Stadionneubau (Sanierung)

  • Wird der Ludwigspark zur Herbert-Binkert-Arena? (Bezahlartikel)


    Zitat

    Wenn es um die Bewahrung von Traditionen gehe, renne man bei ihm offene Türen ein, sagt FCS-Vizepräsident Dieter Ferner, selbst einer der ganz großen des Clubs. Doch: Der FCS habe mit der Namensgebung des Stadion nichts zu tun. Ferner verweist auf den Eigentürmer, die Stadt. Für ihn stellt sich grundsätzlichere Frage, wie der Verein an seine früheren Helden erinnern kann - ein Thema für die eigenen Gremien, findet der ehemalige Bundesliga-Torwart. Für ein Museum fehlt der Platz. Gut vorstellen könnte er sich eine Wand mit Erinnerungstafeln.

  • an der fantribüne, dort wo auch die alte anzeigetafel installiert werden soll(te), kann man ja einen "gedenkplatz" mit statuen oder stelen mit namen anlegen?!
    mal schauen was in zukunft kommt...

  • Das mit den Gedenksteinen oder Statuen hinter der Ostkurve wuerde durchaus Sinn ergeben. Man koennte das ja in dem Bereich machen wo die alten Stufen des E-Block noch zu sehen sind.

    "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst."


    Evelyn Beatrice Hall

  • Der Platz vor dem Stadion eignet sich auch und eine Gedenkstatur mit den Grössen Erfolgen sollte dort aufgestellt werden, Herbert Binkert Platz, oder vielleicht eine Gedenktafel mit ehemaligen Spielern und Funktionären. Man hätte dann die Möglichkeit so etwas beliebig zu erweitern. Liverpool und noch einige andere Vereine haben so was um das Stadion integriert.

  • Die Spielstätte der SG Dynamo Dresden hat
    einen neuen, weithin sichtbaren historischen Bezug erhalten: Anlässlich
    des „1. Dresdner Traditionstages“ wurde am Sonntag vor Anpfiff des
    Zweitliga-Spiels gegen Fortuna Düsseldorf eine Ehrenspielführer-Galerie
    durch Fans und Nachwuchsspieler enthüllt.
    Anzeige
    Bitte unterstützen Sie die SG Dynamo Dresden Acht
    überlebensgroße Fotografien oberhalb der Haupttribüne würdigen von nun
    an die dynamischen Ehrenspielführer Wolfgang Oeser (†), Hans-Jürgen
    Kreische, Klaus Sammer, Dieter Riedel, Hans-Jürgen Dörner, Eduard Geyer,
    Reinhard Häfner (†) und Hartmut Schade. Jedes Bildnis ist zwölf
    Quadratmeter Meter groß, die Galerie ist von jedem Platz im Stadion
    sichtbar und kann in der Zukunft erweitert werden.


    Außerdem sind
    ab sofort historische Porträts von Dynamos Ehrenspielführern an
    prominenter Stelle im Eingangsbereich der Haupttribüne angebracht.
    Dazugehörige Infotafeln verraten den Besuchern des DDV-Stadion die


    wichtigsten Fakten über die ehemaligen Aktiven.
    https://www.dynamo-dresden.de/…dv-stadion-enthuellt.html

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!