28. Spieltag, Dynamo Dresden - 1. FC Saarbrücken 1:1 (0:0)

  • Schwächere Spiele und Niederlagen gehören dazu, denn man hat nicht den Kader der Spitzenmannschaften. Die Gegner und ihre jeweilige Qualität ernst nehmen, den eigenen Kader mitsamt seinen Möglichkeiten vernünftig einordnen und die eigenen Erwartungen anpassen.


    Hier darf ein Trainer mit seinen Jungs Spiele in Serie gewinnen mit einem Top Tabellenstand da stehen, doch wehe das Team vergeigt ein Spiel. Danach drehen einige gleich aber auch so heftig am Rad das man meint die haben einen an der Waffel oder sind vom Umfeld FCK..?

    Es geht überhaupt nicht darum, dass die Mannschaft ein Spiel vergeigen darf, Es geht aber sehr wohl darum, w i e man ein Spiel vergeigt. Und es geht darum, den Gegner ernst zu nehmen (goalgetter13). Und genau das macht das Team nicht. Wenn ich versuche, durch Piruetten oder Hackentricks im def. MF den Gegner vorzuführen, hat das schon fast einen arroganten Anstrich. Das schaut sich der Gegner eine gewisse Zeit lang an und dann haut er dazwischen. Zwickau spielt mit seinen im Vergleich zum FCS bescheidenen Mitteln einen absolut ernsthaften, seriösen, rein auf Erfolg getrimmten Fußball. Und da sind wir beim Trainer: Er ist für das Verhalten der Spieler auf dem Platz verantwortlich. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich vermute, dass der aktuelle Tabellenplatz und Punktestand der Mannschaft, der so nicht unbedingt zu erwarten war, dem Trainer ein wenig zu Kopfe gestiegen ist. Ich erwarte, dass er schleunigst das Team wieder "erdet" und das Potential des Kaders ausreizt. Der vierte Platz (DFB-Pokal) ist jedenfalls mit den Leistungen aus den beiden letzten Spielen nicht zu verteidigen. Wäre schade, denn die Qualität ist da.

  • Zwickau spielt mit seinen im Vergleich zum FCS bescheidenen Mitteln einen absolut ernsthaften, seriösen, rein auf Erfolg getrimmten Fußball.


    Und woran lässt sich so etwas bewerten? Zwickau hat einen Spieler wie Manfred Starke verpflichtet, ist seit mehreren Jahren in der 3.Liga etabliert. Warum genau sollen die im Vergleich zum FCS bescheidene Mittel haben? Und was ist in dem Fall Erfolg? Trotz Aufsteigerstatus, trotz des natürlichen Umbruches eines Kaders wo man noch "Leichen" aus der Regionalliga dabei hat etc. muss sich unsere Saison vor der Saison von Zwickau überhaupt nicht verstecken. Und auch unser Spiel nicht. Wir spielen aktiven Fußball, Zwickau hat einen anderen Ansatz. Beides kann erfolgreich sein. Nur in den Phasen als man hier vielleicht mehr in Richtung des FSV-Ansatzes tendierte gab es in Saarbrücken kein Gespräch von ernsthaft oder seriös.

  • Ich denke das, was viele frustriert ist nicht, dass Spiele verloren werden, sondern das WIE. und das WIE auch nur, weil wir immer wieder, warum auch immer, dieses "hintenrum" und "high risk" von Batz und Abwehr spielen. Damit bauen wir häufig Gegner auf, die spielerisch nicht so gut sind wie wir .. und genau diese Eigenschaft nennen viele "Überheblichkeit" bzw- "Arroganz". Das gepaart mit der sehr blumenhaften Sprache und Art von LK führt dann zu dieser Wahrnehmung, die auch ich durchaus nachvollziehen kann. Der Trainer befeuert dies durch seine Art und daher denke ich ist der Trainerwechsel gut für das Image des Vereins, denn auf Dauer brauchen wir das positive Image aus dem Pokal auf .. und das wäre schade.

  • Auf "Der Betze brennt" hat ein User sinngemäß geschrieben:

    Ich habe das Spiel von Saarbrücken gegen Zwickau im TV gesehen. Mein Eindruck: Zwickau hat absichtlich ganz lange Bälle geschlagen, die dann in der Saarbrücker Abwehr zuerst hin und her geschoben wurden. Diese Zeit wurde von Zwickau genutzt, um weit aufzurücken, Dann wartete man nur auf einen Fehler der Saarbrücker.

    Könnte was dran sein.

  • Also ich habe auch während den Spielen über das ,,hintenrum" wiederholt gemeckert.

    Stellt euch mal die Frage, warum hintenrum gespielt wird?

    Liegt es nicht daran, dass es keine Anspielstationen gab?

    Zwickau hat das sehr gut gemacht & uns einfach zugestellt.

    Es wird doch versucht, das Spiel von hinten raus zu kombinieren, was nicht immer gut aussieht & auch nicht immer funktioniert.

    Natürlich kann/muss Zellner den Ball einfach wegschlagen-nur dann heißt es wieder hoch & weit.

  • Mit dem Mittelfeld ist nicht mehr drin, da brauchen wir kampfstarke technisch versierte Spieler mit einer guten Schusstechnik. Die Bindung und das umschalten von Verteidigung zu Mittelfeld und Sturm dauert zu lange und hat kaum Tempo. Diese Aufgabe haben unsere Stürmer selbst erledigt in dem sie sich Freiräume geschafft haben durch schnelles Anspiel und direkten Weg in die Spitze auch mit ausweichen in die zentrale Mitte um den Mitspieler in Szene zu setzen, Jacob, Shipnoski, Gouras, Schmidt und Jänicke mit seinen Läufen in die Spitze und super Anspielen haben die Gegner verwirrt und läuferisch abgekocht. Das hat LK sehr gut gemacht, er hat hier die Spieler passend eingesetzt und sie haben geliefert.

  • Das sehe ich auch so. Aber auf Dauer ohne wirklich funktionierendes Mittelfeld ist halt schwer. Ich wiederhole mich, aber das MF ist mit großem Abstand unsere größte Baustelle.

    Stimme ich dir 100% zu. Wobei ich das Problem weniger im Personal sehe. Das liegt einfach an unserem System. Einen Mendler auf ner 10 bspw. und eine Doppel 6 mit Perdedaj und Zeitz/Kerber könnte da schon funktionieren. Oder einen aktiveren offensiven als Jänicke. :)

  • thomas

    Ich glaube nicht, dass wir offensiver erfolgreicher wären. Dazu bräuchten wir 3 Top IV. Hin und wieder haben wir es ja im 3-5-2 versucht. Dann hat der Gegner Räume, um uns ins 1 gg 1 zu zwingen und dann brennts schnell lichterloh. Ausserdem müssen wir auch aufpassen, nicht zu schnell auszupowern.Ich finde es genau richtig öfters geduldig hinten rum zu spielen, denn dann haben wir die Chance die Lücke zu finden, ohne dem Gegner Räume zu lassen. Und wir haben am Ende noch Körner. Klar, so nen Leichtsinn wie bei Zelle darf es dann auch nicht geben, der wär aber offensiver genauso tödlich. Mit Hurra-Fußball geht man das Risiko mit Kontern und langen Bällen total einfach auseinander genommen zu werden, denn schnelle Spieler haben die Gegner allemal.

  • Die letzten Kommentare bringen vieles auf den Punkt. Ohne funktionierendes Mittelfeld, dazu gehört auch Körpergröße und Technik, hast du als Mannschaft ein Problem. Das weitere Problem sind auch unsere Außenverteidiger.

    Was hatten wir insgesamt bisher in dieser Saison zum Beispiel von Bösel, Sverko?

    Seit Golley bei uns ist, ist er sehr oft hinter den Erwartungen geblieben. Was nutzt sein technisches Potenzial, wenn er das gefühlt 80% in der Saison nicht auf den Platz bringen kann.

    Was ist mit den Auftritten von Deville, auch von seiner Verpflichtung hatten wir uns doch mehr erhofft.

    Was ich damit sagen möchte, der Kader muss ausgemistet werden. Verträge hin oder her.

  • Bösel hat uns immer sehr gut getan, wenn er gespielt hat. Schade dass er so oft verletzt ist.


    Schön zu sehen, dass es bzgl. unserer Probleme und Abwehr doch recht deutlich eine Sicht gibt.


    Dazu kommt, dass LK, sicherlich ungewollt, immer wieder Motivation und Aufbauhilfe für unsere Gegner vor den Spielen betreibt. Das ist im aktuellen Kicker Bericht wieder das gleich: "Wenn sie viel laufen müssen, sehe ich gute Chancen sie wieder zu schlagen" .. Der Spruch reicht schon, um in der Kabine vor dem Spiel bei den Dresdnern die Batterien auf 100% zu haben. LK spricht immer von Demut, aber diese Sprüche sind im Grund Arroganz, die meistens die Niederlage für uns einleiten... da benötigt er doch dringend kommunikatives Coaching ...


    Wie auch immer, viel Erfolg nachher, vielleicht haben wir ja Glück heute ..

  • Da schaust du dir gestern Uerdingen gegen Lübeck an und denkst ohne arrogant zu sein, um Gottes willen, weshalb konnten wir gegen diese Gegner in allen 4 Spielen nicht maximal punkten. Jeder Gegner fordert dich anders und jedes Spiel ist ein anderes. Ohne die Sahnebesetzung fehlt uns halt einfach die absolute Klasse unser Spiel 90 Minuten durchzudrücken. Wir haben halt Verschnaufphasen, in denen der Gegner seine Spielanteile bekommt. Die nutzen die spielstarken Gegner damit uns im 16er festzunageln, das wird wohl auch heute wieder der Fall sein. Zwickau widerum hat sich unsere Probleme im Aufbau ausgemacht. Entgegen der aktuellen Mode des defensiven Spielaufbaus haben die in HZ 2 fast jeden Abstoß konventionell weit in unsere Hälfte geschlagen und sind uns dann massiv angelaufen. Jeder hat halt seine Waffen.

    Ob das Vorgeplänkel jetzt so spieltentscheidend ist weiß ich nicht. Dresden reitet auf einer wahnsinns Erfolgswelle, ich glaube sogar denen ist ziemlich wurschd was unser Trainer von sich gibt.

    „Tradition macht nur dann Sinn, wenn der Wille zu noch größeren Taten vorhanden ist.“ Franz Kremer

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!