19. Spieltag, 1. FC Saarbrücken - SC Freiburg II 1:0 (1:0)

  • Maskenpflicht und 2G (bzw. 2G+, so ganz klar unter welchen Aspekt man Fußballveranstaltungen im Profibereich sieht wurde es nicht, da nicht explizit erwähnt) sollen am Dienstag beschlossen werden. Das hat Ministerpräsident Hans gerade in der Regierungserklärung bekannt gegeben. Damit könnte man noch mal um ein Geisterspiel gegen Freiburg herum kommen.

  • Ich finde, mit 2G plus eventuell Maskenpflicht könnten wir und der Verein gut leben. Es hatte jetzt wirklich jeder lange genug Zeit sich impfen zu lassen.

    Wer sich nicht impfen lassen will, muss halt die Einschränkungen in kauf nehmen!

    Meine Meinung und aus meiner Sicht nicht diskutabel!!!

  • vermutlich kommen Geisterspiele bzw. "nur" eingeschränkte Einlaß-Bedingungen

    ich will nicht zynisch sein - aber wir können von Glück reden

    das wir bereits viele namhafte Gegner im LUPA und daher sehr gute Zuschauerzahlen hatten

    Geisterspiele wird andere Vereine viel härter treffen

    gut das die Sportliche Leitung bzgl. Verpflichtungen kein wirtschaftliches Harakiri gefahren ist

    und auch bzgl. Neuverstärkungen zurückhaltend sein kann, denn im neuen Jahr kommen einige

    Verletzte zurück und ich bin sowieso der Meinung das der Kader qualitativ gut ist um mit dem Aufstieg

    mitreden zu dürfen - mal sehen wie UK mit dem Luxus-Problem eines fast kompletten -unverletzten- Kader

    zurecht kommt


    Obwohl bei unserem Pech wird sich bestimmt noch ein oder zwei Leistungsträger verletzten

    Horror: Batz und Grimaldi fallen längere Zeit aus


    in den Spielen Freiburg und Havelse kommt vermutlich nur der harte Kern von rund 5k+

    und im neuen Jahr beginnen wir mit Auswärtsspielen


    es bleibt spannend

  • Offenbar scheint eine Kapazitätsbegrenzung in den saarländischen Stadien bisher mal kein Thema gewesen zu sein. Für Geimpfte und Genesene scheint damit außer einer eventuellen Maskenpflicht alles weitgehend zum Glück beim Alten zu bleiben.


    Wobei selbst eine neuerliche Begrenzung auf 30 - 40% Zuschauer bei dem restlichen Heimspielprogramm 2021 und den zu erwartenden Witterungsverhältnissen keine praktischen Auswirkungen haben dürfte.

  • Da diese Maßnahmen wohl wieder genauso wenig den erhofften Erfolg haben werden, wie im letzten Winter (schon gar nicht bei den jetzigen Inzidenzen), werden wohl noch härtere Maßnahmen kommen. Sprich Geisterspiele. Mit etwas Glück finden unsere 2 Heimspiele dieses Jahr noch mit Zuschauern statt.
    Ab Ende Januar dann aber kaum noch.

  • Wären dann eine maximale Auslastung von 5.281 Plätzen inklusive Presse, VIP, Gäste (?). Zumindest wenn Stehplätze erlaubt blieben und das Abstandsmuster auf den Sitzplätzen das auch abdecken könnte. Ohne Steher wäre man bei rund 3.100 Plätzen. Ersteres wäre aus Vereinssicht noch absolut in Ordnung und könnte zum größten Teil den Bedarf abdecken.


  • So wie es aussieht soll es Geisterspiele oder zumindest starke Kapazitätseinschränkungen für alle Profisportarten geben.


    Den Fußball-Bundesligisten stehen offenbar bald wieder Geisterspiele bevor. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sagte nach den Beratungen zwischen Bund und Ländern: Es gebe zwischen den Ländern "Einigkeit beim Thema Fußball, aber noch keine Zusage". Der Freistaat aber schlage vor, dass es bis Jahresende keine Zuschauer in Profiligen geben werde. Notfalls gehe Bayern diesen Weg allein. Wenn Weihnachtsmärkte geschlossen sind, sei es nicht Stimmung, Tausende zum Fußball zu schicken.

  • Nicht jeder der Dinge tut die du nicht magst ist gleich ein Diktatorfetischist... Vielleicht ist dir mal aufgefallen was in Bayern in den Krankenhaeusern fuer eine Party abgeht? Also mal abgesehen davon dass Sachsen diese Vorschriften schon laengst wieder hat. Sind das dort auch Diktatorenfreunde?

    "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst."


    Evelyn Beatrice Hall

  • Nicht jeder der Dinge tut die du nicht magst ist gleich ein Diktatorfetischist... Vielleicht ist dir mal aufgefallen was in Bayern in den Krankenhaeusern fuer eine Party abgeht? Also mal abgesehen davon dass Sachsen diese Vorschriften schon laengst wieder hat. Sind das dort auch Diktatorenfreunde?

    Das Problem an der Sache ist das Söder gerne über andere Bundesländer entscheidet.Wenn er für sein Bundesland Geisterspiele einführen will,kann er das ja gerne machen.Aber er möchte es ja direkt wieder bundesweit durchsetzen..Ein typischer Söder also

  • Er moechte das in erster Linie fuer sein Land in den Griff bekommen. Er war immerhin wieder so schlau und hat den Katastrophenfall ausgerufen. Wieder als einziges Land. Aber schon vor Wochen. Damit stehen ihm andere Moeglichkeiten offen. Aber deswegen war die Situation in Bayern noch nie in der ganzen Scheisse vergleichbar mit der im uebrigen Deutschland. Bei aehnlichen Zustaenden wie aktuell in Bayern werden aber auch die uebrigen Laender kaum drumherum kommen auch aehnliche Massnahmen zu verhaengen. Es ist eben wenig schlau gewesen das bundesweit gueltige Regelwerk zu deaktivieren.

    "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst."


    Evelyn Beatrice Hall


  • So wie es aussieht soll es Geisterspiele oder zumindest starke Kapazitätseinschränkungen für alle Profisportarten geben.


    Den Fußball-Bundesligisten stehen offenbar bald wieder Geisterspiele bevor. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sagte nach den Beratungen zwischen Bund und Ländern: Es gebe zwischen den Ländern "Einigkeit beim Thema Fußball, aber noch keine Zusage". Der Freistaat aber schlage vor, dass es bis Jahresende keine Zuschauer in Profiligen geben werde. Notfalls gehe Bayern diesen Weg allein. Wenn Weihnachtsmärkte geschlossen sind, sei es nicht Stimmung, Tausende zum Fußball zu schicken.

    Nicht lesbar


  • So wie es aussieht soll es Geisterspiele oder zumindest starke Kapazitätseinschränkungen für alle Profisportarten geben.


    Den Fußball-Bundesligisten stehen offenbar bald wieder Geisterspiele bevor. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sagte nach den Beratungen zwischen Bund und Ländern: Es gebe zwischen den Ländern "Einigkeit beim Thema Fußball, aber noch keine Zusage". Der Freistaat aber schlage vor, dass es bis Jahresende keine Zuschauer in Profiligen geben werde. Notfalls gehe Bayern diesen Weg allein. Wenn Weihnachtsmärkte geschlossen sind, sei es nicht Stimmung, Tausende zum Fußball zu schicken.

    Geisterspiele mit Geistereintrag!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!