13. Spieltag, 1. FC Saarbrücken - TSV 1860 München 1:1 (0:0)

  • Da komme ich nicht 5 Minuten vor Spielbeginn und drücke mich zwischen irgendwelche Gruppen. Um mich herum auf der linken Seite der Fan-Tribüne war die Anfeuerungsbereitschaft zäh wie Fenner Harz. Und da rede ich bei weitem noch nichtmal über die Textsicherheit der Lieder sondern einfach das Mitmachen bei einfachsten Aktionen. Stattdessen gibt es Dauergenöle über den FC, bevor man dann in den letzten 10 Minuten, in denen sich der FC zum möglichen Sieg abmüht über die Wochendplanung unterhält, wer einem die Karten gegen Lautern besorgt und dann quer durch die Leute nochmal zum Bier holen muss.

    Ja und wo liegt das Problem? Noch mal, ich saß auf der Victors und die Stimmung war oft top und unsere Fantribüne super, gerade auch wenn der FC am Drücker war. Wonach wird jetzt wieder gesucht? Es wird doch immer besser bei uns, oder habe ich momentan einen falschen Eindruck :/

  • Du hast den besten Eindruck zum Thema Pete, ich saß am Samstag in H6 und war begeistert über den Support der Virage doch als plötzlich der Support auch auf der Victor's ab ging stellten sich die Haare und nicht nur bei mir. Einfach nur Geil der Sound im neuen Rund und eines ist gewiss, das waren nicht nur die 3800 ++ der besten die immer in VK waren da waren tausende "neue" dabei und so soll es sein nein besser mehr davon, ich bin Happy..;)

  • Finde diese ganze "Eventis holen den langjährigen Fans die Plätze weg" Diskussionen schwachsinnig..

    Zum einen lief der Vorverkauf meist mehrere Tage bzw beim 60 Spiel glaub ne gute Woche. Da hat JEDER ausreichend Zeit sich eine Karte zu besorgen.

    Zum anderen, wenn man der Meinung ist, nur der harte Kern von max. ca 3500 Leuten soll am besten immer nur kommen und die anderen weg bleiben, dann wird der Verein irgendwann eben vor leeren Rängen spielen, weil wir alle weggestorben sind und "Eventis" ja wegbleiben sollten und sich so gar nicht zu "Hardcore Fans" entwickeln konnten..


    Hab persönlich sogar ein sehr gutes Beispiel...

    Meinen Großcousin hab ich damals in den Park zu 2-3 DFB Pokal Spielen mitgeholt, als er noch ein kleiner Junge war.

    In VK war er nie. Erstmals wieder mitgenommen hab ich ihn nun mit 16 wieder gegen Braunschweig und er fand es richtig cool. Also ein richtiger "Eventi" eben, was soll er auch noch anderes sein nach den paar Spielen? Gegen 60 wollte er nun auch wieder mit und war dann auch dabei. Er konnte natürlich nicht alles an Liedern, hat aber dennoch aktiv mitgesungen, geklatscht und eben supportet soweit es ging.

    Die meisten Spieler kennt er noch nicht wirklich beim Namen bzw kann noch nicht wirklich viele Spieler den Gesichtern zuordnen, aber das ist ja nicht schlimm..

    Und nächste Woche gegen Mannheim fährt er auch bereits mit. Für einen "Eventi" doch garnicht so übel.


    Klar,es gibt auch diese "Fans" die sich alle paar Jahre mal blicken lassen nur um dann über Spieler abzulästern, von denen sie die Namen nichtmal kennen. Das nervt mega und solche Leute hat man am liebsten nicht neben sich stehen/sitzen.

    Aber dennoch kann man dann nicht behaupten, dass bis auf den harten Kern, alle anderen nur ich nenn es mal "schlechte Stimmung machende Eventis" sind. Das stimmt nunmal einfach nicht.

    Und vor allem die jüngeren Generationen wie mein Großcousin aber auch andere "Eventis" sind wichtig. Denn aus dem ein oder anderen von ihnen formt sich dann ein "richtiger Fan". Ich wage mal zu behaupten, dass wir hier im Forum unter den sagen wir mal 3500 "Hardcore Fans" nochmal ne Schippe mehr "Hardcore" dabei sind, weil wir nicht nur jedes Heimspiel schauen gehen und auch auswärts fahren, sondern auch noch zusätzlich viel Freizeit hier im Forum verbringen. Und auch ich bin damals von meinem Klassenkameraden als "Eventi" in den Park mitgenommen worden. Auch ich wusste damals keine Spielernamen oder generell großartig was vom FC. Und obwohl ich damals genau zu dem Zeitpunkt angefangen hab den FCS zu verfolgen, als der Verein am tiefsten Punkt gelandet war und in die 5 Liga abstieg, bin ich dennoch als "Eventi" beim FCS hängen geblieben und trage heute den Verein sogar unter meiner Haut.


    Darum sollte man die Eventfans nicht immer gleich ausschließlich negativ betrachten. Klar, die "Alles-Besser-Wisser" und Dauernörgler, die nur dann kommen, wenn es eben grade läuft, sind nervig.

    Aber man sollte nie vergessen, dass der Verein zum einen natürlich von den Einnahmen profitiert, zum anderen aber unter diesen "Noch-Eventis von heute" die "Hardcore-Fans" von morgen stecken.

  • Man sollte sich über jeden Besucher, der wieder kommt freuen.

    Ich finde manch Diskussionen schon recht überheblich, man muss auch „neue Fans“ akzeptieren und nicht jeder davon ist ein „Eventi.“

    Über alldem steht das Wohl unseres Vereins, der finanziell von den „Eventis“ profitiert, ohne Moos nix los.

    Finde es durchaus herablassend solche Gespräche, muss nicht sein.

  • Eventis per se sind ja nichts schlechtes. Jeder der sich sonstwo einfach mal ein Spiel anschauen geht ist ein Eventi. War somit wohl oft genug schon einer. Auch wenn es natürlich nur einen Herzensverein gibt. Irgendwo her muss auch die Kulisse kommen, der harte Kern von 3-4000 füllt keinen Park. Absolut gesehen passt die Stimmung ja auch, wenn man die subjektiven Empfindungen aus mehreren Positionen zusammen nimmt. Wenn der Kern dann mittelfristig auf 5000-6000 anwächst wäre es prima. Ich störe mich lediglich daran, wenn Leute aus dem nix kommen und sich aufführen wie Graf Koks. Ich zeige da bei Besuchen in anderen Stadion einfach ein etwas demütigeres Verhalten ist aber auch vlt. eine Persönlichkeitsfrage und hat weniger mit Eventi zu tun.

    „Tradition macht nur dann Sinn, wenn der Wille zu noch größeren Taten vorhanden ist.“ Franz Kremer

  • Über alldem steht das Wohl unseres Vereins, der finanziell von den „Eventis“ profitiert, ohne Moos nix los.

    Finde es durchaus herablassend solche Gespräche, muss nicht sein.

    Ich verstehe auch nicht wie man andere Zuschauer einfach ausperren will ohne jeden Tatbestand...:)

    DU warst vorher nie beim FCS und deshalb darfst du es jetzt auch nicht.

    HÄ? WAS?

    Ich bin froh das eine selektion nach " gesehenen" Spielen beim FC nicht stattfindet sonst wär das Stadion irgendwann leer weil sich niemand eine Vita aufbauen könnte.

  • Richtig, warum willst du dann diejenigen die sich für den FCS durch gute Leistungen interessieren aussperren?

    Als FCS Fan sollte man doch froh sein wenn der Verein wieder nach vorne kommt.

    Richtig!

    Es ist doch schön, dass unser Verein wieder in aller Munde ist und viele neue und alte Gesichter den Weg ins Stadion finden.

    Der Verein war am Abgrund , nicht nur durch das Exil in VK. Deshalb sollte jeder einzelne froh sein, dass es aufwärts geht und dazu gehört jeder zahlende Zuschauer, der ins Stadion kommt.

    Gemeinsam sind wir stark, das eigene Ego hat hier nichts verloren;)

  • Ich störe mich lediglich daran, wenn Leute aus dem nix kommen und sich aufführen wie Graf Koks. Ich zeige da bei Besuchen in anderen Stadion einfach ein etwas demütigeres Verhalten ist aber auch vlt. eine Persönlichkeitsfrage und hat weniger mit Eventi zu tun.

    Naja, solche Leute gibt es leider zu genüge in unserer Gesellschaft und natürlich nervt es ungemein wenn man solche dann neben sich hat. Aber man kann ja deshalb nicht alle Besucher aussperren........

    Wir alle sollten uns über die positive Stimmung rund um unseren FCS freuen - wir haben da in der Vergangenheit doch ganz andere Zeiten erlebt.

  • Das sind immer wieder sehr "interessante" Diskussionen, es erscheint immer so eine Sicht, dass es bessere und schlechtere Fans gibt und diese dann irgendwie auch unterschiedliche Rechte und QUalitäten haben. Sorry aber das ist völlig daneben. Ein Verein profitiert von jedem Zuschauer im Stadion. Nur durch großes Interesse füllt sich auch ein solches Stadion. Die Alternative waren die Jahre in VK, wo man vor 3000 Leuten gespielt hat. Das kann doch wirklich iemandem gefallen haben.


    Ein Fussballspiel ist natürlich auch ein Event und dieses Event vereint Menschen aus allen sozialen Schichten und Interessensgruppen, das ist doch etwas super Gutes. Die einen gehen in den Fanblock, die anderen auf den Sitzplatz und wieder andere in die Business Lounges. Von den einen profitiert der Park durch gute Stimmung, von den anderen duch finanzielle Kraft und wieder anderen weil sie einfach gemütlich ein Live-Spiel sehen möchten.


    ALLES sind Fans im Stadion, nur verhalten sie sich unterschiedlich und da ist Toleranz angebracht.


    Nur wenn das auch vom Verein ganzheitlich gefördert wird, kann man ein größerer und besserer Verein werden, denn jede Nuance gehört nun mal dazu - und wenn wir 2.BuLi als Vision haben, dort heute noch viel mehr als je zuvor.

  • Ich kann die ganze Diskussion ja nur bedingt nachvollziehen. Man sollte einfach froh sein, dass sich momentan so viele Menschen für diesen Verein interessieren und solche Zuschauerzahlen möglich sind. Über die Jahre in Völklingen gab es ganz oft die Diskussionen, ob die Fankultur des Vereins im Exil zu Grunde geht, ob der Verein mit seinen Profiansprüchen dahin geht. Das waren reale Ängste. Dieser Club lag in der Zeit in Völklingen mehrmals ganz tief am Boden. Man hatte quasi keine Chance einen Fannachwuchs zu generieren, der Aufstieg in die 3.Liga war wie verhext. Dazu kamen im letzten Jahr die Geisterspiele und eine allgemeine Abwendung der Leute vom Profifußball aktuell. Vor ungefähr genau hat man auf einen Feiertag vor 2.600 Zuschauern gegen Hoffenheim II gespielt. Mit einer Stimmung die niemand als gut empfinden konnte. Ein Jahr später kamen 3.200 Zuschauer im "Saarduell" gegen Elversberg, ein Jahr später kamen als Spitzenreiter und mit bester Ausgangslage rund 4.000 Saarbrücker zum Derby gegen Homburg. Und man war froh darüber.


    Jetzt hatten wir zwei Mal über 10.000 Zuschauer, haben einen starken Zuschauerschnitt für die eigenen Verhältnisse. Man hat ein richtiges Stadionfeeling, man hat eine starke Stimmung und sieht dazu gute Fußballspiele. Mich haben nach Braunschweig zehn Leute nach einer Dauerkarte gefragt, nach Samstag waren es schon 15 Menschen gewesen. Leute die in den letzten Jahren nur selten zum FC gingen oder komplett neu sind. Man hat jetzt die Möglichkeit junge Menschen wieder an den Verein zu binden. Natürlich wird nicht jeder dieser Menschen auf Dauer zum Hardcore-FC-Fan werden, natürlich nehmen Leute es jetzt als Event. Aber wo ist das Problem? Man wird von einem harten Kern von 2.500 - 3.000 Leuten nicht in zwei Monaten auf einen harten Kern von 12.000 Zuschauern kommen. Man ist nicht 1860 oder Magdeburg, wo solche Strukturen fest gewachsen sind.


    Ähnliches gilt auch für die Stimmung. Man wird nicht von 70 Leuten in einer Ecke in Völklingen und auch nicht von 250 Zuschauern in der alten Virage auf eine Fantribüne kommen wo 90 Minuten die komplette Tribüne voll dabei ist. Wir haben auch keine 4.600 Stehplatzzuschauer die "nur" für den Support kommen. Auch das ist in Ordnung. Statt sich über die Leute zu beschweren muss man sie mitnehmen. Wenn man die Spiele gegen Braunschweig und 1860 vergleicht war das schon ein guter Schritt gewesen. Wenn man es auf Dauer hinbekommt das im E-Block zum größten Teil die Leute stehen die Supporten wollen ist gut. Und am Samstag haben große Teile des Blockes aktiv mitgemacht. Sowohl das Spruchband am Zaun als auch die größere Anzahl von Leuten auf dem Zaun hat stark geholfen. Alle anderen werden mit der Zeit entweder von der Stimmung angesteckt oder aber wechseln in die Blöcke D und F. Aber man muss dieser Entwicklung auch Zeit geben. Ähnlich wie man den Ultragruppierungen auch Zeit einräumen muss um den richtigen Mix zwischen den einfachen Gesängen und längeren Gesängen in ihrem Stil zu finden. Und auch da befindet man sich auf einem sehr angenehmen, sehr positiven Weg.


    Gegnerische Spieler und Trainer, die eigenen Spieler und Trainer. Sie alle sind begeistert von der Stimmung. Wir hatten Samstag einen Hopper aus Osnabrück auf der Victors. Die Bremer Brücke ist ja nicht so schlecht was Atmosphäre angeht. Seither schwärmt er nur von der Atmosphäre im neuen Park und der Wucht der Fantribüne.

  • Ja ich kann mich noch erinnern als die ganze Fanszene lieber nach Quierschied zur A Jugend gefahren ist als die erste Mannschaft bei ihrem Galaauftritt gg. Walldorf zu unterstützen.

    Das waren ganz schlechte Zeiten und Taifour Diane musste nach jedem Spiel vor die Kameras und sich der Situation stellen. Bin ich froh das wir da noch mal einen turn around geschafft haben. Das war wirklich übel.

    Da ist mir ein volles Haus in Liga3 gg. 60 viel lieber trotz der "Eventies".:)

  • Was das Tolle an der Stimmung ist: Es ist immer noch sehr viel Luft nach Oben :) Und ich bin optimistisch, dass wir da noch ein bisschen mehr raus holen werden. Zumindest Zeitweise :)


    Lediglich in den Spielen gegen Magdeburg und Wiesbaden bei 6400 Zuschauern war man schon nah an der Leistungsgrenze die man mit der entsprechenden Zahl erreichen konnte.

  • Achja was mir auf Fotos von der Victors Tribüne aufgefallen ist: Viele Leute tragen diesen Herbst wohl rote Jacken :/
    Mag zwar modisch beim Spaziergang durch die Bahnhofsstraße sein, hat aber nichts im Stadion verloren. Erst Recht nicht beim nächsten Heimspiel. Kauft euch eine blaue oder schwarze Stadionjacke :!:Sehr wichtig :!:

  • Ich kann die ganze Diskussion ja nur bedingt nachvollziehen. Man sollte einfach froh sein, dass sich momentan so viele Menschen für diesen Verein interessieren

    Natürlich ist das für den Verein super, dass fast 13000 Zuschauer da waren.

    Nur ist es so, dass mir Leute, die rechts und links von mir fast auf meinem Schoß sitzen und 90 Minuten lang nur unqualifizierten, ahnungslosen Stuss von sich geben (da sie weder was von Fußball allgemein noch vom FCS im Speziellen verstehen), mir die Freude am Spiel vergällen.


    Es gab Momente, da wollte ich aufstehen und irgendwo anders hingehen - so groß war der Frust.

  • Nur ist es so, dass mir Leute, die rechts und links von mir fast auf meinem Schoß sitzen und 90 Minuten lang nur unqualifizierten, ahnungslosen Stuss von sich geben (da sie weder was von Fußball allgemein noch vom FCS im Speziellen verstehen), mir die Freude am Spiel vergällen.


    Nachvollziehbar. Am Ende bilden wir uns alle ein was von diesem Sport zu verstehen und tatsächlich hat man keine Ahnung. Da hilft nur 90-Minütiger Support, dann hört man auch die Nachbarn nicht mehr. 8o

  • Nur ist es so, dass mir Leute, die rechts und links von mir fast auf meinem Schoß sitzen und 90 Minuten lang nur unqualifizierten, ahnungslosen Stuss von sich geben (da sie weder was von Fußball allgemein noch vom FCS im Speziellen verstehen), mir die Freude am Spiel vergällen.

    Mein Rat: geh mal zu Bundesligaspielen, da ist das in den meisten Blöcken Standard (so auch hier beim VfB). Das Spiel läuft gerade 10 Minuten, schon muss eine/r aufs Klo oder hat Hunger. Hinstehen geht gar nicht ohne gleich "Hinsetzen!" zu hören. Es wird sich munter über diverse Themen außer Fußball unterhalten. Und wenn du die in den unteren Ligen üblichen Schimpfwörter benutzt wirst du sehr seltsam angeschaut. ;)

    Es gibt natürlich auch Ausnahmen, da geht's weiterhin gut ab aber es bleiben eben Ausnahmen. Ist leider die Zukunft, ob man es will oder nicht

    Daher einfach freuen, dass es im Park doch noch recht ursprünglich zugeht.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!