36. Spieltag, Viktoria Berlin - 1. FC Saarbrücken 2:1 (1:1)

  • Ich war noch nicht bei einem Training dabei, was hier geschrieben wird ist aber schon etwas komisch.

    Die Schwächen der Mannschaft oder einzelner Spieler sieht ja auch ( denke oder hoffe ich ) der Trainer.

    Warum wird daran im Training nicht gearbeitet.

    2 gegen 2 4 gegen 4 das ist Jugendtraining

    Flankenläufe üben mit und ohne Gegenspieler bis zum erbrechen, Spielzüge einstudieren bis diese sitzen

    Freistöße üben.

    Es gibt viele Möglichkeiten die Stürmer weiter zu Schulen, Stellungsspiel ist teilweise gruselig.

    Alles was UK von Spielern fordert sollte auch im Training umgesetzt werden.

    Das kann" mit dem was hier geschrieben wird nicht verbessert werden.

    UK steht ein Trainer und Betreuerstab zur Verfügung, dann soll er mal einen Trainingsplan erarbeiten

    der jedem Mannschaftsteil gerecht wird.

    Wenn er das nicht kann oder will ist er fehl am Platz.

    Was mich an UK am meisten stört ist" er schiebt alles auf die Mannschaft, eigen Kritik kennt er nicht,

    und das geht auf Dauer ( wie man sieht ) nicht gut.

    Warten wir die Saison ab ob es mit UK weiter geht.

    An die wo immer Leute beschimpfen, die anders Denken, schaut in den Spiegel und wiederholt eure Worte.

  • Ich war noch nicht bei einem Training dabei

    Ok dann schreib auch nichts darüber. Alles spekulativ was du da von die gibst. Du warst nie dabei und weißt nicht was sie im Training tun. Alles nur Gehetze um Dummgelaber. Du bist ein Typ der nur drauf wartet dass wir ne Hängephase haben um dann groß einen auf Ahnung zu machen und alles schlecht zu reden. Der Trainer steht nicht zur Diskussion, auch wenn du alle aufhetzen möchtest. Für dich ist es nie gut, auch wenn wir aufsteigen würden, du würdest dann wieder in der 2. Liga motzen und hetzen. Leider gibt es so Typen wie dich und das hat nicht mehr mit Kritik zu tun.

    Was das Spiel in Berlin angeht, die Spieler sollten sich stark zusammenreißen auch gerade nach der Ansage von JL. Es wäre nicht schön und würde zu unruhig werden wenn wir die Saison negativ beenden würden. 1 Sieg in Berlin und es wird gleich schon wieder etwas ruhiger in unserem hochnervösen Umfeld.

    Und...so Dummschwätzer wie Io1960 würden ihre Klappe halten. Denn wenn der FC erfolgreich spielt, siehst du die eben nicht.

  • Aufsteiger, Auswärts (nur 3L)


    Bilanz

    16 Spiele - 05 Siege - 04 Unentschieden - 07 Niederlagen - 17:24-Tore



    Überblick

    21.08.21: Borussia Dortmund II - FCS 0:0 (0:0) ZS: 1.079

    24.07.21: TSV Havelse - FCS 0:1 (0:1) (Gouras) ZS: 2.230

    27.02.21: SC Verl - FCS 1:3 (0:2) (2x Gouras, ET) ZS: 0

    24.11.20: Türkgücü - FCS 1:1 (1:0) (Mendler) ZS: 0

    19.09.20: VfB Lübeck - FCS 1:1 (1:0) (Jänicke) ZS: 1.860

    03.05.14: RB Leipzig - FCS 5:1 (4:0) (Reisinger) ZS: 42.713

    25.01.14: SV Elversberg - FCS 3:1 (1:0) (Ziemer) ZS: 8.200

    27.07.13: Holstein Kiel - FCS 5:1 (0:0) (Korte) ZS: 5.325

    18.05.13: Hallescher FC - FCS 2:1 (0:0) (Sökler) ZS: 11.141

    22.09.12: Stuttgarter Kickers - FCS 1:2 (1:2) (Ziemer, Kohler) ZS: 4.100

    11.08.12: Borussia Dortmund II - FCS 1:2 (0:1) (Laux, Stegerer) ZS: 3.150

    14.04.12: Preußen Münster - FCS 1:0 (0:0) ZS: 6.121

    04.03.12: SV Darmstadt - FCS 1:0 (0:0) ZS: 6.000

    17.12.11: Chemnitzer FC - FCS 1:0 (0:0) ZS: 3.865

    27.11.10: SV Babelsberg - FCS 0:2 (0:1) (Mann, Schutzbach) ZS: 1.779

    16.10.10: VfR Aalen - FCS 1:1 (1:0) (Grgic) ZS: 2.639

  • FCS-Spiele am 36.Spieltag (seit 2000)


    Gesamt

    08 Spiele - 03 Siege - 03 Unentschieden - 02 Niederlagen - 10:07-Tore


    Heim

    04 Spiele - 01 Siege - 02 Unentschieden - 01 Niederlagen - 04:03-Tore


    Auswärts

    04 Spiele - 02 Siege - 01 Unentschieden - 01 Niederlagen - 06:04-Tore



    Überblick

    08.05.21: FC Ingolstadt - FCS 0:0 (0:0) ZS: 0

    28.04.18: Schott Mainz - FCS 1:3 (0:1) (Perdedaj, Mendy, Jänicke) ZS: 1.008

    06.05.17: FCS - FC 08 Homburg 2:0 (0:0) (Behrens, ET) ZS: 2.041

    26.04.14: FCS - Wacker Burghausen 1:1 (0:1) (Hoffmann) ZS: 2.846

    03.05.13: Wehen Wiesbaden - FCS 3:1 (1:1) (Stiefler) ZS: 3.758

    21.04.12: FCS - 1.FC Heidenheim 0:0 (0:0) ZS: 3.019

    29.04.11: SpVgg Unterhaching - FCS 0:2 (0:1) (Zeitz, Schug) ZS: 1.350

    24.05.03: FCS - Jahn Regensburg 1:2 (0:1) (Oelkuch) ZS: 1.000

  • Spiele in der Hauptstadt


    Bilanz:

    22 Spiele - 05 Siege - 08 Remis - 09 Niederlagen - 35:46-Tore



    Überblick

    01.03.02: Union - FCS 3:0 (0:0) ZS: 7.151 (2L)

    30.09.94: Hertha BSC - FCS 2:1 (1:1) (Götz) ZS: 4.653 (2L)

    06.05.94: Hertha BSC - FCS 3:1 (2:0) (Savichev) ZS: 5.882 (2L)

    06.08.93: TeBe Berlin - FCS 0:4 (0:0) (2x Wynalda, Savichev, Knäbel) ZS: 3.065 (2L)

    03.05.91: BW Berlin - FCS 1:1 (1:1) (Schüler) ZS: 1.054 (2L)

    04.08.90: Türkiyemspor - FCS 2:6 (0:1) (2x Schüler, 3x Akpoborie, Krätzer) ZS: 2.436 (DFB)

    17.04.90: Hertha BSC - FCS 4:0 (3:0) ZS: 13.500 (2L)

    09.03.90: BW Berlin - FCS 0:1 (0:1) (Epp) ZS: 1.300 (2L)

    10.09.88: BW Berlin - FCS 1:1 (1:1) (Yeboah) ZS: 5.800 (2L)

    08.08.87: BW Berlin - FCS 2:2 (0:1) (Dum, Schneider) ZS: 4.600 (2L)

    02.06.89: Hertha BSC - FCS 1:2 (1:1) (Yaboah, Fuhl) ZS: 5.200 (2L)

    14.11.84: BW Berlin - FCS 2:2 (1:1) (Szesni, Blättel) ZS: 1.200 (2L)

    14.09.84: Hertha BSC - FCS 4:3 (1:1) (Jambo, Szesni, Demange) ZS: 9.400 (2L)

    20.05.84: SC Charlottenburg - FCS 8:1 (2:1) (Hönnscheidt) ZS: 2.500 (2L)

    17.09.83: Hertha BSC - FCS 3:0 (2:0) ZS: 8.500 (2L)

    08.04.78: Hertha BSC - FCS 1:1 (0:0) (Bender) ZS: 15.000 (BL)

    19.03.77: TeBe Berlin - FCS 1:1 (0:0) (H. Traser) ZS: 11.500 (BL)

    11.12.76: Hertha BSC - FCS 1:1 (0:0) (Hayduk) ZS: 10.000 (BL)

    29.05.74: Wacker 04 - FCS 0:1 (0:1) (Schellberg) ZS: 700 (AF zu BL)

    25.06.67: TeBe Berlin - FCS 2:2 (1:0) (Schauß, Diehl) ZS: 3.000 (AF zu 2L)

    13.06.65: TeBe Berlin - FCS 5:2 (1:2) (Poklitar, Klein) ZS: 20.000 (AF zu 2L)

    21.11.63: Hertha BSC - FCS 3:2 (1:2) (Reuthel, Rinas) ZS: 24.941 (BL)

  • Ok dann schreib auch nichts darüber. Alles spekulativ was du da von die gibst. Du warst nie dabei und weißt nicht was sie im Training tun. Alles nur Gehetze um Dummgelaber. Du bist ein Typ der nur drauf wartet dass wir ne Hängephase haben um dann groß einen auf Ahnung zu machen und alles schlecht zu reden. Der Trainer steht nicht zur Diskussion, auch wenn du alle aufhetzen möchtest. Für dich ist es nie gut, auch wenn wir aufsteigen würden, du würdest dann wieder in der 2. Liga motzen und hetzen. Leider gibt es so Typen wie dich und das hat nicht mehr mit Kritik zu tun.

    Was das Spiel in Berlin angeht, die Spieler sollten sich stark zusammenreißen auch gerade nach der Ansage von JL. Es wäre nicht schön und würde zu unruhig werden wenn wir die Saison negativ beenden würden. 1 Sieg in Berlin und es wird gleich schon wieder etwas ruhiger in unserem hochnervösen Umfeld.

    Und...so Dummschwätzer wie Io1960 würden ihre Klappe halten. Denn wenn der FC erfolgreich spielt, siehst du die eben nicht.

    wer Lesen kann ist im Vorteil,

    du bist und bleibst ein Hirnloser Spinner, das kommt davon wenn man mit 16 Jahren aus der 3 Klasse ausgeschult wird.

  • wer Lesen kann ist im Vorteil,

    du bist und bleibst ein Hirnloser Spinner, das kommt davon wenn man mit 16 Jahren aus der 3 Klasse ausgeschult wird.

    Jetzt beleidigst du auch noch andere Leute weil dir die Argumente fehlen...🙄.


    Ich habe mir mehrere Einheiten angesehen,und kann wie bereits mehrfach beschrieben feststellen das es weder Disziplinlosigkeiten oder Aussenseiter o.ä. gab. Das Mannschaftsgefüge ist intakt und dem Trainer bringt man Respekt und Vertrauen in seine Arbeit entgegen.

    • Offizieller Beitrag

    Schön wäre es, wenn man diskutiert ohne sich gegenseitig zu beleidigen, schaukelt sich ja immer hoch. ;)


    Schauen wir doch einfach mal, was das Team in Berlin macht.


    Und übrigens, drei Spieler geben heute Autogramme. Da kann man bestimmt in einem normalen Ton kurz mit ihnen sprechen, ohne alles mit Emotionen voll zu pumpen.


    https://m.facebook.com/ERSTERFCS/?__tn__=C-R

  • Als der von uns so verehrte FCK noch in der 2. Liga war und es nicht erfolgreich lief, platzte dem damaligen Trainer der Kragen und er beschloss folgendes:


    Alle Vertragsspieler (Profis) mussten den ganzen Tag im Trainingsgelände des FCK verbringen. Neben dem Training wurde massiert oder man war im Kraftraum. Selbst die Ruhezeiten (Mittagsschläfchen) fanden im Vereinsgelände statt. Offenbar hatte man den Verdacht, dass die Profis außerhalb der Trainingszeiten andernfalls schon nachmittags in der Billardhalle standen und auch sonst sich nicht profigemäß verhielten.


    Ich fand das damals ein interessanter Ansatz, kann mich aber heute nicht mehr daran erinnern, ob die Maßnahme was gebracht hat.

  • Als der von uns so verehrte FCK noch in der 2. Liga war und es nicht erfolgreich lief, platzte dem damaligen Trainer der Kragen und er beschloss folgendes:


    Alle Vertragsspieler (Profis) mussten den ganzen Tag im Trainingsgelände des FCK verbringen. Neben dem Training wurde massiert oder man war im Kraftraum. Selbst die Ruhezeiten (Mittagsschläfchen) fanden im Vereinsgelände statt. Offenbar hatte man den Verdacht, dass die Profis außerhalb der Trainingszeiten andernfalls schon nachmittags in der Billardhalle standen und auch sonst sich nicht profigemäß verhielten.


    Ich fand das damals ein interessanter Ansatz, kann mich aber heute nicht mehr daran erinnern, ob die Maßnahme was gebracht hat.

    Das ist heute in vielen Vereinen (vorallem Ausland) komplett üblich.

    Schlafräume,Aufenthaltsräume,Gym‘s alles muss auf dem Trainingsgelände sein.

    Ist denke ich nicht Umsetzbar mit unseren Trainingsgelände.

    Dafür müsste ein neue Gebäude her

  • Eine dreistellige Kulisse in Liga 3?

    Am Freitag könnte es in Berlin zu einer dreistelligen Kulisse kommen. Die Viktoria verfügt über keinen großen Zuschauerrückhalt und verpasste bereits vier Mal in der Saison die Marke von 1.000 Zuschauern. Neben Gästefans nimmt vor allem die Attraktivität des Gegners eine gewaltige Rolle ein.


    Sieht man von den - Pandemiebedingten - zahlreichen Geisterspielen sowie den beiden Heimspielen vor 900 Zuschauern aus der Vorsaison ab, so waren erst sieben Mal weniger als 1.000 Besucher bei einem FCS-Spiel in der 3.Liga. Die meisten Spiele fanden bei Reservemannschaften statt. In dieser Saison war es im November beim SC Verl (565 Zuschauer) der Fall. Nach zuvor drei Unentschieden und zwei Niederlagen gab es beim SCV den ersten Sieg unter solchen Bedingungen. Ende Februar war es beim - mittlerweile gestrichenen - Spiel bei Türkgücü München der Fall. Rund 800 Zuschauer waren vor Ort.



    Überblick

    950 - Stuttgart II vs FCS (16.08.13)

    939 - Bayern II vs FCS (17.09.10)

    900 - Stuttgart II vs FCS (19.02.11)

    800 - Türkgücü München vs FCS (28.02.22)

    650 - Bremen II vs FCS (14.11.10)

    565 - SC Verl vs FCS (19.11.21)

    347 - Bremen II vs FCS (05.02.12)

  • Das war jetzt aber gemein: Heimspiele von 2.Mannschaften sind im Allgemeinen keine Kassenschlager

    und Türkgücü war nur nur noch offiziell im Spielbetrieb - Jeder wusste es, aber keiner gab es Richtig zu


    Aber die Viktoria kämpft ernsthaft gegen den Abstieg und gegen uns sind locker 3 Punkte drin

    also ich denke die Berliner werden Ihre Fans schon ins Stadion bringen plus 50 Hardcore-FCS-Fans

    werden schon 2k da sein

  • Vorbericht: Vorletztes Auswärtsspiel in Berlin


    Durch die Heimniederlage gegen den SC Verl hat nicht nur die Stimmung beim FCS einen weiteren Dämpfer erhalten, auch im Kampf um den vierten Tabellenplatz sitzen die Malstätter nun nur noch in der Außenseiterrolle. Das vorletzte Auswärtsspiel der Saison eröffnet bereits am Freitag den Spieltag, dann ist die Mannschaft von Uwe Koschinat zu Gast bei Aufsteiger Viktoria Berlin. Anstoß ist um 19:00 Uhr.



    Weiteste Auswärtsfahrt der Saison

    Knapp 730 Kilometer liegen zwischen dem Ludwigspark und dem Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark unweit des Berliner Stadtzentrums. Für die Malstätter bedeutet es die weiteste Auswärtsfahrt der Saison. Trotzdem erfolgte von Verbandsseite die äußerst fanfreundliche Terminierung auf einen Freitagabend. Viktoria Berlin spielt seit dieser Saison im Sportpark, da das eigene Stadion in Berlin-Lichterfeld nicht den Ansprüchen der Spielklasse genügt.



    Magenta überträgt live

    Durch den Termin am Freitag dürften die Sendeanstalten der Öffentlich-Rechtlichen auch bei Interesse das Spiel nicht im Free-TV zeigen. Gezeigt werden am Samstag drei Begegnungen im NDR, MDR und im SWR/SR/WDR. Auch der FCS wird noch ein Mal in dieser Saison vom SR übertragen. Das Heimspiel gegen Zwickau am letzten Wochenende wird live ausgestrahlt, obwohl der MDR ein anderes Spiel gezählt hat. Für Freitag ist lediglich das Pay-TV eine Alternative. Magenta Sport überträgt alle Spiele der 3.Liga live und in voller Länge. Die Übertragung des "Top-Spiels" am Freitag startet eine halbe Stunde vor Spielbeginn. Ein Abonnement ist bei Magenta zwingend notwendig. Ohne Abonnement kann man das Spiel bei OneFootball ansehen. Hier kann man sich die Einzelspiele der 3.Liga für 2,99 Euro pro Spiel buchen. Bild und Kommentar läuft über Magenta.



    Letztes Flutlichtspiel der Saison

    Zum neunten und letzten Mal in der Saison 2020/21 ist der FCS in einem Abendspiel gefordert. Die bisherige Bilanz ist mit sechs Siegen bei einem Unentschieden und einer Niederlage stark. Das Unentschieden gab es im Heimspiel gegen Braunschweig, die Niederlage im Park gegen Wiesbaden. Alle drei Auswärtsspiele beim SC Verl, in Zwickau und zuletzt bei Türkgücü München wurden gewonnen und allgemein konnten nach Braunschweig alle fünf Abendspiele mit drei Punkten abgeschlossen werden.



    60 Punkte in einer Saison?

    In der Abschlusstabelle der 3.Liga wird es schwer für den FCS, noch die Marke von 60 Punkten zu erreichen. Dafür müsste man die verbliebenen drei Saisonspielen allesamt gewinnen. Rein aus sportlicher Sicht ist man nicht so weit weg. 57 Punkte hat man sich in der bisherigen Saison auf dem Feld erarbeitet, der vorzeitige Rückzug anderer Mannschaften liegt außerhalb der Reichweite der eigenen Entscheidungen. Mit einem Sieg am Freitag könnte man die virtuelle Marke von 60 Punkten erreichen. Damit würde man die bisherigen Bestmarken der Malstätter in der 3.Liga übertreffen. Sowohl 2010/11 als auch in der letzten Saison sammelte der FCS jeweils 59 Punkte in einer Drittligasaison.



    Erstes Gastspiel bei der Viktoria

    Viktoria Berlin und der FCS gehören in der laufenden Spielzeit erstmalig der gleichen Spielklasse an und der 2:0-Heimsieg im vergangenen November war das bis dato einzige Kräftemessen zwischen den Clubs. Jänicke brach nach 80 Minuten den Bann, fünf Minuten später legte Maurice Deville den zweiten Treffer nach. Freitag gastiert man erstmalig bei der Viktoria und ist generell zum ersten Mal seit dem März 2002 wieder in Berlin zu Gast. Damals verlor man mit 0:3 bei Union Berlin. Es war der Abschluss von drei Niederlagen auf Berliner Boden in Serie. Den letzten Sieg holte man 1993 bei Tennis Borussia. Savichev, Knäbel und ein Doppelpack von Eric Wynalda sorgten für einen 4:0-Erfolg. In der kompletten Übersicht holte der FCS fünf Siege aus 22 Spielen, dazu kommen acht Unentschieden und neun Niederlagen.



    Der Gegner: Viktoria Berlin

    Der Fußballclub Viktoria 1889 Berlin Lichterfelde-Tempelhof e. V. ist noch ein junger Verein. Erst 2013 wurde der Club als eine Fusion vom Berliner Fußball-Club Viktoria 1889 e. V und dem Lichterfelder FC Berlin 1892 e. V. gegründet. Der LFC Berlin spielte mal zwei Spielzeiten in der 2.Bundesliga, der BFC Viktoria krönte sich 1908 und 1911 zwei Mal zum Deutschen Meister. 1907 und 1909 wurde man zudem Vizemeister. Auf die große Historie der Viktoria beruft sich der heutige Verein auch. Aus finanzieller Sicht ist der Fusionsclub gut aufgestellt. So ist der Club in die FC Viktoria 1889 Berlin Fußball GmbH ausgegliedert. Investor ist Tomislav Karajica um sein Unternehmen SEH Sports & Entertainment Holding. Er hat den Verein in einem Insolvenzverfahren übernommen und entschuldet. Zuletzt übernahm er die Kosten zur Ertüchtigung des Jahnstadions (kolportierte 1,5 Millionen Euro). Rund 1.600 Mitglieder sind im Verein gebündelt. 2013 qualifizierte sich einer der beiden Stammvereine für die Regionalliga Nordost und so ging der Fusionsclub gleich in der vierten Spielklasse an den Start. Das klare Ziel der Berliner lautet, sich hinter den Bundesligisten Hertha BSC und Union als dauerhafte Nummer Drei in Berlin zu etablierten. In der ersten Saison landete man im Mittelfeld der Regionalliga, im zweiten Jahr beendete man die Liga dagegen als Vorletzter. Den sportlichen Abstieg konnte man vermeiden, da gleich zwei Konkurrenten keine Lizenz erhielten. In den folgenden Jahren blieben die Berliner meist ein Mittelfeldteam und erreichten die Plätze 12 (2016), 13 (2018) und 11 (2019). Lediglich 2017 stach mit dem vierten Platz hervor. 2020 beendete man die abgebrochene Spielzeit auf dem achten Platz. Vergangene Saison profitierte man nach einem perfekten Start (elf Siege in elf Spielen) von erneuten Abbruch.



    Farat Toku für den Klassenerhalt

    Der Saisonverlauf hinterließ auch auf dem Trainerstuhl seine Spuren. Die Zeit von Aufstiegstrainer Benedetto Muzzicato endete Mitte Februar nach vielen Rückschlägen in Folge. Als sein Nachfolger wurde Farat Toku verpflichtet. Der 42-Jährige war von 2015 bis 2019 als Trainer bei der SG Wattenscheid aktiv und hatte anschließend keinen Trainerjob mehr.



    Ali Hahn im Kader?

    Mit Alexander Hahn steht ein ehemaliger FCS-Spieler im Aufgebot der Berliner. Er wechselte im Sommer zur Viktoria und fehlte zunächst verletzungsbedingt. Am November war er dann Stammspieler in der Innenverteidigung, kam jedoch zuletzt Anfang März zum Einsatz. Danach bremste ihn eine Verletzung und Trainingsrückstand aus. Mittlerweile soll er wieder eine Option sein. Für den FCS spielte Hahn von 2014 bis 2017 in der Regionalliga Südwest. In der Regionalliga bestritt Hahn insgesamt 71 Spiele für den FC, in den ersten beiden Spielzeiten war er Stammspieler. Dazu kommen zehn Einsätze im Saarlandpokal und in beiden Aufstiegsspielen gegen Würzburg stand er über die volle Distanz auf dem Platz. Vom FCS ging es für Hahn über die Stationen Homburg und Essen nach Berlin.



    TOP-Spieler Cigerci in die Türkei

    Im Winter nahm der Aufsteiger größere Korrekturen am Kader vor. Der größte Einschnitt war der Abgang von Tolcay Cigerci. Der beste Offensivspieler wechselte in die Türkei, die Chance wollte man dem Spieler nicht verwehren. Außerdem ließ man noch Yilmaz (OM/9 Einsätze) nach Lotte ziehen, die Verträge mit Till Muschkowski (Angriff/kein Einsatz) und Yannis Becker (Außenbahn, 13 Einsätze) wurden aufgelöst. Trotz elf Einsätzen hatte sich die Leihe von Bryang Kayo nicht gelohnt, er verließ Berlin bereits im Winter wieder. Mittelfeldspieler Yazid Heimur spielte keine Rolle und ging nach Zehlendorf. Vier neue Spieler kamen für die Mission Klassenerhalt. Brooklyn Ezeh (20) kam vom FC Schalke II aus der Regionalliga West und ist ein Spieler für die linke Abwehrseite. Für das zentrale Mittelfeld wurde Martin Gambos aus der Slowakei verpflichtet. Der 24-Jährige hat Teiele seiner Jugend in Deutschland verbracht. Für die Offensive kam Franck Evina als Leihgabe von Hannover 96. Zudem wurde Cebrail Makreckis von Ligakonkurrent Dortmund II fest unter Vertrag genommen.



    Klassenerhalt nicht mehr in der eigenen Hand

    Seit letzten Samstag hat die Viktoria den Klassenerhalt nicht mehr in der eigenen Hand. Man selbst verlor mit 0:3 bei den Würzburger Kickers, gleichzeitig gewann Konkurrent Verl im Ludwigspark. Vor dem drittletzten Spieltag liegt die Viktoria zwar mit 34 Punkten auf einem Nichtabstiegsplatz, hat aber nur noch einen Punkt mehr auf dem Konto als der SC Verl. Durch den Rückstand von Türkgücü München ist Berlin zusätzlich am nächsten Spieltag spielfrei und könnte dann auf den Abstiegsplatz rutschen. Nach oben wird es schwer noch die anderen Teams anzugreifen. Vier Punkte fehlen auf Duisburg, Köln und Halle, es warten aber nur noch zwei Spiele auf Berlin und drei Spiele auf die Konkurrenz. Der Aufsteiger hat 39 Tore geschossen und steht bei 57 Gegentreffern. Es bedeutet die viertschlechteste Abwehr der Liga. Bester Torschütze ist der im Winter gewechselte Tolcay Cigerci (7), es folgt Angreifer Falcao mit sechs Treffern. Er hat zuletzt im Dezember getroffen. Soufian Benyamina konnte fünf Tore erzielen. Auch in Sachen Vorlagen ist Cigerci (7) noch top, es folgt Enes Küc mit fünf Vorlagen. Im Saisonverlauf erlebte Berlin einen typischen Verlauf für einen Aufsteiger. Als Außenseiter gestartet überrollte man die Liga, startete mit drei Siegen (4:0 in Braunschweig, 4:0 gegen Kaiserslautern) und im Saisonverlauf wurden die Spiele zum Alltag. Es folgten Wochen und Monate ohne Sieg, erst Anfang April konnte man zuhause gegen Magdeburg einen 2:1-Sieg feiern, eine Woche später siegte man auch bei Borussia Dortmund II. Zuletzt gab es jedoch zwei bittere Niederlagen. Vor der Pleite in Würzburg hatte man auch das Heimspiel gegen den MSV Duisburg in den Sand gesetzt (0:1). Am letzten Spieltag empfängt man den SV Meppen im eigenen Stadion. Im heimischen Stadion (21 Punkte, Platz 13) läuft es besser als in den Auswärtsspielen (13 Punkte, Platz 17).

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!