2. Spieltag, 1. FC Saarbrücken - VfL Osnabrück 1:2 (1:2)

  • Sollten im Saarland tatsächlich Stehplätze verboten werden (weil Hans dem Söder wieder mal alles nachmachen will) bin ich gespannt wie der Verein das mit den Steh DK händeln will. Gerüchte besagen nämlich das Fans mit Steh DK dann einfach "Pech gehabt" hätten und ihr Geld am Ende der Saison anteilig zurück bekommen sollen.


    Ich erwarte, nein ich verlange einfach das man diese Fans dann nicht einfach eiskalt abserviert! Es kann nicht sein das jemand der am 1.Tag des DK Verkaufs den Verein unterstützte dann einfach "Pech gehabt" hat =O:/

    Es gibt ja mehrere Optionen. Entweder man führt eine "Upgrade" Karte ein um sich einen Sitzplatz zu holen. Oder man gewährt den Fans mit Steh DK dann zumindest ein Vorkaufsrecht vor allen anderen Fans für die restlichen verfügbaren Sitzplätze. Das ein Mitglied (ohne DK) oder sogar ein Eventis ohne jeglichen Bezug zum Verein einen Sitzplatz bekommt und ein Fan mit einer Steh DK keine Karte bekommt darf einfach nicht passieren.


    Eine weitere Option wäre z.b. den äußersten Bereich der Victors (Block 13-15) für die Steh DK freizugeben. Dort durften die Ultras ja schon einmal mit regulären Karte hin (ich weiß jetzt gerade nicht mehr wieso). Oder aber man läßt die Steh DK Fans auf die unüberdachte Victors.


    Egal WIE man es macht. Aktuell sind knapp 2500 Tickets (DK+VIP/Business) weggegangen. Diese Fans sollten bei einer Auslastung ab 30% auf jedenfall auch den Vorrang vor ALLEN anderen haben und das Spiel sehen dürfen. Ansonsten tritt man jedem in den Ars... der sich eine DK beim Verein gekauft hat ;)

  • Nach dem respektablen Unentschieden gegen den PSV Eindhoven bestreitet der VfL am Samstag zum Abschluss der Vorbereitung noch mal ein Testspiel gegen den niederländischen Erstligisten FC Groningen. Saisonstart ist Freitags darauf gegen den MSV Duisburg. Dann sind 5.000 Zuschauer im Stadion erlaubt, der Antrag lief auf 7.500 Zuschauer.

  • EIN MOMENT STELLT SPIELVERLAUF AUF DEN KOPF


    Zitat

    Gegen den niederländischen Erstligisten FC Groningen lieferte der VfL Osnabrück erneut ein ordentliches Testspiel ab. Einzig das Ergebnis, ausgelassene Möglichkeiten und ein verletzungsbedingter Wechsel trüben die guten Ansätze.

    Bei der Generalprobe vor dem Ligaauftakt gegen den MSV Duisburg (23. Juli, 19:00 Uhr, Bremer Brücke) formierte VfL-Cheftrainer Daniel Scherning seine Startelf in einem 4-3-3-System. Mit Omar Haktab Traoré, Manuel Haas, Ba-Muaka Simakala und Felix Higl spielten vier Sommerneuzugänge von Beginn an, mit Sven Köhler, der zuletzt an den SC Verl ausgeliehen war, quasi ein fünfter.


    Zitat

    Kühn (46. Wiesner) – O. Traoré (68. Itter), Gugganig (46. Sprekelmeyer), Trapp (46. Beermann), Haas (46. Kleinhansl) – Köhler (85. Möller), Taffertshofer (46. Kunze), Klaas – Simakala, Higl (68. N. Wähling), Heider (74. H. Traoré)

  • Es wäre echt langsam mal an der Zeit, dass Verein und Fans endlich mal die konkrete Zahl an zugelassenen Zuschauern mitgeteilt bekommen und was nun mit den Stehplätzen ist.


    Tagtäglich kommen Ligakonkurrenten hinzu, wo es geklärt ist. Nur bei uns dauert das mal wieder so elend lang...

  • teilweise verkaufen Vereine schon die Auswärtstickets für den 3.Spieltag (z.b. viktoria Berlin), joa was will man erwarten.

    aber letztlich sind die heute festgelegten Zahlen sowieso nicht viel wert, wenn ein tag vorher die inzidenz explodiert und der laden dicht gemacht wird. das saarbrücker gesundheitsamt ist bekanntlich sowieso kein freund vom fußball.

  • Eigentlich sollte bis Ende letzter Woche eine Entscheidung fallen wieviele Zuschauer ins Stadion dürfen, ob Stehplätze geöffnet werden und ob Gästefans erlaubt sind. Gerüchte gibt es schon eine ganze Weile, aber zu welcher Variante man sich nun entscheidet (oder schon entschieden hat) ist offen. So etwas kann sich ja bekanntlich täglich in der Politik ändern. Ganz klar ist jedoch das online Tagestickets für Osnabrück erst danach verkauft werden können. Somit muß der Verein notgedrungen abwarten.


    Welche Optionen stehen denn im Raum? Einige Bundesländer erlauben 60%, andere 30% Auslastung. Generell hat man sich beim DFB/Länderübergreifend auf 50% verständigt. Dann bleibt allerdings auch noch die Frage ob MIT oder OHNE Gästefans. Und hinzu kommt noch die Frage ob MIT oder OHNE Stehplätzen. Was bedeutet das konkret für uns? (Kapazität ohne VIP/Busineß usw = 15150 Plätze). Immer vorrausgesetzt das im Fall der Fälle die Fans mit Steh DK (wie auch immer) ins Stadion dürfen.



    Variante 1 - 50% ohne Gästen, mit Stehern

    7575 "normale" Plätze - 2000 DK = 5575 verfügbare Plätze (wenn man die West dann für Heimfans öffnet)

    Variante 2 --> 50% mit Gästen, mit Stehern

    7575 "normale" Plätze - 2000 DK - 970 Gästeblock = 4605 verfügbare Heimplätze

    Variante 3 - 50% ohne Gästen, ohne Stehern

    4537 "normale" Sitzplätze - 2000 DK = 2537 verfügbare Heimplätze (wenn man die West/Sitze dann für Heimfans öffnet)

    Variante 4 --> 50% mit Gästen, ohne Stehern

    4537 "normale" Sitzplätze - 2000 DK - 226 Gast/Sitz = 2311 verfügbare Heimplätze


    Variante 5 - 30% ohne Gästen, mit Stehern

    4545 "normale" Plätze - 2000 DK = 2545 verfügbare Plätze (wenn man die West dann für Heimfans öffnet)

    Variante 6 - 30% mit Gästen, mit Stehern

    4545 "normale" Plätze - 2000 DK - 582 Gästeblock = 1963 verfügbare Heimplätze

    Variante 7 - 30% ohne Gästen, ohne Stehern

    2722 "normale" Sitzplätze - 2000 DK = 722 verfügbare Heimplätze (wenn man die West/Sitze dann für Heimfans öffnet)

    Variante 8 - 30% mit Gästen, ohne Stehern

    2722 "normale" Sitzplätze - 2000 DK - 136 Gast Sitz = 586 verfügbare Heimplätze


    Zusammengefaßt bedeutet dies das je nach Entscheidung zwischen 586 + 5575 Tages-Tickets verfügbar werden. Das ist ein Riesen Unterschied.

    Da kann man nur hoffen das die Politik da wohlwollend entscheidet! Zum Glück hat zumindest die Stadt SB selbst ein hohes Interesse das viele Fans rein dürfen, denn sie kassieren ja je mehr Zuschauer rein dürfen auch mehr Miete :P


    PS: Die 60% Varianten habe ich bewußt weggelassen (wir kennen ja Hans und wissen das er oft Söder nacheifert)

  • Nachtrag

    Bei den Stehplätzen ist es einfacher abzuschätzen...


    50% = 2294 - ca.1300 DK = 1000 verfügbare Heimsteher

    30% = 1376 - ca.1300 DK = nahezu schon jetzt ausverkauft


    Sollte man sich für die 30% Variante entscheiden und dies über die ganze Saison bestand haben, dann wäre schon jetzt der Stehplatz Bereich für die ganze Saison fast ausverkauft. Das ist schon heftig...

  • Also knapp 40 % der kompletten Auslastung erlaubt. Sollten es nur Sitzplätze sein wären es über 60 Prozent.


    Heimkontingent könnten dann rund 5.800 Karten sein, wenn Gäste hoffentlich erlaubt sind. Davon müssten dann Verbands-, Sponsorenkarten weggehen und auch Logen, Business, etc.

  • Die Rechnung ist eigentlich ganz einfach


    16000 : 6400 = exakt 40% (alle Plätze)

    10000 : 6400 = 64% (nur Sitzplätze)


    Da 6400 eine "krumme" zahl ist und exakt 40% Auslastung bedeutet sollten auch 40% von allen Plätzen zählen. Alles andere wäre schon ein großer Zufall.

    50% von den Sitzplätzen (= 5000) + 1400 Steher wäre schon eine komische Kombi


    Sollte es tatsächlich so sein das pauschal 40% rein dürfen würde das bedeuten das 1835 Stehplätze frei wären. Abzüglich den DK wären dann nur noch ca 400-500 frei

  • 6.400 Zuschauer gegen Osnabrück zugelassen


    Gute Neuigkeiten für den FCS. Zum ersten Heimspiel gegen den VfL Osnabrück (Samstag, 31.Juli um 14:00 Uhr) darf der Verein endlich wieder Zuschauer in den Ludwigspark lassen. Türöffner für diese Entscheidung war der Staats- und Senatskanzleien der Länder am 6.Juli die Stadien in Deutschland mit bis zu fünfzig Prozent (oder maximal 25.000 Zuschauern) auslasten zu dürfen. Voraussetzung bleibt eine Inzidenz in Saarbrücken unter dem "magischen Wert" von 35. Aktuell liegt der Wert im Regionalverband bei 20. Der Artikel wird fortlaufend aktualisiert.








    Sind Stehplätze erlaubt?

    Stehplätze sind erlaubt. Im Fanblock wird es Markierungen geben um die Abstandshaltung wahren zu können.



    Wie viele Zuschauer sind im Stadion erlaubt?

    6.400 Besucher dürfen dabei sein. Die erlaubte Auslastung liegt bei rund 40 Prozent.



    Was passiert bei einer Inzidenz über 35?

    In diesem Fall dürfen nach dem Beschluss der Staats- und Senatskanzleien der Länder maximal 5.000 Zuschauer in Stadien. Die genaue Auslastungsgrenze ist noch nicht festgelegt. 5.000 Zuschauer bedeuten im Ludwigspark (ohne Stehplätze) eine Auslastung von 50,66 %, mit Stehplätzen eine Auslastung von 31,2 %. Aber auch große Einschränkungen der zugelassenen Kapazität bis hin zu weiteren Geisterspielen sind dann denkbar.


    Auslastung in ProzentErlaubte ZuschauerErlaubte Zuschauer (keine Steher)
    100 %16.0039869
    50 %8.0014934
    45 %7.2014.441
    40 %6.4013.947
    35 %5.6013.454
    30 %4.8002.960
    25 %4.0002.467
    20 %3.2001.973
    15 %2.4001.480
    10 %1.600986
    5 %800493





    Sind Gästefans erlaubt?

    Auf der zurückliegenden Managertagung einigten sich die Drittligisten auf die Rückkehr von Gästefans. Im Einzelfall müssen die Behörden vor Ort entscheiden. Beim FCS-Heimspiel gegen Osnabrück werden Karten nach Osnabrück gehen. Die VfL-Fans werden die ersten Gäste im neuen Ludwigspark werden. Für sie steht der Gästeblock auf der Westtribüne zur Verfügung. Die genaue Anzahl ist noch nicht bekannt. Zehn Prozent wären maximal 640 Gäste, bei fünf Prozent wäre man bei 320 Gästefans.



    Wer erhält Zutritt zum Stadion?

    Es gelten wie mittlerweile gewohnt die "3Gs". Nur vollständig geimpfte (die Impfung muss 14 Tage zurück liegen), genesene oder getestete Personen erhalten Zugang zum Stadion. Der entsprechende Nachweis ist am Einlass vorzuzeigen. Alle Tickets sind im Zuge der Kontaktverfolgung personalisiert und ein Ausweichdokument ist mitzuführen.



    Gehen alle Karten in den Verkauf?

    Nein. Abzuziehen sind verschiedene Kontingente. Dies betrifft neben den verkauften Dauerkarten und dem Kontingent für die Gäste vornehmlich den Business- und Logenbereich sowie zusätzliche Karten für die Sponsoren des Vereins. Aber auch Karten für Rollstuhlfahrer und Vertragskontingente für Verbände und Ligapartner sind vorzuhalten. Die exakte Anzahl der freien Karten ist nicht bekannt.



    Situation der Dauerkartenbesitzer

    Die über 2.000 Dauerkartenbesitzer (darunter rund 800 Sitzplatzdauerkarten) beim FCS haben ihre Karte sicher. Ein Anspruch auf die Reservierte Karte existiert jedoch mutmaßlich nicht. Interessierte haben auch weiterhin die Möglichkeit sich über das Onlineportal mit Saisonkarten einzudecken.



    Wie läuft der Kartenverkauf?

    Der Verkauf des restlichen Kontingentes wird noch final abgeklärt. Vorstellbar ist eine Vorverkaufsphase für die knapp 3.900 Vereinsmitglieder und für die Mitglieder der eingetragenen Fanclubs. Sollten anschließend noch Karten übrig sein, so wäre ein freier Verkauf die logische Folge.



    Wann sind weitere Informationen zu erwarten?

    Genaue Informationen will der FCS am kommenden Montag bekannt geben. Dann soll geklärt werden, welche Blöcke und Tribünen geöffnet werden. Auszugehen ist von allen vier Tribünen. Der Kartenvorverkauf soll überwiegend über das Online-Portal abgewickelt werden.



    Stadionplan


    737-stadionplan-a-png

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!