Wer wird im Sommer Nachfolger von Lukas Kwasniok?

  • Wer künftig Cheftrainer beim FCS sein wird, ist noch völlig offen. Nach Stefan Krämer (KFC Uerdingen) und Torsten Lieberknecht (zuletzt Eintracht Braunschweig) soll Gerüchten zu Folge nun auch Rüdiger Ziehl (VfL Wolfsburg II) aus dem Kreis der Kandidaten ausgeschieden sein. Dagegen werden Namen wie Uwe Koschinat (zuletzt SV Sandhausen) und Alexander Schmidt (zuletzt Türkgücü München) im Verein öfter genannt. Vor allem mit Schmidt soll es ein längeres Gespräch gegeben haben. Der gilt als einer, der mit jungen Spielern arbeiten kann, aber auch eine überaus rabiate Ansage im Repertoire hat. Ob Schmidt seinen Wohnsitz vom Starnberger See an die Saar verlegt? „Es gibt keine neuen Wasserstandsmeldungen“, sagte FCS-Vizepräsident Dieter Ferner. Vielleicht auch, weil Präsident Hartmut Ostermann einer Fortführung der Zusammenarbeit mit dem aktuellen Trainer Lukas Kwasniok angeblich nicht abgeneigt sein soll. Nochmals dazu geäußert hat sich Ostermann noch nicht.

  • Hoffentlich wird die Trainerfrage in den nächsten zwei Wochen geklärt. Daran hängen auch mit Sicherheit einige Vertragsverhandlungen mit Spielern (zb Barylla). Auch Shipnoski und Sverko haben angeblich eine Ausstiegsklausel. Für sie wird auch entscheidend sein wer ab der kommenden Saison den FCS trainieren wird.

  • Ich habe so langsam das Gefühl die trauen sich nicht den neuen Trainer früh zu nennen, da dann einige die Segel streichen werden. Die Aussage von unserem Manager ist ziemlich einfallslos. Koschinat hat mit Sandhausen gute Arbeit geleistet, Schmidt kann ich nicht beurteilen ob er menschlich passt, aber da haben alle ein Problem wenn es stimmt das LK bei der gesamten Mannschaft sehr beliebt ist. Vielleicht werden wir ja alle überrascht wie immer, aber zielführend muss sein die Mannschaft zusammen zu halten und punktuell wirklich zu verstärken.

  • Mag sein, dass LK bei der Mannschaft beliebt ist. Kaum ein Spieler wird sein Wohl und Wehe vom Trainer abhängig machen, darum ist das Fußballgschäft viel zu schnelllebig, das wissen auch alle Spieler. Warum sollte ein neuer Trainer nicht auch gut einschlagen. Wenn ein Shipnoski gehen sollte, dann wird es eher an einem Angebot hängen mit dem wir nicht mehr mithalten können.

    Was ist eigentlich an dem Trainer der noch vor kurzem Türkgücü trainiert hat und dann für mich überraschend entlassen wurde. Kann einer was zudem sagen?

  • Was ist eigentlich an dem Trainer der noch vor kurzem Türkgücü trainiert hat und dann für mich überraschend entlassen wurde. Kann einer was zudem sagen?

    Ich zitiere dazu aus der SZ:


    Dagegen werden Namen wie Uwe Koschinat (zuletzt SV Sandhausen) und Alexander Schmidt (zuletzt Türkgücü München) im Verein öfter genannt. Vor allem mit Schmidt soll es ein längeres Gespräch gegeben haben. Der gilt als einer, der mit jungen Spielern arbeiten kann, aber auch eine überaus rabiate Ansage im Repertoire hat.

  • Ich habe so langsam das Gefühl die trauen sich nicht den neuen Trainer früh zu nennen, da dann einige die Segel streichen werden. Die Aussage von unserem Manager ist ziemlich einfallslos.

    Wieso einfallslos? Es hieß ja von Anfang an, dass Spekulationen nicht kommentiert werden und ein neuer Trainer wahrscheinlich Ende März vorgestellt wird.


    Spekulationen zu kommentieren wäre unprofessionell und genau das wird von vielen Fans ja in Teilen des Vereins (zu Recht) kritisiert. Und vorallem welchen Mehrwehrt hätte es zu sagen es könnte Trainer A, B oder doch eventuell C werden?

  • Seit der Niederlage heute ist die Restsaison für den 1.FCS eigentlich gelaufen. Jetzt sollte schnellstmöglich ein neuer Trainer verpflichtet werden und Luginger nach den Ostertagen bis Saisonende übernehmen. So kann auch er bei der täglichen Arbeit mit der Truppe deutlicher sehen, wer den Verein verlassen kann.

  • Laut Cordier will HO nochmals mit Lukas reden. Dass Luginger unseren Trainer nicht überzeugen konnte, glaube ich allerdings auch, aber warten wir doch einfach mal ab, was noch passiert. Wäre für uns auf jeden Fall das geringste Risiko, wenn er bleibt.

  • Ich glaube HO hat abgewartet, ob Luginger und Ferner es schaffen einen halbwegs adäquaten Ersatz zu finden. Wenn dem so ist, ok dann wars das für Lukas. Falls nicht hat HO alles Recht der Welt selbst Gespräche zu führen.

  • Oder einfach wieder mit Kwasniok reden und verlängern. Das wäre die optimalste Lösung. Denn der Aufstieg dürfte jetzt auch bei Lukas kein Thema mehr sein.

    Erklärbär@ ich bin ja mit dem LK auf deiner Wellenlänge, absolut.! Doch ein Großteil von uns haben das Mediale Theater um seine Person satt. Zu Zeiten wo es die echte Möglichkeit gab um alles zu Spielen seinen Abschied von unserem FCS zu verkündigen war gepokert und heute hat er verloren.


    Also ist es nur legitim das unsere Entscheider nun die Möglichkeit haben recht frühzeitig die Weichen für die kommende Saison zu stellen. Letztendlich ein Vorteil für alle, bestimmt.!

  • Erklärbär@ ich bin ja mit dem LK auf deiner Wellenlänge, absolut.! Doch ein Großteil von uns haben das Mediale Theater um seine Person satt. Zu Zeiten wo es die echte Möglichkeit gab um alles zu Spielen seinen Abschied von unserem FCS zu verkündigen war gepokert und heute hat er verloren.


    Also ist es nur legitim das unsere Entscheider nun die Möglichkeit haben recht frühzeitig die Weichen für die kommende Saison zu stellen. Letztendlich ein Vorteil für alle, bestimmt.!

    Dass man das mediale Theater als Fan satt haben kann, verstehe ich ja. Aber darum geht es doch auch gar nicht. Denn wen interessiert, was Fans satt haben? Es gibt ja auch viele, die JL und DF deswegen kritisieren. Die Lager sind geteilt. Recht machst Du es keinem mehr. Wir sollten deshalb die beste Lösung finden, um als FCS weiterhin Erfolg zu haben und die begonnene Entwicklung fortzusetzen. Wäre doch auch super, oder etwa nicht? Lass HO mal machen, abwarten was raus kommt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!