29. Spieltag, 1. FC Saarbrücken - Viktoria Köln 2:3 (1:0)

  • Gestern beim durchzeppen auf kicker.tv wurde nochmal das Spiel gegen Zwickau gezeigt.

    Die Parallelen zeigen halt kaum zu leugnen unser Defizit als Favorit ein Spiel zu bestreiten. Wir können dieser Rolle nicht 90 Minuten gerecht werden. Der Gegner lässt uns da viele Minuten Ballanteile im No man's land, in denen wir es aber nie schaffen ihn mal wirklich längere Zeit hinten fest zu nageln. Jederzeit droht bei einem Fehlpass oder Anlaufen der Ballverlust und dann wird es sehr schnell gefährlich in unsere Richtung. Bei unseren tollen Last-Minute Siegen in der Hinrunde waren wir halt die Frechdachse, die den Gegner genau das Spiel machen ließen, was nun unsere Gegner tun. Ich dachte ja, dass es besser wird mit der Favoritenrolle, wenn nichts mehr nach unten und kaum mehr was nach oben geht. Dem ist aber leider nicht so. Das ist kein Drama, wir müssen aber schauen, wie wir diese Saison nun nicht nur mit einem Nicht-Abstieg sondern auch einem guten Gefühl beenden.


    Da stehen wir nun mit unserer völlig zufriedenstellenden Punktausbeute und dem seltsamen Gefühl, dass irgendwie die Saison noch mehr drin gewesen wäre, bzw. schon den Gedanken an die kommende Spielzeit ggf. ohne diesen Wahnsinnsstart. Es sind aber auch noch 9 Spiele zu gehen und zum Teil für die Fans sehr, sehr wichtige. Ich habe keinen Bock, dass Lautern uns hochmotiviert einen reindrückt und wir hier wieder schreiben können, wir können doch mit dem bisher geleisteten zufrieden sein. Auf ein Restprogramm, wie es der arme Taifur ertragen musste habe ich keinen Bock mehr. Aber da wir noch gegen viele Gegner spielen, die versuchen werden das Spiel zu machen und die Moral der Truppe grundsätzlich stimmt sollte sich so etwas nicht wiederholen.

    „Tradition macht nur dann Sinn, wenn der Wille zu noch größeren Taten vorhanden ist.“ Franz Kremer

  • Das ist richtig man sollte sich immer neue Ziele setzen und versuchen die zu erreichen. Nur das rausposaunen und das wichtig machen gegenüber der Presse endet meist in Eigentoren. Die Presse liebt das natürlich, aber sobald es nicht so läuft, kommt es meist mit Hohn und Ironie doppelt zurück.

    das war genau mein Punkt - 100%

  • (...) Es ist ein Spiegelbild der größeren Problematik in einer sonst so starken Saison. Man bekommt einfach zu viele Gegentore. Beziehungsweise man schenkt den Gegnern zu oft und zu leicht Tore. 41 Gegentore sprechen da eine deutliche Sprache und es gelingt viel zu selten zu Null zu agieren. Teilweise war in dieser Saison eine normale Sache, man hat als Aufsteiger einfach Lehrgeld bezahlt. Aber nach 29 Spielen lässt sich das nicht mehr nur als Lehrgeld bezeichnen und eine verbesserte Defensive mit viel weniger individuellen Patzern wird eines der großen Themen für die kommende Saison sein müssen. Die Mannschaft leistet so extrem viel, man investiert in jedes Spiel eine Menge und muss sich die eigenen Chancen und die eigene Wucht immer wieder hart arbeiten während im Umkehrschluss man den Gegner dann einlädt. In dieser engen 3.Liga mit vielen Mannschaften auf ungefähr dem gleichen Niveau ist es dann schwer Spiele zu gewinnen und das hat man in den letzten vier Spielen wieder als Spiegel vor das Gesicht gehalten bekommen. (...)


    Danke goali. Den entscheidenden Punkt für diese Saison habe ich in der Aussage markiert und unterstrichen, das sind vom Gegner meist nicht hervorragend rausgespielte Tore, es sind oft individuelle Geschenke von uns. Und ebenso richtig, es muss da für die kommende Saison dringend eine Verbesserung her. Sonst reden wir nicht über einen möglichen Angriff auf die Aufstiegsplätze, sondern finden uns weit unten wieder. Und das möchte kein einziger von uns. Wie schon gesagt, die Offensive muss nur mal mehrere Spiele lahmen 21/22. Mit diesen Fehlern holen wir dann keinen einzigen Punkt, weil es eben fast nie 0:0 ausgeht.

  • Das war doch mal wieder gestern eine total unnötige Niederlage, natürlich war Köln stark, da musst du auch mal mit einem Punkt zufrieden sein. Immer diese Ballverluste im Mittelfeld weil einige meinen sie wären Messi oder was weiß ich wer. Das ärgert mich, man muss auch nicht all in gehen warum, Platz 3 halte ich sowieso für nicht mehr realistisch auch vor dem Spiel schon. Aber der 4. Platz ist schon noch was (Quali DFB) und da zählt am Ende unter Umständen jeder Punkt. Hoffe immer noch wir schaffen das und dann wäre das auch eine super Saison gewesen. Nächste Saison müssen wir diese Abwehrprolbleme in den Griff bekommen, die aber meiner Meinung im Mittelfeld anfangen.

  • Wie gesagt, ein Siege gibt mehr Punkte als 2 Unentschieden - wenn du mit 5 Punkten vorne liegst kann man auch mal mit einem Punkt leben. Der Punkt den wir gestern verloren haben tut nicht wirklich weh, außer vielleicht der Fanseele, aber 3 Punkte hätten schon etwas geholfen.

  • Danke goali. Den entscheidenden Punkt für diese Saison habe ich in der Aussage markiert und unterstrichen, das sind vom Gegner meist nicht hervorragend rausgespielte Tore, es sind oft individuelle Geschenke von uns. Und ebenso richtig, es muss da für die kommende Saison dringend eine Verbesserung her. Sonst reden wir nicht über einen möglichen Angriff auf die Aufstiegsplätze, sondern finden uns weit unten wieder. Und das möchte kein einziger von uns. Wie schon gesagt, die Offensive muss nur mal mehrere Spiele lahmen 21/22. Mit diesen Fehlern holen wir dann keinen einzigen Punkt, weil es eben fast nie 0:0 ausgeht.

    Genauso ist es. Und genau deswegen kann man das auch nicht Lukas anlasten. Die individuellen Nachlässigkeiten haben mit Taktik und Training nix zu tun. Da fehlt ein Stück weit die Erfahrung, insbesondere die situative Antizipation für das richtige Maß an Risiko. Wenn wir defensiver agieren, so wie in Dresden, sind wir nicht so offen und es wird nicht sofort brandgefährlich. Aber wenn wir das Spiel machen wollen/müssen, werden Fehler sehr oft bestraft. Mal ehrlich, das 2:3 am Ende kam doch auch irgendwie überraschend, denn wir waren eindeutig am Drücker und ich hatte das Gefühl, wir gewinnen das noch.

  • Genauso ist es. Und genau deswegen kann man das auch nicht Lukas anlasten. Die individuellen Nachlässigkeiten haben mit Taktik und Training nix zu tun. Da fehlt ein Stück weit die Erfahrung, insbesondere die situative Antizipation für das richtige Maß an Risiko.


    Teil 1 Deiner Aussage sehe ich auch so, individuelle und unnötige Fehler, da muss jeder Spieler sich selbst hinterfragen. Aber bei Teil 2 stimme ich goali zu. Wir sind nicht mehr am 9. Spieltag, sondern haben den 29. Spieltag. Da zählt das Argument mangelnde Erfahrung nicht mehr. Vielleicht, ganz vielleicht noch bei Sverko, aber Zellner, der die 1. Liga mitbekommen hat und auch in Liga 2 im Einsatz war, der hat genügend Erfahrung und auch die Klasse. Und das muss man auf dem Platz auch sehen, wie bei Uaferro, Zeitz und den weiteren Kollgen ebenso, außer Kerber. Den nehme ich da absolut noch aus. Wir haben keine Defensive mit vier oder mehr 18-Jährigen rumlaufen, sondern gestandene Spieler.

  • Da "müsstest du" hätte es besser getroffen. Aber da jeder nur noch vom Aufstieg sprach, war es natürlich zu wenig. Und man hatte auch irgendwie selber das Gefühl, dass ein 2:2 zu wenig ist. War das bei dir nicht so?

    Nicht ganz nachdem wir 1 : 2 zurück waren und dann das 2 : 2 machten war mein Gedanke wenigsten 1 Punkt mitnehmen, da Köln wirklich viel Qualität auf den Platz brachte und auch mit den Einwechselungen gut nachgelegt hatte. Ich habe eigentlich nie vom Aufstieg geträumt vielleicht in der Anfangsphase als wir auf dem 1 Tabellenplatz waren da habe ich gedacht "geht da noch mehr" aber nach unserer Schwächephase war mir nur wichtig nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

    Und jetzt sollte das Ziel eigentlich sein Tabellenplatz 4 und neuer Punkterekord für den FC in der 3. Liga.

  • Teil 1 Deiner Aussage sehe ich auch so, individuelle und unnötige Fehler, da muss jeder Spieler sich selbst hinterfragen. Aber bei Teil 2 stimme ich goali zu. Wir sind nicht mehr am 9. Spieltag, sondern haben den 29. Spieltag. Da zählt das Argument mangelnde Erfahrung nicht mehr. Vielleicht, ganz vielleicht noch bei Sverko, aber Zellner, der die 1. Liga mitbekommen hat und auch in Liga 2 im Einsatz war, der hat genügend Erfahrung und auch die Klasse. Und das muss man auf dem Platz auch sehen, wie bei Uaferro, Zeitz und den weiteren Kollgen ebenso, außer Kerber. Den nehme ich da absolut noch aus. Wir haben keine Defensive mit vier oder mehr 18-Jährigen rumlaufen, sondern gestandene Spieler.

    Und jetzt ist die Frage, woran liegt es? Am Training oder der Taktik kann es nicht liegen, denn wir machen das in 9 von 10 Situationen richtig. Und dann machen wir es so naiv, Lukas nannte es kindlich, wie gestern. Das könnte einerseits ne Kopfsache sein, z.B. Manu knallt den Ball unaufmerksam gegen Sverko, 1:2. Oder auch mangelnde Physis nach Verletzung, z.B. bei Sverko vor dem 1:1 oder Zelle im Zentrum vor dem 2:3. Offenbar haben wir keine bessere individuelle Qualität und vieles wurde durch Willen und an den Gegner angepasste Taktik überdeckt. Oder wir waren von Anfang an an unserem derzeitigem Limit und die anderen Teams holen auf. Wahrscxheinlich eine Mischung von allem. Trotzdem sind unsere Chancen auf Platz 4 noch intakt und DAS ist die eigentliche Sensation.

  • Irgendwie fehlt der Mannschaft die richtige Balance zwischen Angriff- und Abwehrverhalten. Auf einmal rennen fast alle nach vorne, der Gegenangriff folgt und hinten hat man plötzlich Unterzahl. Das geht gar nicht. Das ist mangelndes taktisches Verhalten. Wenn man im Tennis vorne ans Netz geht, muss man das auch zuerst vorbereiten. FCS oft hinten ohne richtige Absicherung. Im Unterzahlspiel geht dann jegliche Ordnung verloren. Gegner können unbedrängt von links und rechts in den Saarbrücker Strafraum flanken. Hier fehlt es an Absprache und Verständigung. Das wäre natürlich die Aufgabe des Trainers gewesen, hier frühzeitig in der Saison einzugreifen. Ich hoffe nach der Pause auf Shipnoski und Bösel. Und dass Perdedaj und Sverko endlich ihre Form wiederfinden.

  • Irgendwie fehlt der Mannschaft die richtige Balance zwischen Angriff- und Abwehrverhalten. Auf einmal rennen fast alle nach vorne, der Gegenangriff folgt und hinten hat man plötzlich Unterzahl. Das geht gar nicht. Das ist mangelndes taktisches Verhalten. Wenn man im Tennis vorne ans Netz geht, muss man das auch zuerst vorbereiten. FCS oft hinten ohne richtige Absicherung. Im Unterzahlspiel geht dann jegliche Ordnung verloren. Gegner können unbedrängt von links und rechts in den Saarbrücker Strafraum flanken. Hier fehlt es an Absprache und Verständigung. Das wäre natürlich die Aufgabe des Trainers gewesen, hier frühzeitig in der Saison einzugreifen. Ich hoffe nach der Pause auf Shipnoski und Bösel. Und dass Perdedaj und Sverko endlich ihre Form wiederfinden.

    Es wäre mangelndes taktisches Verhalten, wenn das ständig passiert. So ist es aber nicht. Einige wenige mal gehen wir so ein Risiko. Ob so gewollt oder ob 1, 2 Spieler sich dann nicht an die Trainingsinmhalte halten wissen wir nicht.

  • Schade um die Punkte. Mit mehr Klevernis hätten wir gestern 1 Punkt geholt. Das zweite und dritte Gegentor resultierten aus Fehler und unglücklichen Aktionen. Sverko gefällt mir mit seinen Läufen aus der Abwher eigendlich gut, gestern hat er sich ein wenig überschätzt. Das was unserem Mittelfeld noch fehlt hat er zuviel gezeigt.

    Die Spiele heute haben gezeigt, das die anderen Manschaften die von hinten raus spielen auch immer ein hohes Risiko gehen müssen. Wenn der Gegner presst muss man so spielen und das macht unsere Abwehr gut. Wir werden in der Saison sicher noch ein paar Siege unser Mannschaft sehen und daruf freue ich mich. Die Spielen einen attraktiven Fussball wo es Spass mach zuzuschauen. Das können die Fans von Rostock und Ingoldstadt nicht von sich behaupten. Die Spielen Ergebnisfußball.


    Kein Sieg gestern, aber der nächste kommt bestimmt!!!!!

  • Schade um die Punkte. Mit mehr Klevernis hätten wir gestern 1 Punkt geholt. Das zweite und dritte Gegentor resultierten aus Fehler und unglücklichen Aktionen. Sverko gefällt mir mit seinen Läufen aus der Abwher eigendlich gut, gestern hat er sich ein wenig überschätzt. Das was unserem Mittelfeld noch fehlt hat er zuviel gezeigt.

    Die Spiele heute haben gezeigt, das die anderen Manschaften die von hinten raus spielen auch immer ein hohes Risiko gehen müssen. Wenn der Gegner presst muss man so spielen und das macht unsere Abwehr gut. Wir werden in der Saison sicher noch ein paar Siege unser Mannschaft sehen und daruf freue ich mich. Die Spielen einen attraktiven Fussball wo es Spass mach zuzuschauen. Das können die Fans von Rostock und Ingoldstadt nicht von sich behaupten. Die Spielen Ergebnisfußball.


    Kein Sieg gestern, aber der nächste kommt bestimmt!!!!!

    Das ist die richtige Haltung. :thumbup:Siegergen.

  • Der Mannschaft fehlt zu oft die richtige Balance zwischen Angriff- und Abwehrverhalten. Das ist mangelndes taktisches Verhalten und zeigt auch die fehlende Qualität in Abwehr und Mittelfeld und dann kommen leichtsinnige Aktionen u.a. von Zellner dazu. Sverko zum Beispiel war auch beim Ausgleich gegen Dresden zu unentschlossen und gestern war seine Aktion zu diesem Zeitpunkt ein zu großes Risiko. Wünschen wir uns für die neue Saison, dass da entsprechend neue bessere Spieler kommen.

  • Der DFB-Pokal bleibt das große Ziel


    Zitat

    „Wir hatten viele falsche Entscheidungen. Zu viele Fehler hinten wie vorne. Unser Spiel war in vielen Momenten zu unsauber“, sagte Kwasniok: „Wir dürfen uns auch nicht selber froh machen. Wenn du zu viele Tore bekommst, kannst du keine Spiele gewinnen.“ Der FCS hat sechs Tore mehr erzielt als der Tabellenzweite Hansa Rostock, aber auch 15 mehr kassiert. Manchmal lügt die Tabelle eben nicht. Hansa hat 57 Punkte, der FCS 45.


    Zitat

    „Es hat sehr geil angefangen, aber wenn es scheiße endet, ist es halt dumm“, sagte Stürmer Sebastian Jacob, der am 1:0 (6.) entscheidend beteiligt war. Sein Kopfball an den Innenpfosten prallte von Viktoria-Schlussmann Sebastian Mielitz ins Tor. Auch der beste Saarbrücker stand am Freitag im Kasten. Daniel Batz bewahrte seine Mannschaft mit einem halben Dutzend guter Paraden vor weiteren Gegentreffern, ermöglichte damit das Hoffen bis in die Nachspielzeit, machte das Scheitern so aber umso schmerzhafter.


    Zitat

    „Platz vier und damit die Qualifikation für den DFB-Pokal ist nach wie vor ein großes Ziel“, sagte Kwasniok: „Wir werden alles tun, es zu erreichen.“

  • Die Durchhalteparolen von LK bringen keinem etwas. Die Mannschaft wird auch nach der kurzen Pause die Schwachstellen Mittelfeld und Abwehr nicht abstellen können. Platz 4 wird dadurch nicht erreicht werden. Es sind und waren ein paar Spieler zu viel, die hinteren den Erwartungen geblieben sind. Ausfallzeiten nach Verletzungen oftmals zu lange. Man sollte auch mal die Arbeit der medizinischen Verantwortlichen kritisch hinterfragen. Ich danke trotzdem LK für seine Arbeit hier in Saarbrücken und wünsche Ihm für seine sportliche Zukunft alles Gute.

  • Da gebe ich dir zu 100% recht er soll mal aufhören immer an der Linie rum zu hampeln. Damit macht er die Spieler verrückt und verunsichert sie nur.

    Gähn.... es wird langweilig, jeder weiß mittlerweile dass du ein Fake bist. Da kannst du noch 10000 Dislikes an uns User verteilen oder dich selbst bzw. deine anderen Fakprofile liken. Gibt es nichts sinnvolleres in deinem Leben?:/


    Und bevor dieser Beitrag wieder gelöscht wird...


    ..was Kwasniok angeht, es ist eben sein Temperament und er wird nie ein ruhiger/besonnener Trainer werden. Aber gerade diese Eigenschaften haben und doch geholfen, die Mannschaft gibt immer alles, auch wenns nicht immer reicht.

    V. Köln war eben an diesem Tag einen Tick besser und glücklicher.

  • Saar-Seb

    Hat das Thema geschlossen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!