Der FCS auf Trainersuche. Wer wird Nachfolger von Dirk Lottner?

  • Dass es bei der aktuellen Leistungstendenz personelle Konsequenzen geben musste, war irgendwie ja klar. Aber bereits vor der Pause und dann tatsächlich den Trainerposten?


    Klar, ich schrieb zwar auch die Tage, dass man IN DER PAUSE sich zusammensetzen und in Ruhe analysieren sollte, welche Optionen bestehen (eventuell ja auch Neuverpflichtungen), aber die Entlassung HEUTE hat mich grad eben eiskalt überrascht.


    Ob es nun aus sportlicher Sicht jemand besseren als Lotte gibt, sei mal dahingestellt, aber aus menschlicher Sicht hat er die Messlatte ziemlich hoch gesetzt. Was das angeht, tritt ein Nachfolger ein schweres Erbe an.


    Ich mochte Lottner als einer der wenigen Trainer beim FCS. Ich wünsche ihm an dieser Stelle alles erdenklich gute und um ehrlich zu sein geht mir das auch gerade richtig nah...

  • Ich wäre für einen "jungen" Trainer der in den letzten 12 Monaten in Köln seinen Abschluss (sehr) gut machte.


    Update: Trainer nicht Spieler.

  • Paukenschlag beim FCS. Als Tabellenführer der Regionalliga Südwest hat man am Montag "aus dem Nichts" die Trennung von Trainer Dirk Lottner und Co-Trainer Robert Roelofsen vorgenommen. Trotz einer Rekordrunde in der Liga und dem Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals.


    Nach 1.249 Tagen endet damit das Kapitel Dirk Lottner beim FCS. Es ist die zweitlängste Amtszeit die jemals ein FCS-Trainer am Stück hatte. Nur Uwe Klimaschefski war noch länger im Amt. Zugleich ist es die erste Trainerentlassung durch die 2016 installierte sportliche Leitung um Sportdirektor Marcus Mann und Vizepräsident Dieter Ferner.


    Klar ist vorweg: Wenn ein Tabellenführer seinen Trainer entlässt ist es immer eine Überraschung und immer eine etwas surreale Entscheidung. So auch heute. Die letzten Wochen lassen jedoch einen solchen Schluss zu, auch wenn man wohl eher gedacht hätte wenn dann würde man sich erst nach dem Spiel gegen Koblenz trennen. Die Leistungsdelle der letzten Wochen ist einfach eklatant. Die Auswärtsspiele in Steinbach und Elversberg in erster Linie, aber auch die Heimerfolge über Homburg und Pirmasens konnten nicht wirklich über die aktuellen Probleme hinwegtäuschen. In Verbindung mit dem ein oder anderen nicht so guten (wenngleich erfolgreichen) Spiel in dieser Saison scheint dies der sportlichen Leitung ausgereicht zu haben um diese Entscheidung zu treffen. Eine Entscheidung die Mann und Ferner in den letzten Jahren so nicht getroffen haben, obwohl es öfter mal eng war für Lottner. Es war ja schon zu Saisonbeginn klar, dass die Luft für Lottner durchaus eng ist und er nach der letzten Spielzeit zum aufsteigen verdammt ist. Nun hat es sogar ausgereicht, dass das Ziel in Gefahr geraten ist. Zeit noch mal wie sehr man hier den Aufstieg will und braucht.


    Ob es die richtige Entscheidung ist wird man heute nicht sagen können. Wenn es funktioniert und der neue Trainer bringt die Mannschaft wieder in die Richtung die man sehen will und sorgt dafür, dass die vorhandene Qualität mehr gezeigt wird als zuletzt wird es bei Aufstieg eine positive Sache sein und ansonsten hat es nicht funktioniert. Es ist eine Gratwanderung. Man steht vor der Winterpause und hat durchaus einige Tage Zeit um einen Nachfolger zu finden den man den Aufstieg zutraut.


    Dirk Lottner wird mir mit seiner offenen, ehrlichen Art fehlen. Er war ein Trainer der seinen Weg gegangen ist, der sich nicht in die Alibi-Aussagen von Anderen eingereiht hat und der als Mensch definitiv zum FCS gepasst hat. Sportlich hat er in all den Jahren keine schlechte Arbeit geleistet, mit der Entlassung hat er es aber am Ende auch faktisch nicht geschafft das Ziel Aufstieg zu realisieren und im Rückblick wird dies immer vordergründig bleiben.

  • Überraschend,
    aber vielleicht der richtige Zeitpunkt um die Elf wieder in die richtige Bahn zu lenken.
    Ich war immer pro Lottner gewesen,
    konnte aber auch nicht verstehen, warum er an seiner Lieblingself immer festgehalten hatte
    und sein Spielsystem zu gegebenen Zeitpunkt nicht umgestellt hat.
    Etwas Zeit bleibt nun, um den richtigen Trainer zu finden, der wieder Feuer in die Mannschaft bringt.


    Trotz allem vielen Dank an einen sympathischen Trainer

  • Für mich jetzt ein Hammer. Hat man das schon mal gehabt, dass ein Tabellenführer den Trainer rausschmeisst? Goali hat hier bestimmt eine Antwort parat. Im Ergebnis für mich jetzt nicht nachzuvollziehen. Ok, eine kleine Krise ist vorhanden insbesondere nach dem Köln-Spiel waren die Leistungen nicht optimal. Hätte gern auch mal den ein oder anderen Spieler mal wieder gesehen und nicht unbedingt Jacob im Mittelfeld aber anders gefragt, können wir eine substantielle Kritik an der Aufstellung wirklich äußern ohne Trainingseindrücke. Ich möchte mich da eigentlich eher zurückhalten.
    Aber das man einem doch relativ erfolgreichen Trainer (noch stehen wir auf Tabellenplatz 1, sind im Saarlandpokal und DFB-Pokal weiter) nicht mal die Chance gibt nachjustieren zu können, halte ich für sehr befremdlich. (mal abgesehen von der menschlichen Seite)
    Könnte sein (ich hoffe es natürlich nicht), dass man damit die Mannschaft mehr verunsichert als gut macht. Abgesehen davon, macht ein neuer Trainer das jetzt unbedingt besser?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!