Kaderplanung - Saison 2024/25

  • Ich wundere mich nur, warum Spieler eines guten Bundesligisten (Menzel, Greil, Schumacher, Pink) aus Österreich in die 3. Liga in Deutschland wechseln und nicht mindestens in Liga 2?

    Ich kann das Niveau in Österreich abseits der Topvereine Red Bull Salzburg oder Sturm Graz nicht wirklich einschätzen ehrlich gesagt, aber ein wenig verwunderlich ist es irgendwie schon.

  • Ich wundere mich nur, warum Spieler eines guten Bundesligisten (Menzel, Greil, Schumacher, Pink) aus Österreich in die 3. Liga in Deutschland wechseln und nicht mindestens in Liga 2?

    Ich kann das Niveau in Österreich abseits der Topvereine Red Bull Salzburg oder Sturm Graz nicht wirklich einschätzen ehrlich gesagt, aber ein wenig verwunderlich ist es irgendwie schon.

    Sicherer Stammplatz um in Deutschland wieder anzukommen bei einem ambitionierten Verein. Ist halt die etwas sichere Variante als direkt in die 2. Liga zu gehen

  • jetzt noch den Langen Stürmer aus Kölle verpflichten, dann ist mein Tag gerettet.

    Das wäre auch mein Wunsch MS und realistisch dazu. Die meisten hier haben ihn ja auch mehrfach live spielen gesehen. Damals in der RL waren wir ja schonmal an ihm dran. Solange Andre´ Becker (27/MS/1,97m) noch vereinslos ist drücke ich weiter die Daumen :thumbup:

  • Das wäre auch mein Wunsch MS und realistisch dazu. Die meisten hier haben ihn ja auch mehrfach live spielen gesehen. Damals in der RL waren wir ja schonmal an ihm dran. Solange Andre´ Becker (27/MS/1,97m) noch vereinslos ist drücke ich weiter die Daumen :thumbup:

    irgendwo habe ich heute das Gerücht gehört, dass wir momentan an ihm dran wären. Ich hoffe sehr, es ist was dran.

  • Bin auch der Meinung, dass André Becker, der sich in der letzten Saison auch technisch stark verbessert hat, keine schlechte Verpflichtung wäre. Wir wissen nicht, wie stark ein genesener PS39 sich wieder in das Team einfügt und ob Jacob überhaupt wieder bei uns aufschlägt? Da fände ich Becker als Ergänzung zu Brünker keine schlechte Wahl.

    Wie ich übrigens von anderer Stelle erfahren konnte, soll Schumacher auch bei den weiten Einwürfen Gaus zumindest ebenbürtig sein. :thumbup:

  • Laut Kaderansatz von goalgetter (aktuell 19) fehlen dann noch 8 Positionen:

    IV - Boeder?

    IV - NEU

    LV - Sanchez?

    DM - NEU

    ZM - Neudecker?

    ZM - Rabihic?

    ZM - NEU (Kerber Ersatz)

    ST - NEU

    -----------------------------------------------

    HS - Günni??? Bei Abgang -> NEU

    Sollten alle verlängern (und Günni bleiben) würden nur noch 4 neue Spieler für nen 27er Kader fehlen (Jacob als 28.Spieler als spätere Option)


  • Sicherer Stammplatz um in Deutschland wieder anzukommen bei einem ambitionierten Verein. Ist halt die etwas sichere Variante als direkt in die 2. Liga zu gehen

    Das kann natürlich sein, wobei Profifußballer bekanntlich überwiegend anders ticken und nach Höherem streben, auch finanziell vor allem.

    Ich gehe mal davon aus, dass bei Angeboten aus Braunschweig, Magdeburg, Ulm oder Elversberg beispielsweise vermutlich die 2. Liga doch attraktiver und vor allem finanziell auch lukrativer wäre. Zumindest scheint Austria Klagenfurt personell ziemlich auszubluten, zumal auch mit Arweiler noch ein weiterer Kandidat zurück auf dem Sprung nach Deutschland sein dürfte (zum FCS?).


    Zum Thema Kaderplanung:

    Was ich mir wünschen würde und was uns definitiv noch fehlt ist Körpergröße und körperliche Robustheit im Mittelfeld bzw. auf den Außenbahnen.

    Schumacher ist deutlich kleiner als Gaus beispielsweise und auch Fahrner ist mit 1,75 m eher kein Riese neben Rizzuto auf rechts. Auch Multhaupt ist eher klein gewachsen. Zu Gourichy findet man keine Angaben, aber ich tippe einfach mal, dass er auch nicht allzu groß sein dürfte. Mit Kerber hat uns zudem ein verhältnismäßig größerer und kopfballstarker Spieler verlassen.

    Abgesehen von der Innenverteidigung (Thoelke, Uaferro) und vorne im Sturm (Brünker, Schmidt) herrscht diesbezüglich bislang noch ein großes Vakuum im Kader für die kommende Saison.

    Ich hoffe doch sehr, dass man auch noch den ein oder anderen Mentalitätsspieler verpflichtet, um auch die engen und wichtigen Spielen im Kampf um den Aufstieg zukünftig gewinnen zu können, anders als in den letzten Jahren. Keine Ahnung, ob bei den Neuzugängen solche Typen bereits darunter sind, aber tendenziell gehe ich eher davon aus, dass Spieler wie Fahrner, Multhaup und Gourichy nicht unbedingt in diese Kategorie Spieler gehören. Menzel oder Schumacher könnten es eventuell sein, aber das wird sich noch erst herausstellen müssen.

    Dennoch würde ich mir vor allem im Zentrum noch solch einen Leader wünschen, gerne auch groß, kopfballstark und körperlich robust.

    I'll be back

    Einmal editiert, zuletzt von Terminator (4. Juni 2024 um 13:54) aus folgendem Grund: Korrektur

  • Ich wundere mich nur, warum Spieler eines guten Bundesligisten (Menzel, Greil, Schumacher, Pink) aus Österreich in die 3. Liga in Deutschland wechseln und nicht mindestens in Liga 2?

    Ich kann das Niveau in Österreich abseits der Topvereine Red Bull Salzburg oder Sturm Graz nicht wirklich einschätzen ehrlich gesagt, aber ein wenig verwunderlich ist es irgendwie schon.

    Greil und Pink sind ja nicht direkt von Klagenfurt nach Sandhausen. Pink hatte ein eher unglückliches Kurzabenteuer in China und Greil hat bei Rapid Wien 1 1/2 Jahre nur die Bank gedrückt. Insofern hätten die beiden vielleicht bei kleineren Bundesligisten in Österreich unterkommen können aber für deutsche 2. Ligisten waren sie eher keine Kandidaten. Menzel und Schumacher schon eher.

    Bei Menzel muss man aber bedenken, dass er gerne zurück nach Deutschland wollte und sicher auch gerne die Nr. 1 irgendwo sein. In der 2. Liga war da eben gerade kein Posten frei, bei uns schon. Er hätte natürlich noch warten können, da tut sich im Laufe des Sommers bestimmt noch wast, bei Braunschweig ist ja sogar schon was frei geworden. Aber mit sowas kann man sich eben auch verpokern und steht dann am Ende der Sommertransferperiode ganz dumm dar. Also hat er sich eben für einen ambitionierten 3. Ligisten entschieden, der ihm frühzeitige Sicherheit bieten konnte und wo er den Trainer gut kennt.

    Bei Schumacher finde ich es dagegen schon verwunderlich, dass er nicht in die 2. Liga ist, da gab es über die Jahre ja auch immer wieder Gerüchte. Und gerade Linksverteidiger gibt es jetzt auch nicht wie Sand am Meer. Da scheint Ziehl bei der Überzeugung von Schumacher schon gute Arbeit geleistet zu haben.

  • Nächste Personalentscheidung beim FCS: Als fünfter externer Neuzugang wechselt Till Schumacher nach Saarbrücken. Wie auch schon beim Transfer von Philipp Menzel kommt Schumacher dabei von Austria Klagenfurt aus der höchsten Spielklasse in Österreich. Zudem hatte der FCS bis dato Außenverteidiger Philip Fahrner vom SC Freiburg II, Mittelfeldspieler Chafik Goutichy vom US Thionville und Offensivspieler Maurice Multhaup von außerhalb verpflichtet. David Mutter rückte als Torwart aus der eigenen U19 auf. Die Vertragslänge wurde - wie üblich seit Übernahme der derzeitigen sportlichen Leitung - nicht bekannt gegeben, eine exakte Aussage darüber wird bei Zeiten das DFB-Portal bieten können. In Klagenfurt lief der Kontakt des Neuzuganges aus, er kommt folgerichtig ablösefrei ins Saarland.

    Schumacher wurde im Dezember 1997 in Essen geboren, nach seiner Heimatstation bei Frintrop durchlief er in der Folge die Jugendabteilung von RWE ehe er 2013 in der B-Jugend zu Borussia Dortmund wechselte. Zuvor war er als jüngerer Jahrgang bereits Stammspieler in der U17-Bundesliga für Essen gewesen. Beim BVB durchlief er die restlichen drei Jugendjahre, war in allen Jahren die klare Stammkraft auf seiner Position und gewann dort auch sowohl mit der U17 als auch mit der U19 die deutsche Meisterschaft und reifte zum U-Nationalspieler. Im Sommer 2016 wurde er in die zweite Mannschaft übernommen, absolvierte in seiner Debütsaison dann auch 16 Einsätze in der Regionalliga West. Startelfeinsätze und Einwechslungen wechselten sich ab. In der Hinrunde der Saison 2017/18 kam er dann jedoch nicht mehr zum Einsatz, oftmals stand er auch nicht im Kader. Im Winter ging es daraufhin zum FC Vysocina Jihlava nach Tschechien. In der dortigen ersten Liga war er die Rückrunde über Stammspieler, stand in allen 14 Spielen in der Startelf und verpasste nur vier Spielminuten. Die Vorbereitung und die ersten Spieltage der Saison 2018/19 bestritt er noch für Jihlava, nach dem Abstieg nun in der zweiten Liga. Ende August wurde er aus seinem Vertrag gekauft und ging zu Bohemians Prag in die erste Liga. Auch dort startete er als Stammkraft in Liga und Pokal, nach einer Fuß-Operation im Dezember verlor er bis Saisonende jedoch seine Rolle. 2019/20 pendelte er zwischen erster (12 Einsätze) und zweiter Mannschaft (5 Einsätze), wobei er sich im zweiten Halbjahr wieder als Stammspieler etablieren konnte. Diesen Weg setzte er auch 2020/21 fort, wobei ihm im Saisonverlauf zwei Verletzungen für einige Wochen auf die Tribüne verbannten. Trotzdem absolvierte er nun 20 Einsätze (15x Startelf) in der Liga. Im Sommer 2021 folgte der Wechsel nach Klagenfurt, hier etablierte er sich nach seiner Verpflichtung Mitte August als feste Kraft auf der linken Seite und kam zu 24 von 26 möglichen Einsätzen in der ersten Liga. Nur in einem Fall kam er von der Bank. Vor zwei Jahren ließ er 21 Einsätze folgen, war dabei im ersten Halbjahr eher Herausforderer denn Stammspieler. Nach der Winterpause änderte sich dies wieder und in der vergangenen Spielzeit war er nun feste Stammkraft in Klagenfurt, stand für seinen Club in allen Pflichtspielen in der Startelf und spielte bis auf zwei Ausnahmen über die volle Distanz.

    In seiner Karriere kommt Schumacher auf 77 Einsätze in der höchsten Liga in Österreich, dazu kommen 56 Einsätze in der ersten Liga Tschechiens. In deutschen Aktivenligen hat er bisher lediglich 16 Einsätze in der Regionalliga West vorzuweisen, seine Karriere spielte sich seit dem 19.Lebensjahr aber auch im Ausland ab. Positionsmäßig ist Schumacher ein Spieler für die linke Außenbahn. In Klagenfurt spielte er dabei sowohl die Linksverteidigerrolle einer Viererkette als auch die Linksaußenrolle vor einer Dreierkette.

    Beim FCS besetzt Schumacher folgerichtig in der Kaderplanung eine der beiden offenen Positionen auf der linken Seite. Das Karriereende von Marcel Gaus hat eine Lücke gerissen, zudem konnten sich Verein und di Michele Sanchez bisher nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen. Der Verein möchte verlängern, abhängig dieser Entscheidung folgt auch die weitere Planung. Verlängert Sanchez trotz der neuen Konkurrenz, so hat man seine Wunschkonstellation zusammen und ist auf beiden Außenbahnen doppelt besetzt. Andernfalls bräuchte man für die linke Seite noch einen neuen Konkurrenten zu Sanchez. Das Anforderungsprofil (U23, echte Alternative) würde sich jedoch nicht verändern. So oder so kommt auf Schumacher als Nachfolger von Gaus eine große Aufgabe zu. Gleichzeitig kann man den Kader auf dieser Position deutlich verjüngen, Schumacher wird im Dezember schließlich 27 Jahre alt und hat auch noch mittelfristig eine Perspektive. Der Kader umfasst nun 20 Spieler, wobei zumindest Andy Breuer trotz laufenden Vertrages den Club noch verlassen soll. Ergo steht man eher bei 19 Akteuren und muss auch die Zukunft von Julian Günther-Schmidt noch abwarten. Neben mindestens vier gewünschten Vertragsverlängerungen (Boeder, Sanchez, Neudecker, Rabihic) sind dazu auch noch drei Neuzugänge (ein Innenverteidiger, ein zentraler Mittelfeldspieler und ein Angreifer) angedacht. Können Verträge nicht verlängert werden, so erweitert sich die Liste der Neuzugänge entsprechend. Bei Robin Becker ist angesichts der bisherigen Kaderzusammenstellung mit einem Abgang zu rechnen, bei Sebastian Jacob soll der weitere Heilungsverlauf abgewartet werden. Würden diese kommunizierten Wunschplanungen eintreten, so hätte man am Ende einen Kader von 23 Feldspieler und drei Torhütern. Dies wären exakt so viele Feldspieler wie auf dem Papier im letzten Halbjahr, allerdings ohne Nachwuchsspieler außerhalb von Einsatzzeiten (Recktenwald, Breuer) und ohne Langzeitverletzte (Schmidt, Jacob, Neudecker). 23 Feldspieler wären auch ein Spieler mehr als zum Start der Saison 2022/23. Ein zu dünner Kader sollte unter diesen Voraussetzungen nicht mehr vorherrschen.

    In der Innenverteidigung fehlt der sechste Innenverteidiger. Auch bei einer Dreierkette reichen normal fünf Innenverteidiger aus, angesichts der Situation beim FCS mit Spielern wie Thoelke oder Dominik Becker sieht dies anders aus. Man braucht schon eine echte Alternative zum bisherigen Personal, keinen reinen Perspektivspieler. Trotzdem wäre ein U23-Spieler ein wichtiger Schritt, erfüllt doch keiner der bisherigen Innenverteidiger diese Prämisse und mittelfristig wird es zu Veränderungen kommen müssen. Der Spieler hätte - gerade bei einer Verlängerung von Boeder - die Möglichkeit neben den etablierten Spielern zu reifen, aber auch mehr oder weniger die Gewissheit auf Spieleinsätze zu kommen. Im zentralen Mittelfeld steht mehr oder minder noch ein Königstransfer aus. Der Abgang von Kerber muss möglichst kompensiert werden. Direkt wird das Unmöglich sein, einen U23-Spieler mit dieser Qualität wird man nur schwerlich finden. Aber es braucht einen neuen Leistungsträger für die Position, auch wenn der Spieler 27 oder 28 Jahre alt sein sollte. Es ist vielleicht die Schlüsselposition in diesem Sommer. Angesichts der offenen Fragen auf der Position ist aber auch ansonsten noch nicht so viel in Stein gemeißelt. Eine Vertragsverlängerung bei Neudecker wäre schon mal ein großer Schritt. Die Qualität des Spielers ist klar, diese Qualität wird man als Drittligist auch nicht mal ebenso wieder von Außerhalb verpflichten können. Verlängert er und kann die Saisonvorbereitung ohne größere Rückschläge absolvierten, so wäre er ein Quasi-Neuzugang und potenzieller Leistungsträger und könnte gemeinsam mit einem Neuzugang im Verbund die Kerber-Lücke auffangen. Und im Angriff bleibt es eine verzwickte Situation. Auf dem Papier schaut die Ausgangslage mit Brünker, Schmidt und Stehle gut aus. Hier hat man zwei starke Drittligastürmer und mit Stehle dahinter einen komplett anderen Spielertypen. Unabhängig vom weiteren Verlauf bei Jacob braucht es natürlich trotzdem noch einen Angreifer. Bei Schmidt ist nach der langen Verletzung offen wie er zurückkommt und ihm direkt die Last als Hoffnungsträger aufzubürden kann nicht die Lösung sein. Er muss die Zeit bekommen um wieder in Form zu kommen. Brünker und Stehle alleine sind nicht ausreichend, das letzte halbe Jahr bei Brünker hat dies gezeigt. Auch er kann die Last des Mittelstürmers nicht ganz alleine tragen. Du brauchst demnach einen guten Neuzugang, gleichzeitig sehen aber auch die potenzielle Spieler aus dem Markt den möglichen Konkurrenzkampf. Angesichts des wie immer umkämpften Stürmermarktes muss man erst mal einen entsprechenden Spieler nach Saarbrücken bekommen, wenn der Status als dritter Stürmer drohen könnte und einen Angreifer der noch mal klar über Schmidt und Brünker steht zu verpflichten ist unrealistisch. Anders als im Winter muss die Verpflichtung oder die Leihe eines solchen Spielers aber trotzdem umgesetzt werden.


    Kaderansatz

    TW: Menzel, Paterok, Mutter

    IV: Thoelke, Zeitz, D. Becker, Uaferro, Boeder/Neuzugang, Neuzugang, (R. Becker)

    RM: Rizzuto, Fahrner

    DM: Sontheimer, (Breuer)

    ZM: Civeja, Günther-Schmidt, Neuzugang, Neudecker/Neuzugang, Rabihic/Neuzugang, Gourichy

    LM: Schumacher, Sanchez/Neuzugang

    HS: Naifi, Multhaup

    ST: Brünker, Schmidt, Stehle, Neuzugang, (Jacob)

  • Die primär wichtige Position aus meiner Sicht ist die 6. Der Weggang von Kerber zu Heidenheim tut mMn. schon richtig weh. Wir haben mit Sontheimer eigentlich nur einen 6er. Der Rest denkt noch offensiver als er und kann das mMn. nur in Ausnahmen mal spielen. Auf der Mittelstürmerposition wird es darauf ankommen, wie fit Schmidt u. Jacob sich im Training präsentieren werden. Nach der langen Ausfallzeit wird man sich das genau ansehen müssen, ob nicht da auch akuter Handlungsbedarf im Sommer besteht. Auf keinen Fall darf die Situation entstehen, dass man sich hierbei zu lange Zeit läßt. Es muß zu 100 % möglichst zeitnah Fix sein, ob man mit Beiden planen kann. Sonst steht man zum Ende der Transferperiode da und muß womöglich nehmen, was noch verfügbar ist.

  • Jacob wird in deinem angegebenen Zeitraum nicht zu einer verlässlichen Alternative werden. Die Planung sollte unabhängig von ihm erfolgen und er könnte im September/Oktober zum „Bonusstürmer“ werden.

    Beim 6er bin ich voll bei dir.

  • Mal gespannt wer das sein soll

    Also bei dem IV kann es sich dann wahrscheinlich nur um einen Leihspieler handeln oder eine Vertragsauflösung. Denn die einzigen ablösefreien IV auf die die Beschreibung passen würde wären

    - Oliver Fobassam von Greuther Fürth 21, mit 4 zweit Ligaspielen, war auch in Wolfsburg in der Jugend

    - King Manu 20 von Fortuna Düsseldorf auch 4 Zweitliga Spiele.

  • Ich wundere mich nur, warum Spieler eines guten Bundesligisten (Menzel, Greil, Schumacher, Pink) aus Österreich in die 3. Liga in Deutschland wechseln und nicht mindestens in Liga 2?

    Ich kann das Niveau in Österreich abseits der Topvereine Red Bull Salzburg oder Sturm Graz nicht wirklich einschätzen ehrlich gesagt, aber ein wenig verwunderlich ist es irgendwie schon.

    Könnte doch indirekt ein Fingerzeig darauf sein das interne Zielsetzung klar Aufstieg ist? Der FCS hat sich im Pokal wieder auf die Karte gebracht dazu Ziel Aufstieg, wäre für mich als solch ein Spieler sehr interessant. In Deutschland wieder Fuß fassen und vielleicht zwei sehr schöne Spielzeiten vor sich haben? Besser wie die hohe Chance in Liga 2 nur zuzuschauen. Mag die Spieler denen bewusst ist das Fußball nur spaß macht wenn man ihn auch spielen kann.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!