13. Spieltag, 1. FC Saarbrücken - TSV 1860 München 1:1 (0:0)

  • Mit der ausverkauften Fantribüne ist die Rechnerei nun einfacher...


    Max. 16.003

    - 1940 Gäste

    - 768 Heim Sitz / West

    ------------------------------------------------------

    = 13.295 Heimbereich-Plätze (mit VIP)

    - 2.055 Rest Sitzplätze

    + 97 Sitz Gast

    + 592 Steh Gast (+ X)

    ------------------------------------------------------

    11.929 verkaufter Karten

  • und natürlich 12k+ ist schon ein guter Anfang - da kann sich der Verein und die Fans daran gewöhnen

    Finanziell grandios und geil für Stimmung im Stadion und für die Mannschaft


    nur wenn es wirklich "echt" ausverkauft sein wird = also 16k dann wird es richtig kuschelig

  • Wer hätte sich solche Zuschauerzahlen erträumen können?


    Es wäre noch nicht mal selbstverständlich gewesen - wäre es erstmal bei 40% Auslastung geblieben - wenn praktisch immer 6.400 Tickets verkauft worden wären, denkt man an VK oder den alten Lupa zurück.


    Selbst wenn erst mal 50% Stand der Dinge geblieben wäre, dachte ich bis vor paar Wochen noch, wäre es schon grandios gewesen, wenn es öfters "nur" 8.000 gewesen wären. Aber 10k+ oder 12k+ gegen BS und 1860? Das ist schon der Wahnsinn. Gegen Lautern ist die Hütte dann definitiv voll :)


    Hoffen wir mal, dass es wenigstens auch gegen die weniger attraktiven Gegner und bei kalter Witterung bei einigermaßen hohen 4-stelligen Zahlen bleibt, die deutlich über denen vergangener Jahre angesiedelt sind.


    Es wäre ein warmer Geldregen für den Verein, der endlich mal nach vielen Jahren guter Arbeit auch von dieser Seite aus dafür honoriert würde.

  • Zuschauertrivia II


    Zuschauerschnitt in der aktuellen Saison

    - Mit dem Spiel gegen 1860 steigt der Zuschauerschnitt (bisher: 6.960) auf einen Wert von deutlich über 7.600 an. Bei einer Kulisse von 11.771 liegt der Schnitt bei 7.647.


    - Damit ist Platz 3 in der Zuschauergunst der Liga möglich. Diesen Platz hat aktuell Waldhof Mannheim (7.343, mit Heimspiel am Wochenende) inne.


    - Um den Schnitt zum gleichen Zeitpunkt der letzten Zweitligasaison 2005/06 zu erreichen (7.743) wäre eine Kulisse von 12.441 Zuschauern notwendig.


    - 2005/06 hatte man auch zum letzten Mal nach sieben Heimspielen einen Schnitt von über 7.000. Allgemein gelang dies im neuen Jahrtausend nur vier Mal.


    - Generell einen Zuschauerschnitt von über 7.000 besaß der FC zuletzt nach dem ersten Heimspiel der Saison 2010/11 (7.294). Nach mehr als einem Heimspiel war es zuletzt in der Saison 2006/07 (7.400 nach zwei Heimspielen der Fall).


    - Der beste Zuschauerschnitt am Saisonende in der 3.Liga liegt bei 4.987 Zuschauern (2010/11) zum gleichen Zeitraum bei 5.998 (2011/12).



    Gesamtzuschauer in Saisons

    - Mindestens über 53.000 Zuschauer sind nach dem 1860-Spiel in sieben Heimspielen den neuen Park gepilgert. Damit übertrifft man die Marken der Saison 2018/19 (45.977), 2016/17 (50.221), 2015/16 (50.190), 2002/03 (49.200), 1998/99 (45.600), 1997/98 (43.950) und 1995/96 (44.100). Bereits zuvor war das bei den letzten beiden Spielzeiten sowie der Saison 1996/97 der Fall gewesen.


    - Im Visier ist zudem die letzte übrige Saison aus Völklingen (2017/18 mit 54.751). 12.995 Zuschauern bräuchte man um gegen 1860 diesen Wert ebenfalls zu knacken.


    - Im nächsten Heimspiel wird die Oberligasaison 2008/09 (60.300) folgen. Im Jahr 2021 sollte auch die erste Drittligasaison (76.660 in 2012/13) noch geknackt werden.



    TOP-Besuche in der 3.Liga

    - Zum dritten Mal überhaupt kommen in der 3.Liga mehr als 8.000 Zuschauer in den Ludwigspark.


    - Mehr als 10.000 FCS-Fans waren bisher nur bei einem Spiel zu Gast (30.11.13 gegen Leipzig). Diese Marke ist gegen 60 bereits fallen.


    - Rekordkulisse: Gegen Leipzig wurde die bisherige Rekordkulisse von 11.194 Zuschauern aufgestellt (inkl. Sonderaktion). Auch diese Marke wurde bereits übersprungen.


    - Ohne Sonderaktion liegt der Bestwert beim letzten Heimspiel gegen Braunschweig (10.053 Zuschauer, 9.853 FCS-Fans)



    Zuschauer im neuen Park

    - Über 55.000 Zuschauer haben mittlerweile den Weg in den neuen Park gefunden. In 24 Heimspielen entspricht dies einem Schnitt von gerade einmal 2.292 Besuchern. Die größte Anzahl der Spiele waren allerdings Geisterspiele. In Völklingen kamen insgesamt 205.109 Zuschauer zu den 73 Ligaheimspielen.



    Saisonende:

    - Sollten nach 1860 München nur noch Geisterspiele folgen, so läge der Schnitt (angenommen 11.771 Zuschauer gegen 1860) am Saisonende schon bei 2.817 Zuschauern und damit über dem Schnitt der Spielzeiten 2016/17 (2.790) und 2018/19 (2.705) in Völklingen.


    - Sollten ab dem nächsten Spiel theoretisch nur noch die 2.938 Dauerkartenbesitzer ins Stadion dürfen, so läge der Schnitt (angenommen 11.771 Zuschauer gegen 1860) immerhin bei 4.673 Besuchern und damit so hoch wie seit der Saison 2013/14 (4.697) nicht mehr.


    - Zieht man eine Kalkulation von Saisonbeginn mit dem Ziel von 5.000 Zuschauern zu rate, landet man bei damals angesetzten Zuschauerkulissen bei einem Schnitt von rund 5.800 Besuchern.



    Auslastung

    - Auch nach dem siebten Heimspiel der Saison liegt die Auslastung des Stadions bei über 90 Prozent.


    - In Völklingen betrug die Auslastung in der Regel zwischen 40 und 50 Prozent. Im alten Park waren es meist zwischen 10 und 15 Prozent gewesen.

  • Übersicht: FCS-Spiele am 13.Spieltag (3.Liga)


    Bilanz

    05 Spiele - 0 Siege - 3 Unentschieden - 2 Niederlagen - 05:09 Tore


    Heim

    04 Spiele - 0 Siege - 2 Unentschieden - 2 Niederlagen - 02:06 Tore


    Auswärts

    01 Spiele - 0 Siege - 1 Unentschieden - 0 Niederlagen - 03:03 Tore



    Überblick

    29.11.20: FCS - 1.FC Kaiserslautern 1:1 (0:0) (Deville) ZS: 0

    19.10.13: MSV Duisburg - FCS 3:3 (2:0) (Ziemer, Korte, Hoffmann) ZS: 12.764

    06.10.12: FCS - Preußen Münster 0:0 ZS: 4.227

    15.10.11: FCS - RW Erfurt 0:2 (0:1) ZS: 6.104

    23.10.10: FCS - RW Erfurt 1:3 (0:2) (Pisano) ZS: 4.896

  • Das Personal bei 1860

    Ohne große personellen Probleme geht 1860 voraussichtlich in das Spiel am Samstag. Bitter ist natürlich der Ausfall von Neudecker. Er ist normal ein Stammspieler im zentralen Mittelfeld, die Zeit bis Samstag dürfte nach seiner Corona-Infektion samt Quarantäne nicht reichen. Rechtsverteidiger Marius Willsch ist nach Scharmbeinentzündung auf dem Weg zum Comeback, Samstag dürfte jedoch zu früh kommen. Zuletzt musste man auch auf Staude und Djayo verzichten. Ob die drei Spieler am Samstag dabei sein können ist offen.



    Überblick

    Marius Willsch (RV) - Trainingsrückstand nach Scharmbeinentzündung

    Richard Neudecker (ZM) - Corona-Infektion

    Keanu Staude (OM) - Leistenverletzung, Einsatz fraglich

    Johann Djayo (ST) - Trainingsrückstand nach Infekt, könnte zurückkehren



    Kader von 1860

    Marco Hiller (TW)

    Tom Kretzschmer (TW)

    György Szekely (TW)

    Stephan Salger (IV)

    Semi Belkahia (IV)

    Niklas Lang (IV)

    Philipp Steinhart (LV)

    Maxim Gresler (LV) (Nachwuchsspieler)

    Yannick Deichmann (RV)

    Kevin Goden (RV)

    Dennis Dressel (DM)

    Quirin Moll (DM)

    Daniel Wein (DM)

    Marco Mannhardt (DM) (Nachwuchsspieler)

    Nathan Wicht (OM) (Nachwuchsspieler)

    Erik Tallig (OM)

    Milos Cocic (OM) (Nachwuchsspieler)

    Fabian Greilinger (LM)

    Merveille Biankadi (RM)

    Stefan Lex (RM)

    Marcel Bär (ST)

    Lorenz Knöferl (ST) (Nachwuchsspieler)

    Sascha Mölders (ST)

    Tim Linsbichler (ST)



    Mögliche Aufstellung


    Bank

    Kretzschmer (ETW), Belkahia, Goden, Gresler, Wein, Mannhardt, Wicht, Greilinger, Cocic, Knöpferl, Bär, Linsbichler




    In Münchner Medien wird berichtet, dass Trainer Köllner ein Wechsel zu einem 4-4-2-System im Kopf hat, dazu auch personell Dinge ändern möchte. Junge Spieler wie Greilinger oder Linsbichler könnten so beginnen.


  • Schön und gut mit dem Hype der jetzigen Zuschauerzahlen, aber machen wir uns doch ehrlich das einige im Forum von Beginn der Um (Neubau Maßnahmen) schrieben das der neue LuPa wesentlich fettere Zuschauerzahlen als im alten Park erreichen wird.


    Das ist auch Logisch, stellt ein Zuschauer im neuen LuPa die wesentlichen und fundamentalen Verbesserungen fest, saubere Laufwege, neue Sanitäranlagen, Überdachung, Sitzschalen+++ kommt er gerne öfter wieder, bringt auch den einen oder anderen im Bekannten /Freundeskreis mit in den Neuen LuPa. Dazu der momentane Spitzenplatz der Mannschaft in der 3ten Liga als auch das ordentliche Arbeiten der Entscheider dazu die immer größer werdende FCS Familie.


    Noch sind die Zuschauerzahlen Ausbaufähig..? Doch spätesten in der 2ten wird es ein Problem wenn hunderte oder gar tausende FCS Freunde Woche für Woche vor den Toren stehen und die regionalen oder auch überregionale Medien darüber berichten.


    Unsolidarisch finde ich dann solche aussagen wie, sollen halt Mitglied werden. Dann stehen ja immer noch FCS freundliche Zuschauer die gerne unserer Jungs gewinnen sehen vor den Toren. Will ja auch nicht jeder mit Fußballinteresse gleich Mitglied in einem Verein werden.


    Es wird sich zeigen das dieses Stadion mit einem Einzugsgebiet von über einer Mio: für noch bessere Zeiten wie jetzt zu klein sein wird, bestimmt..;)

  • gut, dass wir im 1860 thread sind. die haben in einer stadt mit über 1mio einwohner auch nur 15.000 Zuschauer Kapazität. Schade aber ist dann halt so

  • Na und? Dann ist das Stadion eben jede Woche ausverkauft, was soll's? Die treuesten der Treuen werden immer eine Karte bekommen. Die sind halt Mitglied und/oder haben ne Dauerkarte. Für alle andern, die es zwar gut mit dem FC halten aber nur alle 2 Monate ein Event besuchen wollen heißt es dann eben schnell sein. Ich hätte das Stadion zwar auch für ca. 20.000 Zuschauer geplant, aber jetzt ist es halt so. Was machst du denn, wenn du Fan von Bayern, Dortmund, Gladbach usw. bist? Da bekommst du teilweise Jahrelang kein Ticket wenn du Pech hast und selbst für Dauerkarten stehst du ewig auf Listen. Dann wird es bei uns in Zweitligazeiten (da muss man ja auch erst mal hinkommen) eben etwas besonderes eine Karte für ein Spiel zu haben.

    Das ganze ist auch immer extrem abhängig vom Erfolg. Wenn wir jetzt noch 5 Jahre in der 3. Liga spielen und zwischen Platz 7 und 14 landen, werden wir selbst die 12.000 nicht mehr erreichen. Aktuell ist es eben eine Mischung aus sportlichem Erfolg, Hype um Stadion und Mannschaft und dem zurückgewinnen an Normalität nach Corona

  • Mit dem kleinen Unterschied dass die allgemein fussballinteressierten Zuschauer denen nichts speziell an einem Verein liegt in Muenchen wohl von jemand anderem abgegrast werden. Hier im Saargebiet und Umgebung gibt es da kaum Alternativen. Aber natuerlich muss sich auch erstmal zeigen ob der Ludwigspark tatsaechlich dauerhaft so kuschelig bleibt.

    "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst."


    Evelyn Beatrice Hall

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!