Unsere Spielstätte: Ludwigsparkstadion

  • Nächste Woche beschweren sie sich weil die Zuschauer ihnen die gute Rodenhofer Luft durch heftiges Ein und Ausatmen beim Spiel gestohlen haben. In 14 Tagen demonstrierten dann Umweltverbände das die Autos unnötig auf den Rodenhof abgestellt werden und bei An und Abfahrt CO2 freigesetzt wird. 21 Tage später beschweren sie sich über 6400 Elektroroller die von den Zuschauern abgestellt wurden, aber immer noch da stehen und ein Verkehrschaos verursacht haben. Dann wird beim DFB ein Antrag gestellt dem FCS die Lizens zu entziehen und das Stadion zu schleifen. Man was sind das alles für Spießbürger, vielleicht sollte man ihnen mal klarmachen das sie nicht allein auf der Welt sind.

  • Nächste Woche beschweren sie sich weil die Zuschauer ihnen die gute Rodenhofer Luft durch heftiges Ein und Ausatmen beim Spiel gestohlen haben. In 14 Tagen demonstrierten dann Umweltverbände das die Autos unnötig auf den Rodenhof abgestellt werden und bei An und Abfahrt CO2 freigesetzt wird. 21 Tage später beschweren sie sich über 6400 Elektroroller die von den Zuschauern abgestellt wurden, aber immer noch da stehen und ein Verkehrschaos verursacht haben. Dann wird beim DFB ein Antrag gestellt dem FCS die Lizens zu entziehen und das Stadion zu schleifen. Man was sind das alles für Spießbürger, vielleicht sollte man ihnen mal klarmachen das sie nicht allein auf der Welt sind.

    zurück zur Realität

    aktuell können maximal 6,4K zu den Heimspielen und da wird schon gejammert


    Was ist wenn es mal richtige ausverkaufte Heimspiele geben wird mit rund 15k wird dann der Ausnahmezustand erklärt


    und jetzt kommt es - früher - Beispiel zu Buli-Zeiten - kamen zu den Heimspielen 25k plus

    also ein viel extremere Situation und der Rodenhof hat es überlebt


    also ein Jammern auf hohen Niveau, man hat sich in den letzten Völklinger Exil-Jahren an "seine Ruhe" gewöhnt

    zu mal die Stadionplaner Hoffnungen machten der LUPA würde niemals wieder in Betrieb gehen


    und jetzt müssen sich die armen Rodenhofer maximal rund 20 mal im Jahr an Sodom und Gomorra anpassen

    ich habe kein Mitleid

  • Sicherheitskonzept lässt noch keine Vollauslastung zu


    Zitat

    Exakt 10 500 Fußball-Fans sollen am Freitag im Saarbrücker Ludwigsparkstadion dabei sein dürfen, wenn Drittligist 1. FC Saarbrücken um 19 Uhr Eintracht Braunschweig empfängt. Nach der dann gültigen Corona-Verordnung dürften es sogar 16 000 sein, das aktuelle Sicherheitskonzept gibt jedoch bis dato keine größere Auslastung des Stadions her. Es soll aber eventuell sogar noch in dieser Woche angepasst werden.

  • Welch ein Rummel für Spiele mit rund 16k

    früher - gut ist einige Jahre her - gab es reihenweise Spiele mit 20k+

    und jetzt wird der Ausnahme-Zustand bei rund 10k+ ausgerufen - irgendwie sehr befremdlich

    denn man wusste von Anfang an das diese Zahlen mal erreicht werden


    ich hoffe wir steigen auf und das Stadion muss auf 18K erweitert werden

    die arme Stadt und vor allem der arme Rodenhof müssen dann mit dem Verkehrs-Infarkt rechnen

    d.h. im Umkehrschluss bei Buli-Spielen damals vor rund 30K herrschte Weltuntergang am Rodenhof :/

  • ich hoffe wir steigen auf und das Stadion muss auf 18K erweitert werden

    Schön wärs, doch das sind zwei gravierend unterschiedliche Herausforderungen. Das eine ist der Aufstieg was absolut super wäre. Der Aufstieg wäre logischerweise eine Top Leistung von unseren Jungs zusammen mit uns Fans und der Vereinsführung.


    Der Ausbau der Kuhweiden ist ein Politisches abarbeiten. Wenn wir " die Fans" auf diese schwarzen Folien schauen geht uns der Kamm hoch, wenn über die Medien " Magenta " ganz Deutschland zuschaut so reiben die Zuschauer sich gewiss die Augen und auf der Haupttribüne würde ich gerne mal eine Umfrage machen was die von der Victors im Schwarzen Anzug halten..? Dort sitzen unsere Förderer und Sponsoren.!

  • Ich glaube die Abläufe lassen einfach noch keine Vollauslastung zu. Die Schlangen bei den Sitztribünen waren ja jetzt schon beachtlich. Heute wird man sehen was passiert, sobald die dreifache Personenzahl 3G gecheckt auf die Fantribüne will. Zudem wird man wohl den A Block in einem brisanten Spiel nicht besetzen oder an den Gast geben.

    „Tradition macht nur dann Sinn, wenn der Wille zu noch größeren Taten vorhanden ist.“ Franz Kremer

  • Zudem wird man wohl den A Block in einem brisanten Spiel nicht besetzen oder an den Gast geben.

    Bei Risikospielen bleibt da kaum eine andere Wahl ;)


    Soviel ich hörte wird man den A-Block in den meisten Fällen eh dicht lassen. Das kosten nutzen Verhältnis ist einfach zu schlecht solange es noch viele andere freie Sitzplätze gibt. Der A-Block ist dann der Joker, wenn alle anderen Sitzplätze (nahezu) ausverkauft sind.

  • Bei Risikospielen bleibt da kaum eine andere Wahl ;)


    Soviel ich hörte wird man den A-Block in den meisten Fällen eh dicht lassen. Das kosten nutzen Verhältnis ist einfach zu schlecht solange es noch viele andere freie Sitzplätze gibt. Der A-Block ist dann der Joker, wenn alle anderen Sitzplätze (nahezu) ausverkauft sind.

    dann hätte man auch gleich eine reine gästetribüne draus machen können. 2000 gästeplätze machen unter regulären umständen viele vereine in der 3.liga voll: Duisburg, Mannheim, FCK, 1860, Magdeburg

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!