2. Spieltag, 1. FC Saarbrücken - VfL Osnabrück 1:2 (1:2)

  • Künftig bitte mit Galle für Müller beginnen.ich hoffe auch das UK auf rechts dem ernst mal ein Denkpause gibt und Bösel spielen lässt, auch wenn Ernst sein Zögling ist. Wird interessant zu sehen sein wie UK damit umgeht wen seine Wunschspieler versagen.

    Mit Galle und Müller bin ich deiner Meinung. Knapper Vorsprung für Galle, da er teilweise gut flankt und einfach etwas besser passt. Im Gegensatz zu Ernst, da kam keine Flanke an, aber ansonsten sehr bemüht und sehr viel gelaufen. Ist halt immer noch sehr nervös.. Wenn er das ablegt kommen auch die Flanken besser. Dann ist er die erhoffte Verstärkung.

  • Ruhe bewahren, wer erwartet das am 2. Spieltag alles rund läuft sollte mal die überzogene Erwartungshaltung runterfahren.

    Und diese Quervergleiche mit der letztjährigen Mannschaft kann man am 2.Soiektag überhaupt nIcht ziehen.

    Es kommt mir aktuell unter etlichen Fans so vor wir in alten Zeiten, nur am Draufhauen.

    Da kann man nur den Kopf schütteln :thumbdown:

    Die Äußerungen mancher Fans sind nicht besser als unsere 2. Halbzeit gestern.

  • Ernst sollte erst mal versuchen, die Dinge einfach zu lösen. Oft versuchte er per "One-touch-football" das Spiel schnell zu machen was gefühlt immer daneben ging. Ich habe nichts gegen solche Aktionen, meist klappt das aber erst wenn die Mannschaft richtig eingespielt ist. Dann lieber vorher etwas mehr Sicherheit reinbringen. Unsäglich waren tatsächlich die Flanken, das muss schnell besser werden, gehört schließlich zum Handwerkszeug. Betraf allerdings nicht nur ihn, ganz viele kamen viel zu flach rein.

    Galle sollte sich mal etwas mehr zutrauen, mir hat er zu oft den Rückwärtsgang eingelegt. Dabei war die eine Aktion mit der Flanke auf Sebi gut, das sollte er sich öfter trauen.

    Bin gespannt wie es gegen Duisburg wird.

  • Die Aussagen über Deville und Jänicke sind sehr zutreffend. Gouras hat zwei bis drei gute Szenen im Spiel, ansonsten taucht er wie in der letzten Saison ab, der Junge wird überschätzt. Wir haben gestern eine Lehrstunde gesehen, wir waren in vielen Situationen im Spiel unterlegenen. Wir brauchen keinen weiteren Innenverteidiger, wir haben keinen guten zentralen Spieler, der das Spiel lenkt und selbst mal aus der Distanz aufs Tor schießen kann.

  • wir haben keinen guten zentralen Spieler, der das Spiel lenkt und selbst mal aus der Distanz aufs Tor schießen kann.

    Richtig, und ich kann das Gefasel vom erst 2. Spieltag nicht mehr hören. Wenn mich nicht alles täuscht, war es für OS real der 1. Spieltag. Auch das Gerede von einer "Übergangssaison" ist Unsinn. Was ist eine "Übergangssaison"? Spieler sind gegangen, andere gekommen? Ein neuer Trainer? Dann haben 15 von 18 Vereinen eine "Übergangssaison". Oder ist eine "Übergangssaison" eine Saison ohne Zielsetzung, frei nach dem Motto:" Wir kicken mal mit und schauen danach, was dabei rauskommt." Wenn das so ist, dann ist das für mich keine "Übergangssaison", sondern eine verlorene Saison.

    Im Kicker-Sonderheft kann man lesen, dass der FCS die 2. Liga anpeilt. Ich frage mich nur wann? Nächste Saison oder übernächste oder in der Saison 27/28?

    Warum nicht gleich? Wegen der Pandemie, wegen des Klimawandels, wegen der Bundestagswahl oder weil irgendwann eine Lebensversicherung fällig wird, oder warum sonst?


    Übrigens fand ich das Spiel gestern richtig interessant und spannend; ich fühlte mich gut unterhalten. Der FCS hat unglücklich gegen einen 10-köpfigen Top-Aufstiegsfavoriten verloren.

    Kein Beinbruch für ein Team, das viele Verletzte hat und sich in einer "Übergangssaison" befindet

  • Die Medien, andere Trainer und Fans sehen den FCS teilweise als Aufstiegskandidaten. Unsere Verantwortliche sagen das nicht, weder Trainer, Mannschaft noch Präsidium. Im Gegenteil. Das zweite Jahr wird generell als schwierig angesehen und es geht jetzt darum sich zu konsolidieren. Was für mich mit einem Platz um 10 herum schon der Fall wäre. Ich wäre damit auch hochzufrieden. Jetzt unruhig und nervös zu werden wäre kontraproduktiv, wird uns aber bei UK, JL und HO auch nicht passieren. Ich bleibe entspannt.

  • Der Aufsteiger Hansa Rostock hat in der letzten Saison am 2. Spieltag gegen den Aufsteiger FC Saarbrücken, der zuvor gegen einen Mitaufsteiger mit Mühe eine Punkt gewonnen hat, 2:0 verloren. Deshalb kann ich das Gejammere hier absolut nicht nachvollziehen - es ist selten dass eine Mannschaft, die einen größeren Umbruch, inkl. Trainer, hatte, nicht nur ein paar neue Spieler, vom ersten Spieltag bei 100% sind. Deshalb sollte man der Mannschaft auch ein paar Spieltage Zeit geben, bevor man ein Fazit zieht - auch wenn das einige hier anderst sehen, aber das kennt man von den betreffenden Personen ja.

  • Der Start der letzten Saison war ein großer Glücksfall, eine gewisse Findungsphase ist eher die Normalität. So war es gestern mit der Rückkehr der Fans, der Erstbesiedlung der neuen Fantribüne und der erwartungsfrohen Kulisse (viele Freunde, Familien, Gelegenheitsgucker waren am Start) kein normales Ligaspiel, sondern ein besonderer und irgendwo historischer Moment, bei dem eine Enttäuschung dann etwas schwerer im Magen liegt. Auch am Morgen danach. Habe da Verständnis. Auch alle die Regio und Oberliga mitgemacht haben, heben nicht nur den warnenden Finger weil sie unverbesserliche Nörgler sind. Aber Angst und Überheichkeit sind schlechte Entscheidungsgrundlagen. Die Professionalisierung und Etablierung des Vereins im Profifußball ist ein längerfristiger Prozess. Ich hoffe alle bringen hierzu die nötigen Nerven mit.

  • Was war gut gestern, also Einsatz und Wille waren immer vorhanden und das kann man der Mannschaft auf keinen Fall absprechen.


    Vor dem Spiel habe ich bereits angedeutet, dass Osnabrück auch ein Gradmesser ist, den wir dann nicht bestanden haben. Wir brauchen aber bestimmt noch nicht in Panik zu verfallen, denn es kommen auch noch ein paar Verletzte zurück und da erhoffe ich mir auch noch etwas mehr Qualität.


    Was war schlecht, klar das Slapstick Eigentor von Earthman sollte natürlich nicht passieren. Mich hat aber das 2. Gegentor eigentlich viel mehr geärgert, da hat unsere IV wirklich versagt. Nach vorne haben wir zu viele Fehlpässe uns fehlt auch die Durchschlagskraft. Grimaldi wird noch nicht gut ins Spiel integriert.


    Fazit, natürlich war das gestern zu wenig, ich muss es doch nochmal ansprechen, wenn wir fast 90 Min mit einem Mann mehr spielen können muss etwas mehr heraus kommen. Glaube aber nicht, dass man jetzt nach dem 2. Spieltag schon sagen kann, Osnabrück ist Aufstiegsfavorit und wir spielen gegen den Abstieg. Warten wir mal die nächsten paar Spiele ab, wenn Sebi wieder 90 Min. spielen kann, ein Bösel und ein Scheu zurück kommen. Hoffe einfach, dass dann die Welt wieder besser aussieht.

  • Koschinat schimpft nach Pleite in Überzahl: "Nackte Angst regiert"

    Trotz 86-minütiger Überzahl und toller Fan-Unterstützung verlor der 1. FC Saarbrücken sein erstes Heimspiel der Saison gegen den VfL Osnabrück mit 1:2. Trainer Uwe Koschinat passte neben der Defensivleistung vor allem der Auftritt ab Mitte der zweiten Halbzeit überhaupt nicht

    Zitat

  • Nein, ich bin weder ungeduldig noch verfalle ich in Panik. In Panik gerate ich nur bei anderen Sachen.


    Es geht darum, dass ich die Dritte Liga und ihre Clubs seit ihrem Bestehen verfolge und folgendes erkannt haben will.


    Die Vereine, die von der Dritten in die Zweite Liga aufsteigen sind meistens die vorjährigen Zweitligaabsteiger oder die Aufsteiger aus den RLn, die direkt oder mit einem Jahr Verzögerung den "Durchmarsch" machten. Selten sind es die Mannschaften, die seit Jahr und Tag Bestandteil der 3. Liga sind.

    Es sind die Vereine wie Zwickau, Halle, Meppen, die "ewig" in der Dritten Liga verharren und in jeder Saison Gefahr laufen, noch in den Abstiegsstrudel zu geraten und anderen Clubs wie CZ Jena, Chemnitzer FC, Rot-Weiß Erfurt oder Haching in die RL zu folgen.

    Will heißen, je länger man sich in dieser Liga befindet, die ja eigentlich von den Namen her ganz interessant ist, desto geringer wird Chance, in die Zweite Liga aufzusteigen.


    Eigentlich möchte ich als Fan nicht mehr als von Vereinsseite eine klare Aussage, was man kurz- oder zumindest mittelfristig vor hat.

    Ich finde, das gehört sich einfach so vom Verein seinen Anhängern gegenüber. Hier mangelt es ganz beträchtlich an der Kommunikation.

    Ob die Vorhaben dann auch zeitnah realisiert werden können oder erst später, hängt dann von vielen Faktoren ab, die man als Fan dem Verein nicht anlasten kann.

  • Mit Galle und Müller bin ich deiner Meinung. Knapper Vorsprung für Galle, da er teilweise gut flankt und einfach etwas besser passt. Im Gegensatz zu Ernst, da kam keine Flanke an, aber ansonsten sehr bemüht und sehr viel gelaufen. Ist halt immer noch sehr nervös.. Wenn er das ablegt kommen auch die Flanken besser. Dann ist er die erhoffte Verstärkung.

    Hatte vor der Saison länger mit einem Fan über Ernst geschrieben.Der meinte halt das Ernst eine große Schwäche hat und das wären leider die Flanken..Unzählige Male wo er sich dort schön über die Außen durchgetankt hat dann aber der letzte Pass nicht ankam..

  • Die Vereine, die von der Dritten in die Zweite Liga aufsteigen sind meistens die vorjährigen Zweitligaabsteiger oder die Aufsteiger aus den RLn, die direkt oder mit einem Jahr Verzögerung den "Durchmarsch" machten. Selten sind es die Mannschaften, die seit Jahr und Tag Bestandteil der 3. Liga sind.

    Es sind die Vereine wie Zwickau, Halle, Meppen, die "ewig" in der Dritten Liga verharren und in jeder Saison Gefahr laufen, noch in den Abstiegsstrudel zu geraten und anderen Clubs wie CZ Jena, Chemnitzer FC, Rot-Weiß Erfurt oder Haching in die RL zu folgen.

    Das würde ich jetzt nicht so unterschreiben. Schau dir die letzten drei Spielzeiten an, da gab es mit Dresden lediglich einen Zweitligaabsteiger, der direkt wieder hoch ist. Vielmehr sind in den letzten Jahren Vereine wie Rostock und Osnabrück (auch Wiesbaden), die viele Jahre in der dritten Liga verbracht hatten, aufgestiegen. Braunschweig und der KSC haben mind. 2 Saisons gebraucht, auch Ingolstadt ist nicht direkt wieder hoch.


    Beim Thema Durchmarsch fällt mir spontan Würzburg ein, andere "Durchmarsch-Mannschaften" waren doch eher Darmstadt und Paderborn, die jeweils von einer Insolvenz bei der Konkurrenz profitierten und dann von der dritten bis in die Bundesliga marschiert sind.

  • ist ja schon alles mehrfach geschrieben, leider -wie immer bei uns- für meinen geschmack in den meisten fällen deutlich zu schwarz gemalt. das war gestern für mich eine verbesserung zum havelse spiel, dummerweise gegen einen deutlich stärkeren gegner. aber einen punkt würde ich gern aufgreifen, und zwar das thema grimaldi. natürlich hatte er keinen richtigen abschluss, er hat aber auch kein wirklich verwertbares zuspiel bekommen. meiner meinung nach war deutlich zu sehen, wie wertvoll er für uns werden kann. er steht gegen 3 gegenspieler, wird hoch angespielt, und schafft es trotzdem, den ball festzumachen und den angriff weiter zu treiben. so ein anspiel führt sonst in 99% der fälle zum ballverlust. habe ihn gestern zum ersten mal live gesehen und mich hat er überzeugt. dafür ist leider sebi nur noch ein schatten früherer tage. da kommt/gelingt quasi nix. ich hoffe, das wird besser, wenn er wieder richtig fit ist und mehr spielpraxis hat.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!