfte zunehmend unter Druck. Man traf oft die falsche Entscheidung und schaffte es trotz eines häufig defensiven Spielstiles immer wieder in 1vs1-Situation in der Abwehr zu geraten. Bis zur 70.Minute lag der Ausgleich in der Luft, Meppen erspielte sich einige Gelegenheit. Beim FCS dagegen ging in der Offensive quasi nichts mehr und die Wechsel (Steinkötter für Gouras/64., Deville und Gnaase für Jänicke und Jacob/72.) schwächten den FCS weiter. Angesichts der zahlreichen Ausfälle fehlt es im Kader an der Breite und gerade in der Offensive hat man aktuell keine echte Alternative zum Stammpersonal. Dieser Fakt fiel den Malstättern in Meppen auf die Füße. Denn fünf Minuten vor Spielende traf Evseev für Meppen zum verdienten Ausgleich. Unnötig aus Sicht der Koschinat-Elf: In dieser Phase hatte man den größten Druck der Meppener eigentlich schon überstanden und konnte die Begegnung wieder mehr ins Mittelfeld und in den eigenen Ballbesitz verlagern. In den verbliebenen Minuten hätte sich das Spiel auch noch komplett drehen können, Faßbender verpasste eine Großchance zum möglichen Siegtreffer.



    Wie war die Kulisse?

    Die größte Auswärtskulisse seit über zwei Jahren wartete in Meppen auf den FCS. 6.171 Zuschauer waren im Emslandstadion dabei, der Heimbereich war mit 5.900 Zuschauern komplett ausverkauft. Erstmalig in dieser Spielzeit gab es auf Seiten der Heimmannschaft auch einen nennenswerten Support. Ein echtes Auswärtsspiel auf den Rängen für die rund 270 mitgereisten FCS-Fans im Gästesektor.



    Personal & Taktik

    Die Ausfallliste der Malstätter blieb auch vor Meppen lang. Steven Zellner, Boné Uaferro, Dennis Erdmann, Sebastian Bösel, Julian Günther-Schmidt, Tim Korzuschek und Robin Scheu standen Uwe Koschinat nicht zur Verfügung. Erstmalig im Kader stand dafür der jüngste Neuzugang Lukas Boeder. Der Defensivspieler hatte nur wenige Einheiten mit dem Team absolviert und kam am Ende nicht zu seinem Debüt. Positive Nachrichten gab es von Luca Kerber und Minos Gouras. Beide Akteure fehlten zu Wochenbeginn im Training, rechtzeitig zum Spiel meldeten sie sich wieder einsatzfähig. 19 Spieler standen in Meppen im Kader, personelle Veränderungen im Vergleich zum 3:1-Sieg gegen Türkgücü München nahm Uwe Koschinat nicht vor. Daniel Batz im Tor und Tobias Jänicke im rechten Mittelfeld bestritten jeweils ihr 150.Pflichtspiel für den FC. Sebastian Jacob und Adriano Grimaldi bildeten zum zweiten Mal den Doppelsturm im 4-4-2-System.



    Die Tabellensituation

    Was für eine enge Tabelle! Mit dem Unentschieden fiel der FCS auf den siebten Tabellenrang zurück, doch bleibt die Aussagekraft des reinen Tabellenplatzes zum aktuellen Zeitpunkt weiter stark beschränkt. Zwischen dem zweiten Platz (am Montag noch im Einsatz) und Platz 9 liegt nur ein einziger Zähler, zwischen dem zweiten Platz und dem 16.Platz sind es gerade einmal fünf Zähler. Verschiebungen sind in diesem Tabellenbereich sehr schnell möglich und Konstanz wird sich auszahlen.



    Vor der Länderspielpause - Braunschweig kommt zum Flutlichtknaller

    Nach dem elften Spieltag geht die Liga erstmalig in der Saison in eine Länderspielpause. Zuvor steht am kommenden Freitag ein weiterer Leckerbissen im Ludwigspark auf dem Programm. Zweitligaabsteiger Eintracht Braunschweig kommt unter Flutlicht in den Park, der Heimbereich ist bereits ausverkauft. Rund 7.000 Zuschauer können dabei sein. Es wird die größte Heimkulisse für den FCS seit Oktober 2014 (7.011 Zuschauer in der Regionalliga gegen Kickers Offenbach) werden. Nach der Länderspielpause geht es Mitte Oktober mit dem Auswärtsspiel beim Halleschen FC weiter.



    Der Saarlandpokal kommt in Sichtweite

    Drei Runden im diesjährigen Saarlandpokal sind ausgespielt, unter der Woche findet nun die vierte Runde statt. Alle Teams bis zur Oberliga sind am Start. Ab der fünften Runde (Runde der Letzten 32) greifen dann auch die beiden Regionalligisten Elversberg und Homburg sowie der FCS in den Wettbewerb ein. Als Rahmentermin für diese Runde ist der 19./20.Oktober (nach dem Auswärtsspiel in Halle, vor dem Heimspiel gegen 1860 München) geplant. Die Auslosung dürfte mutmaßlich am nächsten Wochenende erfolgen.

  • Saar-Seb

    Hat das Thema geschlossen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!