33. Spieltag, 1. FC Saarbrücken - SV Waldhof Mannheim 0:0

  • So langsam kann man die Hoffnung mit Thoelke für diese Saison aufgeben, leider. Es sind noch 6 Spiele. Wäre ein Wunder wenn er plötzlich fit wird.

    Allerdings scheint ja körperlich ansonsten alles zu funktionieren, außer eben die Nachgeschichte von Covid. Vielleicht gibt es eine nächste Saison mit ihm. Hatte aber auch wirklich eine riesen Pechsträhne

  • Das hatten wir bereits thematisiert. Fast jeder möchte eigentlich weiterhin die 3er Kette, aber mit zu viel Umstellungen ist UK nicht zu begeistern, dann spielt er lieber 4er Kette obwohl es auch bestimmt viel andere Meinungen gibt. Mann kann nur hoffen dass Zelle fit ist, das würde die Wahrscheinlichkeit wohl anheben mit Becker-Boeder-Zelle

  • Ob 3er oder 4er Kette hängt eigentlich alles von EINER Personalie ab! Kann Zelle am Samstag von Beginn an spielen oder nicht???


    Falls JA wird sehr wahrscheinlich mit 3er Kette (Becker - Boeder - Zelle) gespielt

    Falls NEIN wird sehr wahrscheinlich mit 4er Kette (Ernst - Becker - Boeder - Krätschmer) gespielt


    Das Positive ist das er heute alles beim Training mitmachen konnte. Ob sein Knie Beschwerdefrei ist bzw bleibt steht natürlich auf einem anderen Blatt :/

  • Der 33.Spieltag des FCS (seit 2000)


    Gesamt

    20 Spiele - 09 Siege - 04 Unentschieden - 07 Niederlagen - 28:15-Tore


    Heim

    10 Spiele - 06 Siege - 03 Unentschieden - 01 Niederlagen - 17:02-Tore


    Auswärts

    10 Spiele - 03 Siege - 01 Unentschieden - 06 Niederlagen - 11:13-Tore



    Überblick

    21.04.21: FCS - Mannheim 5:0 (2:0) (2x Golley, 2x Deville, Shipnoski) ZS: 0

    12.05.19: TSG Hoffenheim II - FCS 0:3 (0:2) (2x Jurcher, Jacob) ZS: 320

    17.04.17: Mannheim - FCS 0:2 (0:1) (Mendy, Schmidt) ZS: 8.721

    14.05.16: Hessen Kassel - FCS 1:0 (0:0) ZS: 1.198

    16.05.15: FCS - SpVgg Neckarelz 2:0 (0:0) (Hahn, Rohracker) ZS: 3.148

    04.04.14: Stuttgarter Kickers - FCS 1:0 (0:0) ZS: 4.050

    13.04.13: FCS - Chemnitzer FC 2:0 (1:0) (Stiefler, Kohler) ZS: 3.711

    07.04.12: FCS - Wacker Burghausen 0:0 ZS: 3.878

    16.04.11: FCS - Hansa Rostock 3:0 (1:0) (2x Fuchs, Stiefler) ZS: 7.959

    22.05.10: FCS - 1.FC Köln II 1:1 (1:1) (Strohmann) ZS: 5.788

    16.05.09: FCS - TuS Mayen 3:0 (1:0) (Weißmann, Hajdarovic, Petry) ZS: 2.200

    24.05.08: FCS - Wormatia Worms 0:1 (0:1) ZS: 8.600

    26.05.07: FCS - FCK II 0:0 ZS: 3.000

    07.05.06: 1860 München - FCS 1:0 (1:0) ZS: 60.000

    15.05.05: Erzgebirge Aue - FCS 2:0 (0:0) ZS: 12.000

    29.05.04: RW Erfurt - FCS 2:1 (1:0) (Echendu) ZS: 20.000

    03.05.03: Stuttgarter Kickers - FCS 1:1 (0:0) (Esch) ZS: 5.200

    28.04.02: SV Babelsberg - FCS 1:2 (1:1) (Covic, Hutwelker) ZS: 2.696

    13.05.01: FCS - MSV Duisburg 1:0 (0:0) (Choji) ZS: 5.200

    24.04.00: LR Ahlen - FCS 4:2 (0:1) (Choji, Hutwelker) ZS: 7.220

  • Vorbericht: Spitzenspiel gegen den SV Waldhof


    Mit dem späten Unentschieden beim TSV 1860 München ist der FCS in die drei heißen Ligaspiele gestartet und hat nun angesichts der Tabellensituation eine Gewissheit. Die Malstätter haben zwar weiter nicht den Druck in dieser Saison unbedingt hoch gehen zu müssen, viele Patzer kann man sich jedoch nicht mehr erlauben, will man in der Tat am Ende den Coup des Zweitligaaufstiegs feiern dürfen. Umso mehr gilt es in den nächsten beiden Spielen. Bevor es am Osterwochenende zum 1.FC Kaiserslautern geht wartet am Samstag zunächst das brisante Duell gegen den SV Waldhof Mannheim. In der Hinrunde wurden beide Spiele verloren, dieses Mal muss man es aus allen Perspektiven besser gestalten. Anstoß im Park ist um 14:03 Uhr.








    Wieder Liveübertragung im Free-TV

    Zum dritten Mal in Folge wird ein Ligaspiel des FCS im Free-TV. Zuvor wurden bereits die Spiele gegen den Halleschen FC und beim TSV 1860 München live in den ARD-Programm gezeigt. Am Samstag übertragen nun sowohl der SR als auch der SWR das Spiel live. Beide Sender starten die Übertragung der Sendung "sportarena: 3. Liga live" pünktlich um 14:00 Uhr. Am Abend wird in der ARD-Sportschau eine Spielzusammenfassung gezeigt. Das Duell wird außerdem auch von Magenta Sport ausgestrahlt. Der Pay-TV-Sender zeigt alle Spiele der 3.Liga live und in voller Länge. Die Übertragung startet um 13:45 Uhr. Kommentator ist am Samstag Stefan Fuckert, Tobias Schäfer übernimmt die Moderation. Als Optionen stehen sowohl das Einzelspiel als auch die Konferenz zur Verfügung. Ein Abonnement ist bei Magenta zwingend notwendig. Ohne Abonnement kann man das Spiel bei OneFootball ansehen. Hier kann man sich die Einzelspiele der 3.Liga für 2,99 Euro pro Spiel buchen. Bild und Kommentar läuft über Magenta.



    Über 13.000 Karten sind verkauft

    Es wird voll im Ludwigspark. Nachdem bereits die Auswärtsspiele in Braunschweig und bei 1860 München vor großen Kulissen über die Bühne gingen, wird es auch am Samstag in einem Heimspiel der Fall sein. Am Dienstag waren bereits über 13.000 Karten für das Südwestduell verkauft. Zum Spiel selbst dürfen zwischen 14.000 und 15.000 Zuschauer erwartet werden. Unter den Zuschauern werden sich auch rund 2.000 Gästefans befinden. Für den FCS ist es eine der größten Heimkulissen der letzten Jahre. Erstmalig seit November gelten im Park keine pandemiebedingten Einschränkungen mehr.



    Endlich wieder ein Sieg vor über 10.000 FCS-Fans?

    Auf einen Heimsieg vor einer fünfstelligen Kulisse wartet man beim FCS bereits seit dem Jahr 2013. Damals bezwang man Bundesligist Bremen im DFB-Pokal mit 3:1 nach Verlängerung. Der letzte Ligasieg geht sogar bis ins Jahr 2004 zurück. 13.000 Besucher sahen einen Heimsieg gegen den TSV 1860 München (4:1). Die folgenden acht Ligaspiele gab es drei Remis bei Niederlagen.



    Südwesttabelle schmeichelt dem FC nicht

    SVW, FCK, FCS. Seit Sommer 2020 spielen die drei Teams gemeinsam in der 3.Liga und eine wirklich erfolgreiche Ausbeute können die Malstätter in diesen Spielen nicht vorweisen. Man belegt in der internen Südwesttabelle den letzten Platz. In sechs Spielen gab es nur einen Sieg, insgesamt nur vier Punkte. Auch die beiden Hinspiele dieser Saison wurden verloren. Der Waldhof steht bei neun Punkten aus sieben Spielen, der FCK bei 13 Punkten bei ebenfalls sieben Spielen.



    Letzter Spieltag für Nachwuchsfördertopf

    Für den Einsatz junger Spieler (U21) bekommen die Drittligisten vom DFB Fördergelder ausbezahlt. Diese Gelder sind gebunden an die Nachwuchsabteilung und die Höhe des Betrages ist abhängig von den Spielminuten junger Spieler. Gewertet werden alle Einsätze bis einschließlich des 33.Spieltages, das Heimspiel gegen Mannheim ist das letzte gewertete Spiel in dieser Saison. Die gestrichenen Spiele gegen Türkgücü zählen laut Info des Verbandes mit in die Wertung. Zu den insgesamt 150.000 gesicherten Geldern kamen letzte Saison noch 39.869,45 Euro hinzu. In Sachen Einsatzminuten hat man die letztjährige Marke längst übertroffen und geht mit 12.880 Einsatzminuten in den Spieltag. Hauptsächlichen Anteil daran trägt Mittelfeldspieler Luca Kerber. Er wird sich in dieser Saison zu einem guten Teil selbst finanzieren. In diesem Jahr sind alle Spieler mit Geburtsdatum 1.Juli 2000 oder später berechtigt.



    Positive Bilanz, negative Entwicklung

    Schon in 42 Vergleichen trafen sich die Mannschaften des FCS und von Waldhof Mannheim. Die Statistik zeigt sich aus FCS-Sicht positiv. Man liegt bei 19 Siegen, dazu kommen zehn Unentschieden und zwölf Niederlagen. Insbesondere in den Heimspielen hat der FCS seine Siege geholt. 11 der 21 Heimspiele worden gewonnen, dazu kommen sieben Unentschieden (eine Niederlage im folgenden Elfmeterschießen) und drei Niederlagen. Die Clubs sind sich in den letzten Jahren regelmäßig begegnet und die Waldhöfer waren in den letzten Vergleichen oft überlegen. Fünf der letzten sechs Spiele gewann Mannheim. In der Regionalliga Südwest gab es 2018 zwei Heimniederlagen in Völklingen, es folgte im März 2019 eine 2:3-Pleite in Mannheim. Dadurch wurde damals der Kampf um die Meisterschaft endgültig entschieden. Auch im Hinspiel der letzten Saison gab es keine Punkte für die Malstätter. Mendler brachte einen Überlegenen FCS in Front, schnell kassierte man den Ausgleich. Im zweiten Abschnitt zogen die Waldhöfer dann bis auf 4:1 davon und sorgten für die höchste Saisonpleite des FCS. Im Rückspiel gelang ein 5:0-Heimsieg. Golley und Deville schnürten einen Doppelpack, dazu traf Nicklas Shipnoski. Das Hinspiel dieser Saison verlor der FCS vor 10.300 Zuschauern in Mannheim mit 0:1. Boyamba besorgte nach einer Stunde den Siegtreffer der Waldhöfer.

  • Der Gegner: SV Waldhof Mannheim

    Mit keinem anderem Verein aus dem Teilnehmerfeld der 3.Liga hatte der FCS in den letzten Jahren so viele Berührungspunkte wie mit dem SV Waldhof Mannheim. Von 2014 bis 2019 spielte man gemeinsam in der Regionalliga Südwest und war regelmäßiger Konkurrent im Kampf um den Drittligaaufstieg. Nachdem beide Teams nach Jahren den Aufstieg vollziehen konnten trifft man sich seit der letzten Saison in der 3.Liga wieder und setzt seine intensiven Duelle fort. Gegründet wurde der SV Waldhof am 11.April 1907. Die Vereinsfarben sind - parallel zu den Farben des FCS - blau und schwarz. Im September 2020 bestand der Verein aus 2.463 Mitgliedern. Die Profiabteilung des Clubs ist jedoch seit 2017 in die "SV Waldhof Mannheim 07 Spielbetriebs GmbH" ausgegliedert. Der Verein hält als Gesellschafter lediglich drei Prozent, der restliche Gesellschafteranteil wird von der Neun10hundert07 GmbH getragen, hinter der sich Investor Beetz versteckt. Die Familie Beetz besetzt sowohl den Posten des Vereinspräsidenten als auch des Aufsichtsratsvorsitzenden in der GmbH. Auch finanziell ist Mannheim längst Abhängigkeit von der Familie. Das langfristige Ziel ist die Bundesliga. Der SV Waldhof genießt ohne Zweifel den Ruf eines Traditionsvereines. 1939 stand man in Berlin im Finale des DFB-Pokals, verlor jedoch gegen den 1.FC Nürnberg. In der Nachkriegszeit war man bis 1997 meist zweitklassig unterwegs, machte seinem Namen aber auch in der Bundesliga alle Ehre. Von 1983 bis 1990 war man Teil des deutschen Oberhauses, die beste Platzierung erreichte man 1985 mit dem sechsten Platz. In der ewigen Tabelle der Bundesliga gehört man noch zu den TOP30. Nach dem Abstieg 1990 setzte man sich auf Jahre im vorderen Mittelfeld der 2.Liga fest ohne jedoch den Wiederaufstieg zu vollziehen. Finanzielle Probleme plagten den Club, 1997 ging es in die Regionalliga. Man kehrte nach zwei Jahren in die Zweitklassigkeit zurück, wollte möglichst schnell in die Bundesliga und hätte dies 2001 auch fast geschafft. Am letzten Spieltag verpasste man in einem dramatischen Endspurt den Aufstieg. 2003 erfolgte dann der erneute Abstieg und die nicht erhaltene Lizenz für die Regionalliga: Der Waldhof war in der Oberliga angekommen. Erst nach fünf Jahren gelang die Rückkehr in die Regionalliga, doch 2010 wurde dem SVW erneut die Lizenz entzogen. Es gelang der direkte Wiederaufstieg und die Etablierung als TOP-Team der Regionalliga. Drei Mal in Serie scheiterte man in Relegationsspielen, 2019 folgte als Meister der lang ersehnte (und in der Saison absolut verdiente) Aufstieg in die 3.Liga. Dort spielte Mannheim eine starke Saison und lag zur Corona-Unterbrechung auf Platz 2. Danach lief nicht mehr so viel und man rutschte noch auf den neunten Platz ab. Vergangene Spielzeit fehlte Mannheim die Konstanz, die Saison beendete man auf dem achten Tabellenrang. Der Aufstieg in die 2.Bundesliga war bereits vor der Saison ein erklärtes Ziel am Alsenweg.



    Seit 2020 im Amt: Patrick Glöckner

    Seit Juli 2020 übt Patrick Glöckner das Amt des Cheftrainers in Mannheim aus. Zuvor hatte der 45-Jährige den Chemnitzer FC (während der Saison verpflichtet konnte er in den Abstieg in die Regionalliga nicht mehr verhindern) und Viktoria Köln trainiert.



    Pascal Sohm kommt im Winter

    Einen Abgang hatte Mannheim im Winter nicht zu verzeichnen, im Gegenzug wurde mit gleich drei Neuzugängen in der Offensive nachgelegt. Justin Butler wurde bis Saisonende von Zweitligist Ingolstadt ausgeliehen. Der 21-Jährige spielt am liebsten im Sturmzentrum. Für die Außenbahn kam Dominik Kother. Auch der 22-Jährige ist bis Sommer aus der 2.Liga ausgeliehen, sein Stammverein ist der Karlsruher SC. Fest verpflichtet wurde Pascal Sohm. Der drittligaerfahrene Angreifer spielte bei Zweitligist Dynamo Dresden keine große Rolle mehr und verstärkt seit Januar den Angriff der Waldhöfer.



    Noch alle Chancen für den Aufstieg

    Wie schon bei 1860 München wartet auf den FCS ein Verfolgerduell, wieder hat der Rückzug von Türkgücü München einen Einfluss. Mannheim hatte an sich vier Punkte gegen die Münchner geholt und konnte durch den Rückzug den Rückstand nach oben verkürzen. Mit 49 Punkten aus 30 Spielen liegt man nun auf dem sechsten Tabellenplatz. Es gab 13 gewertete Siege, zehn Unentschieden und sieben Niederlagen. Der Rückstand auf den 1.FC Kaiserslautern auf Platz 2 beträgt zwar schon acht Punkte und auch Eintracht Braunschweig auf dem Relegationsplatz ist schon sechs Zähler entfernt, doch die beiden Teams sind in der restlichen Saison noch mal spielfrei und Mannheim kann dann den Rückstand verkürzen. Im Vergleich mit den Malstättern hat man die gleiche Anzahl an Spielen bestritten und liegt nur einen (statt erspielter drei) Punkte hinten dran. Mit einem Auswärtssieg wird man den FCS überholen. Zwei Wochen später wird man noch auswärts in Osnabrück spielen, womöglich das nächste direkte Duell. Viel liegen lassen dürfen alle diese Teams nicht mehr. Die Form spricht für Mannheim. Man hat nur eines der letzten zehn Spiele verloren. Die 0:3-Heimpleite gegen Braunschweig wog schwer und danach wähnte man sich auch schon aus dem Kampf der vorderen Plätzen. Mit einem späten Sieg beim SC Verl (3:1) und einem 3:0-Heimerfolg gegen den TSV 1860 München meldete man sich zurück. Vergangenen Sonntag gab es ein 1:1-Unentschieden beim FSV Zwickau. Mannheim ging früh in Führung und spielte nach dem Ausgleich die letzten 20 Minuten in Überzahl. Trotz Elfmeter verpasste der SVW den Sieg. Die letzte Auswärtsniederlage kassierten die Mannheim am letzten Spieltag 2021 in Magdeburg (0:3). Insgesamt belegen sie in der Auswärtstabelle den fünften Platz, haben allgemein erst drei Auswärtsspiele verloren und konnten schon sieben Auswärtsbegegnungen gewinnen.


    Aufgrund von Verletzungen musste Mannheim zuletzt auf Onur Ünlücifci (Muskelverletzung), Baris Ekincier (Innenbandriss) und Anthony Roczen (Muskelverletzung). Keiner dieser Spieler sollte am Samstag zur Verfügung stehen. In Zwickau fehlte auch Angreifer Dominik Martinovic mit einem Schlag auf den Oberschenkel während Adrian Lebeau schon vor der Pause angeschlagen vom Feld musste. Ein Muskelfaserriss wird befürchtet.

  • Diese Aufstellung und Formation würde meinen Wünschen sehr entgegen kommen.

    Vielleicht war Koschinat's Wink mit der Viererkette auch nur ein Täuschungsmanöver?

  • 6-er mit Gnaase - Kerber

    Zeitz rückt vor auf die 8-er Position (spielt nach vorne die wenigsten Fehlpässe, mit guter Übersicht und Ballverteilung und nicht so viel Laufarbeit)


    Wieso sollte man ohne Not zwei Spielertypen der Marke Achter auf die Doppelsechs stellen und den Spielertyp Sechser in eine vorgezogene Rolle holen? Zumal man in dieser Variante auch noch einen weiteren Offensivspieler opfern würde.

  • Wird wieder eine 4er Kette klassische Aufstellung mit Zeitz aber wahrscheinlich Gnaase statt Kerber, vorne der verletzte Scheu bis zur 60 Minute wenn er durchhält, dann Jähnicke. Schmidt und Jacob sowie große Frage aussen im linken Mittelfeld der Joker Müller

  • Und Du löst Fußball von der Fernsehcouch aus. Geh mal ins Stadion oder zum Training. Ist ja nicht mehr zum Aushalten, deine träge Ignoranz gepaart mit Inkomptenz. Anders sind deine Tiraden nicht mehr zu erklären.

  • Stand: 22:00 Uhr


    Nordtribüne, Oben

    T1: 250 (aktuell geschlossen)

    T2: 128 (aktuell geschlossen)

    T3: 461 (aktuell geschlossen)

    T4: 108 (-14)

    T5: 158 (-41)

    T6: 0 (-2)

    T11: 1

    T13: 10 (-31)

    T14: 65 (-15)

    T15: 171 (+4)

    Gesamt: 1.352 (-99)


    Nordtribüne, Unten

    G3: 150 (-45)

    G4: 2 (-5)

    G5: 4 (-4)

    G6: 10 (-38)

    Gesamt: 166 (-92)


    Haupttribüne

    H3: 0 (-7)

    H8: 62 (-40)

    Gesamt: 62 (-40)



    Überblick

    Max. Kapazität: 16.001

    - Gäste: 1.940

    - Presse: 58

    = Heimkapazität: 14.003

    - Business-/Logenbereich/Rollstuhlfahrer: 795

    - Dauerkarten: 2.928

    - geschlossene West: 768

    = Frei für Tagesverkauf: 9.512

    - Verkauft Mitgliederphase Sitzplätze: 1.637

    - Freier Verkauf: 6.346 (+ 249)

    - VIP: 763

    = Frei: 1.522

    = Verkauft Heim: 11.681

    + Rollstuhlfahrer: x

    + Gäste: 1.888

    = Gesamtverkauf: 13.569 + x

  • Jetzt 2 Tage Dauerregen, wird wieder ein Test für unseren Rasen. Da aber nichts gefroren ist, müsste das Wasser eigentlich relativ gut ablaufen...aber habe immer noch ein komisches Gefühl wenn es länger und stark regnet.

    Samstag zum Spiel soll es dann etwas besser werden.

  • Ligaheimspiele im April (3.Liga)


    Bilanz

    12 Spiele - 08 Siege - 04 Unentschieden - 00 Niederlagen - 23:06-Tore



    Überblick

    21.04.21: FCS - Mannheim 5:0 (2:0) (2x Deville, 2x Golley, Shipnoski) ZS: 0

    10.04.21: FCS - Türkgücü 2:1 (2:0) (Zeitz, Shipnoski) ZS: 0

    26.04.14: FCS - Wacker Burghausen 1:1 (0:1) (Hoffmann) ZS: 2.846

    12.04.14: FCS - Hallescher FC 3:0 (2:0) (Ziemer, Knipping, Korte) ZS: 4.553

    27.04.13: FCS - Hansa Rostock 1:1 (0:0) (Ziemer) ZS: 4.609

    13.04.13: FCS - Chemnitzer FC 2:0 (1:0) (Stiefler, Kohler) ZS: 3.711

    21.04.12: FCS - FC Heidenheim 0:0 ZS: 3.019

    10.04.12: FCS - SV Sandhausen 2:1 (2:0) (Laux, Stiefler) ZS: 3.220

    07.04.12: FCS - Wacker Burghausen 0:0 ZS: 3.878

    23.04.11: FCS - Werder Bremen II 1:0 (0:0) (Sieger) ZS: 4.795

    16.04.11: FCS - Hansa Rostock 3:0 (1:0) (2x Fuchs, Stiefler) ZS: 7.959

    05.04.11: FCS - VfR Aalen 3:2 (1:2) (Zeitz, Pisano, Kohler) ZS: 4.800

  • Heimspiele gegen Teams aus Baden-Württemberg (3.Liga)


    Gesamt

    17 Spiele - 09 Siege - 04 Unentschieden - 04 Niederlagen - 31:18-Tore



    Überblick

    11.12.21: FCS - SC Freiburg II 1:0 (1:0) (Zeitz) ZS: 4.800

    21.04.21: FCS - Waldhof Mannheim 5:0 (2:0) (2x Golley, Shipnoski, 2x Deville) ZS: 0

    01.02.14: FCS - VfB Stuttgart II 0:1 (0:0) ZS: 3.159

    26.10.13: FCS - S. Kickers 3:2 (2:2) (Ziemer, Hoffmann, ET) ZS: 4.205

    03.09.13: FCS - FC Heidenheim 2:3 (0:2) (Hoffmann, Rathgeber) ZS: 4.054

    11.05.13: FCS - FC Heidenheim 1:2 (1:2) (Kohler) ZS: 4.010

    09.03.13: FCS - S. Kickers 3:0 (1:0) (Bach, Eggert, Ziemer) ZS: 3.824

    23.02.12: FCS - Karlsruher SC 0:0 ZS: 5.130

    01.12.12: FCS - VfB Stuttgart II 0:0 ZS: 3.284

    21.04.12: FCS - FC Heidenheim 0:0 ZS: 3.019

    10.04.12: FCS - SV Sandhausen 2:1 (2:0) (Laux, Stiefler) ZS: 3.220

    13.03.12: FCS - VfR Aalen 4:2 (2:0) (3x Ziemer, Stiefler) ZS: 3.408

    11.02.12: FCS - VfB Stuttgart II 0:0 ZS: 3.492

    05.04.11: FCS - VfR Aalen 3:2 (1:2) (Zeitz, Pisano, Kohler) ZS: 4.800

    11.09.10: FCS - SV Sandhausen 3:1 (1:1) (Sieger, Grgic, Mann) ZS: 4.546

    28.08.10: FCS - VfB Stuttgart II 1:0 (0:0) (Zeitz) ZS: 4.287

    07.08.10: FCS - FC Heidenheim 3:4 (Zeitz, Forkel, Fuchs) ZS: 4.794

  • Voraussichtliche Aufstellung des Kickers



    1.FC Saarbrücken


    Voraussichtliche Aufstellung

    Batz - Becker, Boeder, Zellner - Ernst, Zeitz, Gnaase, Krätschmer - Günther-Schmidt - Scheu, Jacob


    Es fehlen

    Grimaldi (Achillessehnenentzündung)



    Waldhof Mannheim


    Voraussichtliche Aufstellung

    Königsmann - Costly, Verlaat, M. Seegert, Rossipal - Schnatterer, Höger, Russo, Donkor - Boyamba, Sohm


    Es fehlen

    Ekincier (Innenbandriss im Knie), Lebeau (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Roczen (Rehatraining)

  • Wieso sollte man ohne Not zwei Spielertypen der Marke Achter auf die Doppelsechs stellen und den Spielertyp Sechser in eine vorgezogene Rolle holen? Zumal man in dieser Variante auch noch einen weiteren Offensivspieler opfern würde.

    Es wäre eine von den Einzelspielern her eher defensivere Variante aber dennoch mit genügend spielerischer Klasse und Kreativität. Zeitz könnte relativ weit vorne mit seinen defensiven Genen und Zweikampfstärke Ballverluste von Jakob schon direkt wieder wett machen. Außerdem würde diese Aufstellung bei Waldhoftrainer Glöckner sicherlich für einige Verwirrung sorgen.

  • Mehr als 10.000 Zuschauer und gleich ist wieder Chaos angesagt


    Umfangreiche Sperrungen aus Sicherheitsgründen nötig


    Zitat

    Die Camphauser Straße wird am Samstag, 9. April, im Zeitraum von etwa 10.30 Uhr bis 19 Uhr im Abschnitt zwischen dem Ludwigskreisel und der Einmündung zur Saarlandhalle gesperrt.


    Zitat

    Die Parkplätze im Bereich der oberen Camphauser Straße bis/ab Ausfahrt Sportfeld können ausschließlich über die A623 aus Richtung Neunkirchen kommend angefahren werden. Sobald dieser Parkraum erschöpft ist, wird die Zufahrt zur Camphauser Straße auch aus Richtung A623 voll gesperrt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!